Grand-Santi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grand-Santi
Grand-Santi (Französisch-Guayana)
Grand-Santi
Region Französisch-Guayana
Département Französisch-Guayana
Arrondissement Saint-Laurent-du-Maroni
Gemeindeverband Communauté de communes de l’Ouest guyanais
Koordinaten 4° 16′ N, 54° 23′ WKoordinaten: 4° 16′ N, 54° 23′ W
Höhe 40–464 m
Fläche 2.112,00 km²
Einwohner 6.343 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 3 Einw./km²
Postleitzahl 97340
INSEE-Code

Grand-Santi ist eine französische Kommune mit 6343 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Übersee-Département Französisch-Guayana.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand-Santi erstreckt sich südlich der montagne francaise, dem guanesischen Zentralmassiv, entlang des Flusses Lawa (der später in den Maroni mündet). Er ist der einzige Zugang. Die höchsten Erhebungen der Gemeinde bilden der Berg Kotika (730 m) und die montagne francaise (550 m), die gleichzeitig auch Anziehungspunkte sind.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1930: Gründung des administrativen Gebiets Inini, das auch Grand-Santi als Verwaltungseinheit enthält
  • 1946: Einrichtung Französisch-Guayanas als Überseedepartement, wodurch das administrative Gebiet Inini in ein Arrondissement umgewandelt wird.
  • 1968: Gründung des kommunalen Kreises Grand-Santi-Papaichton-Apatou
  • 1969: Kommunale Kreise werden in Gemeinden umgewandelt
  • 1976: Trennung der Gemeinden Apatou und Grand-Santi-Papaichton
  • 1992: Trennung der Gemeinden Papaichton und Grand-Santi

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ca 3.000 Einwohner Grand-Santis sind größtenteils Djukas. Nichtsdestoweniger ließen sich in den 1980er-Jahren Flüchtlinge aus Suriname dort nieder, besonders in den Dörfern Gaa Kaba, Grand Citron, Ana Kondé et Lioni.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grand-Santi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien