Verdi Grüne Vërc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Grüne (Südtirol))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verdi Grüne Vërc
Grüne- Verdi Südtirol.svg
Sprecher Brigitte Foppa, Hans Heiss[1]
Gründung 1988
Hauptsitz Bindergasse 5, 39100 Bozen
Landtagsmandate
3/35
Parlamentsabgeordnete
1/630
Senatoren
0/315
Europaparlamentarier
0/73
Ausrichtung ökosozial, transnational
Farbe grün
Website http://www.gruene.bz.it/

Verdi Grüne Vërc sind eine ökosoziale Partei in Südtirol, die sich an den Grundsätzen der Fraktion Die Grünen/Europäische Freie Allianz orientiert. Sie verstehen sich als alle Sprachgruppen Südtirols verbindende Bewegung (wie auch der offizielle italienisch-deutsch-ladinische Name zeigt).

Bekannteste Vertreter waren der 1995 verstorbene EU-Parlamentarier (1989–1995) und Jurist Alexander Langer sowie der Extrembergsteiger und ehemalige EU-Parlamentarier (1999–2004) Reinhold Messner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz der Südtiroler Grünen in der Bindergasse

Die Grünen Südtirols sind aus dem politisch-sozialen Milieu der Neuen Linken/Nuova Sinistra, der Umweltbewegung sowie der Südtiroler HochschülerInnenschaft (sh.asus) entstanden.

Nach mehrmaligem erfolgreichem Antreten bei Gemeinde- und Landtagswahlen seit 1978 (etwa 1983 als Alternative Liste für das andere Südtirol) erfolgte die formale und statutarische Gründung von Verdi Grüne Vërc als Partei erst im Jahre 1996. Auf nationaler Ebene engagierten sich die Südtiroler Grünen nachhaltig innerhalb der Federazione dei Verdi.

Zum ersten Landessprecher (Parteivorsitzender) wurde der italienischsprachige Bozner Carlo Bertorelle gewählt, ihm folgten im Jahre 1998 mit Leander Moroder aus St. Ulrich in Gröden ein Ladiner und 2006 mit Franco Bernard aus Meran ein deutschsprachiger Südtiroler. Am 20. März 2008 (Gründonnerstag) wurden die jungen Grünen gegründet.

Seit 2009 wird die Partei von einer Doppelspitze aus einem Mann und einer Frau geführt: Als erstes Team wurden Brigitte Foppa und Sepp Kusstatscher gewählt, denen 2014 ein aus Foppa und Giorgio Zanvettor bestehendes Team nachfolgte.

Derzeit stellen die Südtiroler Grünen drei Landtagsabgeordnete im Südtiroler Landtag: den Journalisten Riccardo Dello Sbarba, den Brixner Historiker Hans Heiss und die Montaner Beamtin Brigitte Foppa. Bei den Parlamentswahlen in Italien 2013 zog der Journalist Florian Kronbichler über die Liste von Sinistra Ecologia Libertà in die nationale Abgeordnetenkammer ein.


Landtagswahlen (1978–2013)
8%
6%
4%
2%
0%

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Atz: Die Grünen Südtirols. Profil und Wählerbasis. StudienVerlag, Innsbruck/Wien/Bozen 2007, ISBN 978-3-7065-4070-4
  • Joachim Gatterer: „rote milben im gefieder“. Sozialdemokratische, kommunistische und grün-alternative Parteipolitik in Südtirol. StudienVerlag, Innsbruck/Wien/Bozen 2009, ISBN 978-3-7065-4648-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.verdi.bz.it/unser-team/land/vorsitzende/