Hammad Miah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
die Jahre 2016 bis 2018
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Hammad Miah
Hammad Miah
Geburtstag 6. Juli 1993
Geburtsort Hertford
Nationalität EnglandEngland England
Profi 2013–2015, seit 2016
Preisgeld 67.297 £[1]
Höchstes Break 126[1] (World Open 2016, Q)
Century Breaks 9[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 71 (Juni–August, September 2017)[2][3]
Aktueller WRL-Platz 78 (Stand: 7. Mai 2018)

Hammad Miah (* 6. Juli 1993 in Hertford) ist ein englischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eltern von Hammad Miah stammen aus Bangladesch, er selbst wurde in England geboren.[4] Mit acht Jahren begann er mit dem Snookerspielen und lernte unter anderem im Pockets Snooker Club in Ware bei dem ehemaligen Profispieler Jason Pegrum. Er besiegte Jimmy White in einem Showmatch bei einem Besuch im Club. Mit 15 Jahren spielte er ein Break von 144 Punkten.[5] Seinen Durchbruch hatte er 2012, als er bei den English Amateur Championship in einem der Regionalendspiele stand und bei der U21-Snookerweltmeisterschaft in Wuxi als einziger nicht aus China stammender Spieler das Halbfinale erreichte.[6][7]

Daraufhin nahm Miah im Frühjahr des folgenden Jahres an der Q School teil. Bereits im ersten Turnier konnte er in seiner Gruppe gewinnen und bekam damit die Möglichkeit, in den folgenden beiden Spielzeiten der Snooker Main Tour als Profispieler teilzunehmen. Nur zwei Wochen später erspielte er sich bei der Qualifikation zu den Australian Goldfields Open seinen ersten Sieg. Darüber hinaus gelangen ihm in der Saison 2013/14 nur wenig Siege, wobei sein bestes Ergebnis bei einem Weltranglistenturnier die Runde der letzten 32 war, das er bei den Indian Open erreichte. Am Ende der Saison nahm er allerdings nur Platz 104 der Weltrangliste ein. Im Jahr darauf gelang ihm überhaupt nur ein Sieg, beim Shanghai Masters 2014 in der ersten Qualifikationsrunde, und damit fiel er wieder aus der Main Tour heraus.

Die sofortige Wiederqualifikation über die Q School verpasste Miah zwar, sein Abschneiden ermöglichte ihm aber immerhin die Teilnahme an Qualifikationsspielen mehrerer Main-Tour-Turniere, die er aber allesamt verlor. Erfolgreich war er dagegen in der Players Tour Championship: Bei drei Turnieren – Riga Open, Ruhr Open und Bulgarian Open – kam er unter die letzten 32 und insgesamt sammelte er so viel Preisgeld, dass er in der „European Tour Order of Merit“ unter den Nicht-Main-Tour-Spielern Platz 6 belegte. Damit erwarb er ein erneutes Tourticket für zwei weitere Jahre als Profi.

Als 78. der Weltrangliste verlor er 2018 ein weiteres Mal seinen Main-Tour-Platz, aber über die Q School konnte er sich sofort wieder für zwei weitere Jahre qualifizieren.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Profil von Hammad Miah bei CueTracker (Stand: 15. Juni 2018)
  2. World Rankings. After The 2017 Kaspersky Riga Masters. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 26. Juni 2017, abgerufen am 7. Juli 2017 (PDF; 351 kB, englisch).
  3. World Rankings. After 2017 Indian Open. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 18. September 2017, abgerufen am 19. September 2017 (PDF; 351 kB, englisch).
  4. Indian Open snooker: Mehta scalps Miah to make last 16, Zee News, 16. Oktober 2013
  5. Please step forward... Hammad Miah (Interview), On Cue, 28. Oktober 2010
  6. Local Player Hammad Miah Joins The World Snooker Main Tour!, Saffron Walden & District Snooker League, 23. Mai 2013
  7. Results - World Under 21 Snooker Championship 2012 (Memento vom 27. Januar 2013 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hammad Miah – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien