George Sullivan (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Canadian Red Ensign (1921–1957).svg  George Sullivan Eishockeyspieler
George Sullivan (Eishockeyspieler)
Geburtsdatum 24. Dezember 1929
Geburtsort Peterborough, Ontario, Kanada
Todesdatum 19. Januar 2019
Sterbeort Peterborough, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 73 kg
Position Center
Schusshand Links
Karrierestationen
1947–1949 St. Catharines Teepees
1949–1954 Boston Bruins
Hershey Bears
1954–1956 Chicago Black Hawks
1956–1961 New York Rangers
1961–1962 Kitchener-Waterloo Beavers
1962–1963 Baltimore Clippers

George James „Red“ Sullivan (* 24. Dezember 1929 in Peterborough, Ontario; † 19. Januar 2019 ebenda) war ein kanadischer Eishockeyspieler und -trainer. Der Center absolvierte zwischen 1949 und 1961 über 500 Spiele für die Boston Bruins, Chicago Black Hawks und New York Rangers in der National Hockey League, wobei er die Rangers drei Jahre als Kapitän anführte. Anschließend war er in der NHL als Cheftrainer der Rangers, der Pittsburgh Penguins und der Washington Capitals tätig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Sullivan lief in seiner Jugend für die St. Catharines Teepees in der Ontario Hockey Association (OHA) auf, der höchsten Nachwuchsspielklasse seiner Heimatprovinz. Nach 80 Scorerpunkten aus 46 Spielen in der Saison 1948/49 wurde der Center bereits während des Folgejahres von den Boston Bruins aus der National Hockey League (NHL) verpflichtet. Im Laufe der folgenden Spielzeiten gelang es ihm allerdings nicht, sich dauerhaft im NHL-Aufgebot der Bruins zu etablieren, sodass er hauptsächlich bei deren Farmteam, den Hershey Bears, in der American Hockey League (AHL) zum Einsatz kam. 1953/54 steigerte er seine persönliche Statistik bei den Bears deutlich, so verzeichnete er 119 Punkte in 68 Spielen und erhielt infolgedessen die Carl Liscombe Trophy als bester Scorer der AHL. Zudem wurde er mit dem Les Cunningham Award als wertvollster Spieler der Liga ausgezeichnet und ins AHL First All-Star Team berufen.

Im September 1954 wurde Sullivan jedoch nach etwa fünf Jahren in der Organisation der Bruins für eine finanzielle Gegenleistung an die Chicago Black Hawks abgegeben. Dort erspielte er sich prompt einen Stammplatz und trat fortan auch in der NHL als regelmäßiger Scorer in Erscheinung, sodass er zwischen 1955 und 1960 in fünf NHL All-Star Games vertreten war. Drei davon bestritt der Kanadier allerdings als Spieler der New York Rangers, die den Angreifer im Juni 1956 im Tausch für Wally Hergesheimer verpflichtet hatten. Während seiner ersten Saison in New York wurde er während eines Spiels gegen die Canadiens de Montréal schwer verletzt, so führte ein Stockstich (spearing) von Doug Harvey zu einer Milzruptur. Seine Verfassung schien infaust, sodass er von einem Priester bereits die Letzte Ölung erhielt, jedoch erholte sich Sullivan und übernahm im Jahr darauf das Kapitänsamt bei den Rangers.[1] Darüber hinaus verzeichnete er in der Saison 1958/59 mit 63 Punkten aus 70 Spielen seinen Karriere-Bestwert. 1961 verließ er die NHL und ließ seine Karriere bei den Kitchener-Waterloo Beavers in der Eastern Professional Hockey League sowie bei den Baltimore Clippers in der AHL ausklingen. Insgesamt hatte Sullivan in der NHL 575 Partien absolviert und dabei 349 Punkte erzielt.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KanadaKanada  George Sullivan
Trainerstationen
1962–1965 New York Rangers
1967–1969 Pittsburgh Penguins
1975 Washington Capitals

Nachdem Sullivan bereits bei den Kitchener-Waterloo Beavers und den Baltimore Clippers als Spielertrainer tätig gewesen war, kehrte er Mitte der Saison 1961/62 zu den New York Rangers zurück und ersetzte dort Cheftrainer Muzz Patrick. Er führte die Broadway Blueshirts anschließend dreimal in Folge auf den fünften Platz, sodass das Team jeweils die Playoffs verpasste. Nach fünf Siegen aus 20 Spielen zu Beginn der Saison 1965/66 wurde er entlassen und durch Emile Francis ersetzt. 1967 wurde Sullivan als erster Cheftrainer der neu gegründeten Pittsburgh Penguins vorgestellt. Auch mit den Penguins gelang es ihm in den folgenden zwei Jahren nicht, die post-season zu erreichen, sodass Red Kelly zur Spielzeit 1969/70 seine Nachfolge antrat. Vorerst blieb er dem Management des Teams allerdings in anderer Funktion erhalten.

Nach einer längeren Pause übernahm der Kanadier während der Saison 1974/75 die Washington Capitals, die sich ebenfalls in ihrer NHL-Debütsaison befanden. Die Mannschaft sollte als eines der schwächsten Expansion Teams in die Ligahistorie eingehen, so hatte sein Vorgänger Jim Anderson 4 von 54 Spielen gewonnen, bevor Sullivan zwei Siege in 18 Partien gelangen und er noch vor dem Ende der Spielzeit vom dritten Trainer im ersten Jahr der Capitals, Milt Schmidt, abgelöst wurde.

Sullivan verstarb am 19. Januar 2019 im Alter von 89 Jahren in seiner Heimatstadt Peterborough.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
1947/48 St. Catharines Teepees OHA 26 10 12 22 34 3 2 3 5 0
1948/49 St. Catharines Teepees OHA 46 32 48 80 53 5 6 4 10 6
1949/50 St. Catharines Teepees OHA 13 14 15 29 19
1949/50 Hershey Bears AHL 51 10 30 40 36
1949/50 Boston Bruins NHL 3 0 1 1 0
1950/51 Hershey Bears AHL 70 28 56 84 36 6 1 2 3 0
1950/51 Boston Bruins NHL 2 0 0 0 2
1951/52 Boston Bruins NHL 67 12 12 24 24 7 0 0 0 0
1952/53 Hershey Bears AHL 36 10 40 50 18
1952/53 Boston Bruins NHL 32 3 8 11 8 3 0 0 0 0
1953/54 Hershey Bears AHL 69 30 89 119 54 11 2 7 9 4
1954/55 Chicago Black Hawks NHL 70 19 42 61 51
1955/56 Chicago Black Hawks NHL 63 14 26 40 58
1956/57 New York Rangers NHL 42 6 17 23 36 5 1 2 3 4
1957/58 New York Rangers NHL 70 11 35 46 61 1 0 0 0 0
1958/59 New York Rangers NHL 70 21 42 63 54
1959/60 New York Rangers NHL 70 12 25 37 –23 81
1960/61 New York Rangers NHL 70 9 31 40 –5 64
1961/62 Kitchener-Waterloo Beavers EPHL 61 16 46 62 81 7 1 6 7 4
1962/63 Baltimore Clippers AHL 31 14 22 36 25
OHA gesamt 85 56 75 131 106 8 8 7 15 6
AHL gesamt 257 92 237 329 169 17 3 9 12 4
NHL gesamt 557 107 239 346 437 18 1 2 3 6

NHL-Trainerstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp S N U Pkt Pkt% Platz (Division) Sp S N Resultat
1962/63 New York Rangers NHL 36 11 17 8 30 .417 5. nicht qualifiziert
1963/64 New York Rangers NHL 70 22 38 10 54 .386 5. nicht qualifiziert
1964/65 New York Rangers NHL 70 20 38 12 52 .371 5. nicht qualifiziert
1965/66 New York Rangers NHL 20 5 10 5 (15) .375 im Saisonverlauf entlassen
1967/68 Pittsburgh Penguins NHL 74 27 34 13 67 .453 5. (West) nicht qualifiziert
1968/69 Pittsburgh Penguins NHL 76 20 45 11 51 .336 5. (West) nicht qualifiziert
1974/75 Washington Capitals NHL 18 2 16 0 (4) .111 im Saisonverlauf entlassen
NHL gesamt 364 107 198 59 273 .375 0 Divisionstitel 0 Stanley Cups

(Legende zur Trainerstatistik: Sp oder GC = Spiele insgesamt; W oder S = erzielte Siege; L oder N = erzielte Niederlagen; T oder U = erzielte Unentschieden; OTL oder OTN = erzielte Niederlagen nach Overtime oder Shootout; Pts oder Pkt = erzielte Punkte; Pts% oder Pkt% = Punktquote; Win% = Siegquote; Resultat = erreichte Runde in den Play-offs)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rick Cole: 50 Years Ago in Hockey: The Coaches – Red Sullivan. thehockeywriters.com, 23. September 2015, abgerufen am 5. Juni 2018 (englisch).
  2. Mike Davies: Peterborough hockey icon George (Red) Sullivan mourned. thepeterboroughexaminer.com, 20. Januar 2019, abgerufen am 21. Januar 2019 (englisch).