Großer Preis von Spanien 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Spain.svg Großer Preis von Spanien 2009
Renndaten
5. von 17 Rennen der Formel-1-Saison 2009
Streckenprofil
Name: L Gran Premio de España Telefónica
Datum: 10. Mai 2009
Ort: Montmeló
Kurs: Circuit de Catalunya
Länge: 307,104 km in 66 Runden à 4,655 km
Wetter: leicht bewölkt
Zuschauer: ~ 92.000
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Zeit: 1:20,527 min
Schnellste Runde
Fahrer: BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Zeit: 1:22,762 min (Runde 28)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Zweiter: BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Dritter: AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault

Der Große Preis von Spanien 2009 fand am 10. Mai auf dem Circuit de Catalunya in Montmeló statt und war das fünfte Rennen der Formel-1-Saison 2009.

Berichte[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Nach dem Großen Preis von Bahrain führte Jenson Button die Fahrerwertung mit 12 Punkten vor Rubens Barrichello und 13 Punkten vor Sebastian Vettel an. Brawn-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit 22,5 Punkten vor Red Bull-Renault und mit 23,5 Punkten vor Toyota.

Nachdem Renault und BMW Sauber sich gegen den Einsatz von KERS entschieden, waren Ferrari und McLaren-Mercedes die einzigen Teams, die das System benutzten. McLaren-Mercedes war somit das einzige Team, das bei jedem Rennen KERS einsetzte.

Zum Europa-Auftakt reisten einige Teams mit runderneuerten Rennwagen an.

Mit Kimi Räikkönen (zweimal), Fernando Alonso und Felipe Massa (jeweils einmal) traten drei ehemaligen Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training[Bearbeiten]

Im ersten freien Training fuhr der WM-Führende Button die Bestzeit vor Jarno Trulli und Robert Kubica. Im zweiten freien Training sicherte sich Nico Rosberg vor seinem Williams-Teamkollegen Kazuki Nakajima und Fernando Alonso die Führung. Im dritten freien Training erzielten Felipe Massa und Kimi Räikkönen eine Doppelführung für Ferrari, Dritter wurde Button.

Qualifying[Bearbeiten]

Wie im dritten freien Training erzielte Massa im ersten Segment des Qualifyings die schnellste Runde. Sein Teamkollege schaffte nicht den Sprung in den zweiten Abschnitt, da er davon ausging, dass seine gefahrene Zeit ausreichen würde und so in der Box überrascht wurde, als andere Piloten ihn überholten.[1] Außerdem schieden Kovalainen, Bourdais und die Force India-Piloten aus. Auch im zweiten Qualifikationsabschnitt setzte sich mit Barrichello ein Brasilianer an die Spitze des Feldes. Buemi, Hamilton, Heidfeld, Piquet und Nakajima aus. Im entscheidenden dritten Teil des Qualifyings sicherte sich Button die Pole-Position vor Vettel und Barrichello.

Rennen[Bearbeiten]

Rubens Barrichello übernahm nach dem Start die Führung des Rennens

Nach dem Start des Rennens gab es Positionswechsel an der Spitze. Barrichello setzte sich gegen die anderen durch und ging vor Button in Führung. Massa überholte Vettel und wurde Dritter. In der ersten Kurvenkombination kam er zu einigen Kollisionen: Trulli kam nach einem Duell mit Rosberg neben die Strecke und kam sich drehend auf die Strecke zurück. Sutil fuhr in den Toyota von Trulli und die beiden Toro Rosso-Piloten Bourdais und Buemi kollidierten. Infolge des Unfalls kam das Safety Car auf die Rennstrecke.

Eine Runde nachdem das Rennen wieder freigegeben war, schied Kovalainen mit einem Getriebeschaden aus.[2] Barrichello führte das Rennen an und konnte sich zusammen mit Button vom Rest des Feldes absetzten. Über Funk forderte Button seinen vor ihm fahrenden Teamkollegen sogar auf, noch schneller zu fahren. Auf Platz drei lag Ferrari-Pilot Massa, der vor Vettel fuhr. Obwohl Vettel Sektorenbestzeiten erzielte, konnte er nicht an den Ferrari vorbeiziehen. Nach 17 Runden schied mit Räikkönen ein weiterer Pilot aus. Der Ferrari des Finnen hatte einen Hydraulikschaden.[3]

Als Erster der Führungsgruppe absolvierte Button seinen Boxenstopp. Eine Runde später kam der führende Pilot Barrichello gemeinsam mit Mark Webber an die Box. Massa übernahm somit die Führung, musste sie jedoch eine Runde später nach seinem Boxenstopp wieder an Barrichello abgeben. Parallel zu Massa kam Vettel an die Box, jedoch konnte der Deutsche nicht an Massa vorbeigehen. Während Button bei seinem Stopp auf eine Zwei-Stopp-Strategie umgestellt hatte, blieb Barrichello auf einer Drei-Stopp-Strategie und musste somit einen Vorsprung auf Button erarbeiten. Der Brite führte das Rennen nach Barrichellos Stopp an und setzte sich vom Rest des Feldes ab.

Massa musste zum Rennende Benzin sparen und blieb in der Auslaufrunde mit leerem Tank stehen

In der 43. Runde kamen Massa und Vettel erneut zeitgleich an die Box und erneut blieb Massa vor Vettel. Button konnte noch weiter auf der Strecke bleiben und seinen Vorsprung auf Barrichello ausbauen. Zwei Runden nach Buttons letzten Stopp, absolvierte auch Barrichello seinen letzten Boxenstopp und kam hinter Button zurück auf die Strecke. Parallel mit Barrichello kam auch Webber an die Box und konnte mit seinem späteren Stopp Massa und Vettel überholen.

Jenson Button gewann den Großen Preis von Spanien

Wenige Runden vor Rennende musste Massa Benzin sparen und sein Tempo drosseln. Nachdem er Vettel einige Runden hinter sich halten konnte, musste er den Deutschen schließlich ziehen lassen. Außerdem wurde er noch von Alonso überholt und rettete sich als Sechster ins Ziel.

Button gewann das Rennen und holte seinen vierten Saisonsieg. Sein Teamkollege Barrichello wurde vor Webber Zweiter. Die weiteren Punkte gingen an Vettel, Alonso, Massa, Heidfeld und Rosberg. Button baute mit seinem Sieg erneut die Führung in der Fahrerwertung aus und auch Brawn GP konnte durch den Doppelsieg den Vorsprung auf die anderen Teams ausbauen.

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vodafone McLaren Mercedes 01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton McLaren MP4-24 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
02 FinnlandFinnland Heikki Kovalainen
ItalienItalien Scuderia Ferrari Marlboro 03 BrasilienBrasilien Felipe Massa Ferrari F60 Ferrari 2.4 V8 B
04 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen
DeutschlandDeutschland BMW Sauber F1 Team 05 PolenPolen Robert Kubica BMW Sauber F1.09 BMW 2.4 V8 B
06 DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld
FrankreichFrankreich ING Renault F1 Team 07 SpanienSpanien Fernando Alonso Renault R29 Renault 2.4 V8 B
08 BrasilienBrasilien Nelson Piquet jr.
JapanJapan Panasonic Toyota Racing 09 ItalienItalien Jarno Trulli Toyota TF109 Toyota 2.4 V8 B
10 DeutschlandDeutschland Timo Glock
ItalienItalien Scuderia Toro Rosso 11 FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais Toro Rosso STR4 Ferrari 2.4 V8 B
12 SchweizSchweiz Sébastien Buemi
OsterreichÖsterreich Red Bull Racing 14 AustralienAustralien Mark Webber Red Bull RB5 Renault 2.4 V8 B
15 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich AT&T Williams 16 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Williams FW31 Toyota 2.4 V8 B
17 JapanJapan Kazuki Nakajima
IndienIndien Force India F1 Team 20 DeutschlandDeutschland Adrian Sutil Force India VJM02 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
21 ItalienItalien Giancarlo Fisichella
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn GP Formula 1 Team 22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Brawn BGP 001 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
23 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello

Klassifikationen[Bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start Gewicht
in kg
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes 1:20,707 1:20,192 1:20,527 01 646,0
02 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 1:20,715 1:20,220 1:20,660 02 651,5
03 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes 1:20,808 1:19,954 1:20,762 03 649,5
04 BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari (K) 1:20,484 1:20,149 1:20,934 04 655,0
05 AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 1:20,689 1:20,007 1:21,049 05 651,5
06 DeutschlandDeutschland Timo Glock JapanJapan Toyota 1:20,877 1:20,107 1:21,247 06 646,5
07 ItalienItalien Jarno Trulli JapanJapan Toyota 1:21,189 1:20,420 1:21,254 07 655,5
08 SpanienSpanien Fernando Alonso FrankreichFrankreich Renault 1:21,186 1:20,509 1:21,392 08 645,0
09 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Toyota 1:20,745 1:20,256 1:22,558 09 668,0
10 PolenPolen Robert Kubica DeutschlandDeutschland BMW Sauber 1:20,931 1:20,408 1:22,685 10 660,0
11 JapanJapan Kazuki Nakajima Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Toyota 1:20,818 1:20,531 11 676,6
12 BrasilienBrasilien Nelson Piquet jr. FrankreichFrankreich Renault 1:21,128 1:20,604 12 677,4
13 DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld DeutschlandDeutschland BMW Sauber 1:21,095 1:20,676 13 676,3
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes (K) 1:20,991 1:20,805 14 683,0
15 SchweizSchweiz Sébastien Buemi ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari 1:21,033 1:21,067 15 678,0
16 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari (K) 1:21,291 16 673,0
17 FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari 1:21,300 17 669,0
18 FinnlandFinnland Heikki Kovalainen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes (K) 1:21,675 18 657,0
19 DeutschlandDeutschland Adrian Sutil IndienIndien Force India-Mercedes 1:21,742 19 675,0
20 ItalienItalien Giancarlo Fisichella IndienIndien Force India-Mercedes 1:22,204 20 656,0

(K) = Rennwagen mit KERS

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Gewicht
in kg
Schnellste Runde
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes 66 2 1:37:19,202 01 646,0 1:22,899 (17.)
02 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes 66 3 + 13,056 03 649,5 1:22,762 (28.)
03 AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 66 2 + 13,924 05 651,5 1:23,112 (18.)
04 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 66 2 + 18,941 02 651,5 1:23,090 (41.)
05 SpanienSpanien Fernando Alonso FrankreichFrankreich Renault 66 2 + 43,166 08 645,0 1:23,420 (14.)
06 BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari (K) 66 2 + 50,827 04 655,0 1:23,089 (14.)
07 DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld DeutschlandDeutschland BMW Sauber 66 2 + 52,312 13 676,3 1:23,878 (29.)
08 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Toyota 66 2 + 1:05,211 09 668,0 1:23,621 (24.)
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes (K) 65 2 + 1 Runde 14 683,0 1:23,839 (29.)
10 DeutschlandDeutschland Timo Glock JapanJapan Toyota 65 2 + 1 Runde 06 646,5 1:24,134 (44.)
11 PolenPolen Robert Kubica DeutschlandDeutschland BMW Sauber 65 2 + 1 Runde 10 660,0 1:24,078 (26.)
12 BrasilienBrasilien Nelson Piquet jr. FrankreichFrankreich Renault 65 2 + 1 Runde 12 677,4 1:24,286 (41.)
13 JapanJapan Kazuki Nakajima Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Toyota 65 3 + 1 Runde 11 676,6 1:24,155 (38.)
14 ItalienItalien Giancarlo Fisichella IndienIndien Force India-Mercedes 65 4 + 1 Runde 20 656,0 1:23,796 (63.)
FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari (K) 17 0 DNF 16 673,0 1:24,490 (16.)
FinnlandFinnland Heikki Kovalainen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes (K) 07 0 DNF 18 657,0 1:28,719 (06.)
ItalienItalien Jarno Trulli JapanJapan Toyota 00 0 DNF 07 655,5
FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari 00 0 DNF 17 669,0
SchweizSchweiz Sébastien Buemi ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari 00 0 DNF 15 678,0
DeutschlandDeutschland Adrian Sutil IndienIndien Force India-Mercedes 00 0 DNF 19 675,0

(K) = Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Brawn-Mercedes 41,0
02 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Brawn-Mercedes 27,0
03 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Red Bull-Renault 23,0
04 AustralienAustralien Mark Webber Red Bull-Renault 15,5
05 ItalienItalien Jarno Trulli Toyota 14,5
06 DeutschlandDeutschland Timo Glock Toyota 12,0
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 9,0
08 SpanienSpanien Fernando Alonso Renault 9,0
09 DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld BMW Sauber 6,0
10 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Williams-Toyota 4,5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 FinnlandFinnland Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 4,0
12 BrasilienBrasilien Felipe Massa Ferrari 3,0
13 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Ferrari 3,0
14 SchweizSchweiz Sébastien Buemi Toro Rosso-Ferrari 3,0
15 FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 1,0
16 DeutschlandDeutschland Adrian Sutil Force India-Mercedes 0,0
17 BrasilienBrasilien Nelson Piquet jr. Renault 0,0
18 PolenPolen Robert Kubica BMW Sauber 0,0
19 ItalienItalien Giancarlo Fisichella Force India-Mercedes 0,0
20 JapanJapan Kazuki Nakajima Williams-Toyota 0,0

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes 68,0
02 OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 38,5
03 JapanJapan Toyota 26,5
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes 13,0
05 FrankreichFrankreich Renault 9,0
Pos. Konstrukteur Punkte
06 DeutschlandDeutschland BMW Sauber 6,0
07 ItalienItalien Ferrari 6,0
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Toyota 4,5
09 ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari 4,0
10 IndienIndien Force India-Mercedes 0,0

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Ferrari mit neuer Stärke und altem Fehler“ (Motorsport-Total.com am 9. Mai 2009)
  2. „McLaren-Mercedes: "Tiefpunkt-Rennen" abgehakt“ (Motorsport-Total.com am 10. Mai 2009)
  3. „Ferrari möchte nur das Positive mitnehmen“ (Motorsport-Total.com am 10. Mai 2009)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Großer Preis von Spanien 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien