Griffith Island (Nunavut)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Griffith Island
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Parry-Inseln, Königin-Elisabeth-Inseln
Geographische Lage 74° 35′ N, 95° 30′ WKoordinaten: 74° 35′ N, 95° 30′ W
Griffith Island (Nunavut) (Nunavut)
Griffith Island (Nunavut)
Länge 20 km
Breite 12 km
Fläche 189 km²[1]dep1
Höchste Erhebung 201 m
Einwohner unbewohnt

Griffith Island ist eine unbewohnte Insel im Territorium Nunavut, Kanada, und gehört zur Gruppe der Parry-Inseln in den Königin-Elisabeth-Inseln im Nordpolarmeer. Sie liegt in der Barrow Strait südlich der Insel Cornwallis Island, von der sie durch die elf Kilometer breite Resolute Passage getrennt ist. Griffith Island ist 20 km lang, 12 km breit und besitzt eine Fläche von 189 km². An ihrem Südostkap Cheyne Point erreicht die Insel eine Höhe von 201 Metern.[2]

Die Insel wurde am 23. August 1819 von William Parry auf seiner ersten Reise zur Suche nach der Nordwestpassage entdeckt und nach Rear Admiral Edward Griffith (1767–1832) benannt.[3] Auf der Suche nach der verschollenen Franklin-Expedition überwinterte Horatio Thomas Austin, der Kapitän der Resolute, 1851 auf der Insel. In dieser Zeit stellte er viele Untersuchungen an und erkundete zusammen mit seinem Co-Kapitän George F. McDougall (1825–1871) die Meerenge zwischen Bathurst Island und Cornwallis Island, den McDougall-Sund.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Atlas of Canada – Sea Islands (Memento vom 6. Oktober 2012 im Internet Archive) (englisch)
  2. Karte des Lancastersunds, abgerufen am 22. Dezember 2017.
  3. William Edward Parry: Journal of a Voyage for the Discovery of a North-West Passage from the Atlantic to the Pacific Performed in the Years 1819–20. London 1821, S. 264.