Galopprennbahn Frankfurt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 50° 5′ 4″ N, 8° 39′ 15″ O

Pferderennen, Blick auf die Frankfurter Skyline

Die Galopprennbahn Frankfurt (auch als Galopprennbahn Niederrad bezeichnet) war eine Pferderennbahn im Frankfurter Stadtwald.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz des inoffiziellen Namens befand sich die Galopprennbahn nicht im Stadtteil Niederrad, sondern vollständig in der Gemarkung Sachsenhausen-Süd,[1] jedoch direkt an der Stadtteilgrenze, so dass der Haupteingang von Niederrad aus erschlossen war. Die Geschäftsadresse lag ebenfalls in Niederrad.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppenaufnahme der edlen Spender: Die Teilnehmer des Frankfurter Fürstentags vor dem Palais Thurn und Taxis

Die Galopprennbahn wurde 1864/65 auf eine Initiative des Rheinischen Rennvereins hin nach dem Vorbild der Pariser Rennbahn in Vincennes, dem Hippodrome de Vincennes, errichtet. Die 1863 zum Frankfurter Fürstentag zusammengekommenen deutschen Fürsten beteiligten sich an der Finanzierung des Projekts. Das historische Eingangsportal der Anlage, ein Kulturdenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz[2], wurde 2011 restauriert.[3] Am 15. November 2015[4] fand das letzte Pferderennen statt. Im April 2018 wurden die Tribüne sowie weitere Nebengebäude zurückgebaut bzw. abgerissen.[5]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höhepunkte der Saison auf der Galopprennbahn Frankfurt waren bis 2015 die fünf internationalen Gruppenrennen:

  • Frühjahrspreis des Bankhauses Metzler (Gruppe III)
  • Fraport AG Pokal (Gruppe III), Flughafen Renntag
  • Merrill Lynch Euro Cup (Gruppe III)(in den letzten 2 Jahren und 2010 nicht ausgetragen)
  • Stutenpreis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Gruppe III)
  • Hessen-Pokal (Gruppe III)

Seit 2000 fand jährlich der Renntag des Handwerks statt, ein Volksfest mit über 10.000 Besuchern. Neben den Pferderennen präsentierten Handwerker ihre Gewerke und die Innungen der Handwerkskammer Rhein-Main stellten die Preisgelder der Galopprennen.

Inmitten der Galopprennbahn befand sich mit einer 9-Loch-Anlage ein Golfplatz der Golf Absolute Gruppe.

Weiternutzung nach Ende des Rennbetriebs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuverhandlung DFB-Leistungszentrum durch den DFB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der Deutsche Fußballbund im März 2014 beschlossen hatte, bis 2018 auf dem Gelände eine sogenannte DFB-Akademie zu errichten, wird dies im Januar 2018 neu verhandelt. Das Erbbaurecht an dem Gelände wurde von der Stadt Frankfurt als Eigentümerin der Anlage am 16. Oktober 2014[6] dem DFB für 99 Jahre verkauft. Als Übergabezeitpunkt war der 1. Januar 2016 vorgesehen, das Leistungszentrum sollte bis 2018 fertiggestellt sein.[7] Der auf der Anlage ansässige Rennklub hingegen bestand auf der Einhaltung seines bis zum Jahre 2024 laufenden Pachtvertrages.[8][veraltet] Gegen den Beschluss der Stadt Frankfurt bildete sich die Bürgerinitiative Pro Rennbahn. Innerhalb kurzer Zeit sammelte diese Bürgerinitiative 13.715 gültige Unterschriften für ein Bürgerbegehren und übertraf damit das Quorum von 3 % der Wahlberechtigten, also 13.604, sodass am 21. Juni 2015 ein Bürgerentscheid stattfand.[9] Die Bürgerinitiative warb in einer breit angelegten Plakatkampagne für den Erhalt der Rennbahn. Kernargument waren angebliche Kosten von 84 Millionen Euro, welche die Bürger zahlen müssten. Hierzu zählen eine Million Euro für den Abriss der bestehenden Anlagen und 3 Millionen Euro Entschädigung für die Pächter. Hinzu kommt maximal noch eine Entschädigung an die Betreiber des Golfplatzes, die diese mit 7 Millionen veranschlagen. Ob diese Forderung besteht, ist unklar. Um von diesen maximal 11 Millionen auf 84 Millionen zu kommen, addierte die Bürgerinitiative noch einen Wert der Rennbahn von 25 Millionen hinzu. Dies sind keine Kosten, welche die Stadt zahlen müsste. Es ist auch nicht der Restwert der Anlagen, sondern der Baupreis für eine neue Anlage. Der größte Anteil in der Rechnung der Bürgerinitiative von 49 Millionen entstand durch den günstigen Erbpachtzins, den der DFB zahlen soll. Der DFB soll den gleichen Pachtpreis von 36.000 € zahlen wie bisher die Rennbahnbetreiber. Verglichen mit dem Erbpachtzins bei einer kommerziellen Nutzung entspricht dies über 99 Jahre dem Verzicht auf 49 Millionen €. Jedoch strebte der Bürgerentscheid keine kommerzielle Nutzung, sondern die Fortführung der Rennbahn an.[10]

Ergebnis des Bürgerentscheids[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim am 21. Juni 2015 abgehaltenen Bürgerentscheid stimmten 62.900 Frankfurter für den Erhalt der Rennbahn und 40.196 dagegen. Jedoch wurde das notwendige Zustimmungsquorum von 25 Prozent der Wahlberechtigten (= 124.600 Stimmen für die Rennbahn) nicht erreicht.[11] Der Rennklub Frankfurt akzeptierte jedoch dieses Abstimmungsergebnis nicht, sondern versuchte auf dem Rechtsweg, eine Übergabe des Geländes an die Stadt zu verhindern. Am 16. Dezember 2016 entschied die 12. Zivilkammer des Landgerichtes Frankfurt, dass der Rennclub das Gelände räumen und übergeben muss.[12] Die Berufung des Rennclubs wurde am 27. Juli 2017 vom Oberlandesgericht Frankfurt zurückgewiesen, die Entscheidung ist vorläufig vollstreckbar.[13] Der Bundesgerichtshof wies einen Antrag des Rennclubs, die Vollstreckung einstweilen auszusetzen, am 20. September 2017 wegen voraussichtlich fehlender Erfolgsaussichten in der Hauptsache zurück.[14] Am 18. April 2018 entschied schließlich der BGH endgültig zugunsten der Stadt Frankfurt: Der Rennklub musste seine Ansprüche auf das Gelände aufgeben[15].

Bürgerpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem DFB-Leistungszentrum soll auf über 9 ha ein neuer Bürgerpark entstehen. Dieser soll unter Beteiligung der Frankfurter Bürger entwickelt werden.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Galopprennbahn Niederrad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frankfurt.de Stadtteil Sachsenhausen
  2. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Schwarzwaldstraße 125 In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  3. Christoph Mohr: Wo laufen sie denn? In: Denkmalpflege und Kulturgeschichte 1/2012, S. 13f.
  4. Pro Rennbahn-Die Rennbahn muss bleiben! - Termine. prorennbahn-ffm.de. Abgerufen am 14. Juni 2017.
  5. Julia Lorenz: Galopprennbahn: Tribüne abgerissen: Weg frei für die Fußball-Akademie. In: Frankfurter Neue Presse. Frankfurter Societäts-Medien GmbH, Frankfurt 10. April 2018 (Online [abgerufen am 28. April 2018]).
  6. Wortprotokoll zur 35. Sitzung der STVV am 16. Oktober 2014, abgerufen am 3. Februar 2015.
  7. Beschluss des Präsidiums: DFB baut sein Leistungszentrum in Frankfurt. Spiegel Online, 21. März 2014, abgerufen am 28. März 2014.
  8. DFB-Leistungszentrum: Galopper pochen auf Pachtvertrag. Spiegel Online, 28. März 2014, abgerufen am gleichen Tage
  9. Amtsblatt Frankfurt 11/2015
  10. Frisierte Zahlen bei der Rennbahn; in: Taunus-Zeitung vom 27. Mai 2015, S. 16
  11. Rennbahn-Bürgerentscheid scheitert am Quorum auf der Website der Frankfurter Rundschau, abgerufen am 21. Juni 2015
  12. Claus-Jürgen Göpfert: Renn-Klub muss Gelände räumen; in: Frankfurter Rundschau vom 16. Dezember 2016, online
  13. Gericht: Stadt darf Räumungsklage gegen Renn-Klub durchsetzen abgerufen am 27. Juli 2015 bei hessenschau.de
  14. Bundesgerichtshof hat entschieden: Frankfurter Rennbahn darf geräumt werden
  15. BGH zur Frankfurter Galopprennbahn: DFB-Akademie kann kommen, Legal Tribune Online, 18.April 2018
  16. Bürgerpark auf der offiziellen Informationsseite der Stadt Frankfurt