Q School 2021/3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Q School 2021 Event 3

Logo
Teilnehmer: 196
Austragungsort: Ponds Forge International Sports Centre
Sheffield
Eröffnung: 8. Juni 2021
Endspiel: 13. Juni 2021
Sieger: EnglandEngland Ian Burns
China VolksrepublikVolksrepublik China Lei Peifan
SchottlandSchottland Dean Young
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Duane Jones
Höchstes Break: 140 (WalesFlag of Wales (1959–present).svg Alex Taubman)
2021/2
 

Die Q School 2021/3 war das letzte von drei Qualifikationsturnieren für die Snooker Main Tour. Die Sieger in den vier Gruppen dieses Turniers erhielten die Startberechtigung für die Spielzeiten 2021/22 und 2022/23 der Profitour. Zwei weitere Spieler, die in der Q-School-Gesamtwertung nach diesem Turnier vorne lagen, konnten ebenfalls Profi werden. Die Spiele fanden vom 8. bis 13. Juni im Ponds Forge International Sports Centre in Sheffield statt.[1][2]

Das dritte Turnier der Q School 2021 wurde weniger von den (ehemaligen) Profispielern geprägt als die beiden vorherigen Events. Mit dem Schotten Dean Young schaffte es im Jahrgang 2021 zumindest ein Spieler ohne Profierfahrung, sich einen der Qualifikationsplätze zu sichern. Er war mit 19 Jahren der zweitjüngste Q-School-Qualifikant. Jünger war nur Lei Peifan, der sich ebenso wie Ian Burns und Duane Jones nach dem jeweils erst wenige Wochen lang besiegelten Verlust ihres Profistatus die sofortige Wiederqualifikation sicherte. Über die Q School Order of Merit folgten ihnen noch Mitchell Mann und Hammad Miah auf die Profitour. Während Mann damit ebenfalls die sofortige Wiederqualifikation gelang, kehrte Miah nach einem Jahr als Amateur auf die Profitour zurück. Mit Ausnahme des 36-jährigen Burns waren alle Qualifikanten unter 30 Jahre alt.

Die Spieler aus Österreich und Deutschland konnten ihre Q-School-Bilanz nicht verbessern. Staatsmeister Florian Nüßle und der deutsche Nachwuchsspieler Umut Dikme bekamen es jeweils in ihrem zweiten Spiel mit starken Gegnern zu tun, die beide am Ende die Qualifikation schafften. Richard Wienold, deutscher U21-Meister, verlor zum zweiten Mal in dieser Q School sein Auftaktmatch. Damit war Nüßle mit einem Gruppenviertelfinale und Platz 69 der Gesamtwertung der erfolgreichste der drei Spieler. Die beiden Deutschen waren nicht unter den Top 100 der Q School.[3]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

196 Spieler hatten für das Turnier gemeldet. Sie spielten um die 4 Plätze der World Snooker Tour, die zu vergeben waren. Nach dem offiziellen Turniermodus wurde das Turnier in 6 Runden gespielt, bis die vier Halbfinalisten feststanden. Halbfinale und Finale wurden dann nicht mehr ausgetragen. 136 Spieler traten in Runde 1 gegeneinander an, 60 Spieler waren für Runde 2 gesetzt. Alle Partien wurden im Best-of-7-Modus gespielt (4 Gewinnframes).

Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind die Ergebnisse in 4 Gruppen dargestellt, die jeweils ein Viertel des Turnierbaums repräsentieren.[4][3]

kl. = kampflos

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde 1

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Sean O’Sullivan EnglandEngland 04:04 EnglandEngland Samuel Lee-Stevens
2 Garry Coulson EnglandEngland 40:40 EnglandEngland Tony Knowles
3 Robert Read EnglandEngland 24:24 EnglandEngland Matthew Glasby
4 Mark Lloyd EnglandEngland 24:24 RusslandRussland Iwan Kakowski
5 Luke Simmonds EnglandEngland 04:04 EnglandEngland Josh Mulholland
6 Callum Beresford EnglandEngland 04:04 EnglandEngland Scott Bell
7 Arun Mehta EnglandEngland 34:34 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jamie Tudor
8 Gary Challis EnglandEngland 04:04 EnglandEngland Dylan Smith
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
9 Aaron Busuttil MaltaMalta 40:40 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Liam Davies
10 Yu Kiu Chang HongkongHongkong 34:34 EnglandEngland Harvey Chandler
11 Thomas McSorley SchottlandSchottland 42:42 AustralienAustralien Ryan Thomerson
12 Rodion Judin LettlandLettland 14:14 EnglandEngland Liam Pullen
13 Raymond Fry NordirlandNordirland 04:04 SchottlandSchottland Aaron Graham
14 Aidan Murphy EnglandEngland 42:42 EnglandEngland Halim Hussain
15 Danny Brindle EnglandEngland 34:34 EnglandEngland Matthew Lee
16 Connor Benzey EnglandEngland 41:41 SchottlandSchottland Ross Muir
  Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Runde 4
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
Viertelfinale
Best of 7 Frames
                                     
 PolenPolen Antoni Kowalski 1              
 EnglandEngland Sean O’Sullivan 4  
 EnglandEngland Sean O’Sullivan 1
   EnglandEngland Tony Knowles 4  
 EnglandEngland Ryan Roberts 3
 EnglandEngland Tony Knowles 4  
 EnglandEngland Tony Knowles 2
   EnglandEngland Mark Lloyd 4  
 EnglandEngland Paul Davison 4    
 EnglandEngland Robert Read 0  
 EnglandEngland Paul Davison 0
   EnglandEngland Mark Lloyd 4  
 EnglandEngland Alex Clenshaw 1
 EnglandEngland Mark Lloyd 4  
 EnglandEngland Mark Lloyd 4
   EnglandEngland Luke Pinches 1  
 EnglandEngland Brandon Sargeant 3
 EnglandEngland Luke Simmonds 4  
 EnglandEngland Luke Simmonds 3
   EnglandEngland Callum Beresford 4  
 EnglandEngland Jamie Curtis-Barrett 2
 EnglandEngland Callum Beresford 4  
 EnglandEngland Callum Beresford 1
   EnglandEngland Luke Pinches 4  
 EnglandEngland Alfie Burden[5]    
 EnglandEngland Arun Mehta kl.  
 EnglandEngland Arun Mehta 1
   EnglandEngland Luke Pinches 4  
 EnglandEngland Luke Pinches 4
 EnglandEngland Gary Challis 3  
 EnglandEngland Mark Lloyd 1
   EnglandEngland Ian Burns 4
 EnglandEngland Ian Burns 4
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Liam Davies 0  
 EnglandEngland Ian Burns 4
   HongkongHongkong Yu Kiu Chang 0  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Paul Davies 2
 HongkongHongkong Yu Kiu Chang 4  
 EnglandEngland Ian Burns 4
   IranIran Soheil Vahedi 3  
 IranIran Soheil Vahedi 4    
 AustralienAustralien Ryan Thomerson 2  
 IranIran Soheil Vahedi 4
   LettlandLettland Rodion Judin 0  
 EnglandEngland Hayden Staniland 3
 LettlandLettland Rodion Judin 4  
 EnglandEngland Ian Burns 4
   EnglandEngland Simon Blackwell 2  
 EnglandEngland Peter Lines[5]
 NordirlandNordirland Raymond Fry kl.  
 NordirlandNordirland Raymond Fry 3
   EnglandEngland Simon Blackwell 4  
 EnglandEngland Simon Blackwell 4
 EnglandEngland Halim Hussain 0  
 EnglandEngland Simon Blackwell 4
   EnglandEngland Saqib Nasir 2  
 EnglandEngland Saqib Nasir 4    
 EnglandEngland Danny Brindle 0  
 EnglandEngland Saqib Nasir 4
   SchottlandSchottland Ross Muir 2  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Daniel Wells 2
 SchottlandSchottland Ross Muir 4  

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde 1

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
17 Hamim Hussain EnglandEngland 41:41 FrankreichFrankreich Niel Vincent
18 Liam Graham SchottlandSchottland 34:34 EnglandEngland Lewis Ullah
19 Evan Munro SchottlandSchottland 14:14 EnglandEngland Mark Bell
20 Jed Mann EnglandEngland 04:04 EnglandEngland John Pritchett
21 Imran Puri EnglandEngland kl. LettlandLettland Filips Kalnins
22 Andrew Tapper EnglandEngland 04:04 SchottlandSchottland Stephen Baillie
23 Stan Moody EnglandEngland 42:42 EnglandEngland George Pragnell
24 Hans Blanckaert BelgienBelgien 43:43 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jack Bradford
25 Michael Judge[5] IrlandIrland kl. EnglandEngland Carl Mottershaw
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
26 Serhij Issajenko UkraineUkraine 42:42 EnglandEngland Labeeb Ahmed
27 Daniel Walker EnglandEngland 41:41 EnglandEngland Patrick Whelan
28 Anton Kasakow UkraineUkraine 43:43 EnglandEngland Manasawin Phetmalaikul
29 Shafaqut Hussain EnglandEngland 43:43 EnglandEngland Sean McAllister
30 Denys Chmelewskyj UkraineUkraine 42:42 EnglandEngland Dylan Mitchell
31 Amir Sarkhosh IranIran 24:24 EnglandEngland Lee Shanker
32 Adrian Rosa EnglandEngland 43:43 EnglandEngland Dave Finbow
33 Westley Cooper EnglandEngland 41:41 AustralienAustralien Jamie Brown
34 Adam Goff EnglandEngland 24:24 EnglandEngland Ronnie Blake
  Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Runde 4
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
Viertelfinale
Best of 7 Frames
                                     
 FrankreichFrankreich Niel Vincent 4              
 SchottlandSchottland Liam Graham 2  
 FrankreichFrankreich Niel Vincent 2
   BelgienBelgien Ben Mertens 4  
 BelgienBelgien Ben Mertens 4
 SchottlandSchottland Evan Munro 0  
 BelgienBelgien Ben Mertens 2
   China VolksrepublikVolksrepublik China Lei Peifan 4  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Lei Peifan 4    
 EnglandEngland Jed Mann 0  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Lei Peifan 4
   NordirlandNordirland Patrick Wallace 3  
 NordirlandNordirland Patrick Wallace 4
 LettlandLettland Filips Kalnins 2  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Lei Peifan 4
   EnglandEngland Sanderson Lam 1  
 EnglandEngland Riley Parsons 4
 EnglandEngland Andrew Tapper 3  
 EnglandEngland Riley Parsons 3
   EnglandEngland George Pragnell 4  
 EnglandEngland Daniel Womersley 1
 EnglandEngland George Pragnell 4  
 EnglandEngland George Pragnell 2
   EnglandEngland Sanderson Lam 4  
 EnglandEngland Sanderson Lam 4    
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jack Bradford 1  
 EnglandEngland Sanderson Lam 4
   FrankreichFrankreich Brian Ochoiski 1  
 FrankreichFrankreich Brian Ochoiski 4
 EnglandEngland Carl Mottershaw 1  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Lei Peifan 4
   EnglandEngland Billy Joe Castle 2
 EnglandEngland James Cahill 4
 EnglandEngland Labeeb Ahmed 0  
 EnglandEngland James Cahill 1
   EnglandEngland Billy Joe Castle 4  
 EnglandEngland Billy Joe Castle 4
 EnglandEngland Patrick Whelan 0  
 EnglandEngland Billy Joe Castle 4
   EnglandEngland David Lilley 2  
 EnglandEngland Joshua Thomond 4    
 EnglandEngland Manasawin Phetmalaikul 1  
 EnglandEngland Joshua Thomond 3
   EnglandEngland David Lilley 4  
 EnglandEngland David Lilley 4
 EnglandEngland Sean McAllister 0  
 EnglandEngland Billy Joe Castle 4
   EnglandEngland Dave Finbow 0  
 EnglandEngland Sean Harvey 2
 EnglandEngland Dylan Mitchell 4  
 EnglandEngland Dylan Mitchell 4
   IrlandIrland Leo Fernandez 1  
 IrlandIrland Leo Fernandez 4
 IranIran Amir Sarkhosh 2  
 EnglandEngland Dylan Mitchell 3
   EnglandEngland Dave Finbow 4  
 EnglandEngland Dave Finbow 4    
 AustralienAustralien Jamie Brown 1  
 EnglandEngland Dave Finbow 4
   IsraelIsrael Eden Sharav 0  
 IsraelIsrael Eden Sharav 4
 EnglandEngland Adam Goff 0  

Gruppe 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde 1

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
35 Kishan Hirani WalesFlag of Wales (1959–present).svg kl. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Butler
36 Tony Corrigan IrlandIrland 43:43 EnglandEngland Adam Brown
37 Rebecca Kenna EnglandEngland 04:04 IrlandIrland Philip O’Connor
38 Lewis Gillen EnglandEngland 04:04 EnglandEngland Jordan Rimmer
39 Bradley Cowdroy EnglandEngland 41:41 EnglandEngland Alfie Lee
40 Lee Stephens EnglandEngland 34:34 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Alex Taubman
41 Keith Keldie SchottlandSchottland 41:41 EnglandEngland Jack Smithers
42 Chen Feilong China VolksrepublikVolksrepublik China 42:42 EnglandEngland Michael Tomlinson
43 Mark Ganderton EnglandEngland 42:42 EnglandEngland John Welsh
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
44 Mitchell Mann EnglandEngland 24:24 EnglandEngland Stuart Watson
45 Umut Dikme DeutschlandDeutschland 14:14 EnglandEngland Peter Geronimo
46 Dean Reynolds EnglandEngland 40:40 EnglandEngland John Parkin
47 Roshan Birdi KanadaKanada 40:40 EnglandEngland Martyn Taylor
48 Billy Ginn NordirlandNordirland 41:41 EnglandEngland Jack Haley
49 Juan Pedro Durán SpanienSpanien 41:41 MaltaMalta Brian Cini
50 Simon Bedford EnglandEngland 41:41 WalesFlag of Wales (1959–present).svg David Donovan
51 Conor Caniff WalesFlag of Wales (1959–present).svg 41:41 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Roberts
 
  Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Runde 4
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
Viertelfinale
Best of 7 Frames
                                     
 SchottlandSchottland Michael Collumb 3              
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Kishan Hirani 4  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Kishan Hirani 3
   EnglandEngland Ryan Davies 4  
 EnglandEngland Ryan Davies 4
 EnglandEngland Adam Brown 1  
 EnglandEngland Ryan Davies 1
   IrlandIrland Ross Bulman 4  
 IrlandIrland Ross Bulman 4    
 EnglandEngland Rebecca Kenna 2  
 IrlandIrland Ross Bulman 4
   EnglandEngland Lewis Gillen 2  
 EnglandEngland Phil O’Kane 2
 EnglandEngland Lewis Gillen 4  
 IrlandIrland Ross Bulman 3
   EnglandEngland Haydon Pinhey 4  
 EnglandEngland Sam Baird 4
 EnglandEngland Alfie Lee 2  
 EnglandEngland Sam Baird 1
   EnglandEngland John Astley 4  
 EnglandEngland John Astley 4
 EnglandEngland Lee Stephens 1  
 EnglandEngland John Astley 2
   EnglandEngland Haydon Pinhey 4  
 EnglandEngland Haydon Pinhey 4    
 EnglandEngland Jack Smithers 2  
 EnglandEngland Haydon Pinhey 4
   EnglandEngland Kuldesh Johal 2  
 EnglandEngland Kuldesh Johal 4
 EnglandEngland Michael Tomlinson 3  
 EnglandEngland Haydon Pinhey 1
   SchottlandSchottland Dean Young 4
 EnglandEngland Rod Lawler 4
 EnglandEngland John Welsh 3  
 EnglandEngland Rod Lawler 2
   EnglandEngland Mitchell Mann 4  
 EnglandEngland Mitchell Mann 4
 DeutschlandDeutschland Umut Dikme 1  
 EnglandEngland Mitchell Mann 4
   China VolksrepublikVolksrepublik China Bai Langning 3  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Bai Langning 4    
 EnglandEngland John Parkin 3  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Bai Langning 4
   China VolksrepublikVolksrepublik China Luo Honghao 0  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Luo Honghao 4
 EnglandEngland Martyn Taylor 0  
 EnglandEngland Mitchell Mann 1
   SchottlandSchottland Dean Young 4  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dylan Emery 4
 EnglandEngland Jack Haley 2  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dylan Emery 4
   MaltaMalta Brian Cini 3  
 EnglandEngland Jack Culligan 1
 MaltaMalta Brian Cini 4  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dylan Emery 3
   SchottlandSchottland Dean Young 4  
 OsterreichÖsterreich Florian Nüßle 4    
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg David Donovan 1  
 OsterreichÖsterreich Florian Nüßle 0
   SchottlandSchottland Dean Young 4  
 SchottlandSchottland Dean Young 4
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Roberts 3  

Gruppe 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde 1

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
52 Sydney Wilson EnglandEngland 04:04 EnglandEngland Joe Fenton
53 Luke Maddison EnglandEngland 40:40 China VolksrepublikVolksrepublik China Yao Pengcheng
54 Duane Jones WalesFlag of Wales (1959–present).svg 14:14 EnglandEngland Jamie Jones
55 Māris Volajs LettlandLettland 14:14 DanemarkDänemark Daniel Kandi
56 Brandon Hall EnglandEngland 41:41 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Callum Lloyd
57 Julien Leclercq BelgienBelgien 43:43 EnglandEngland James Silverwood
58 James Height EnglandEngland 40:40 SchottlandSchottland Gary Thomson
59 Bradley Tyson WalesFlag of Wales (1959–present).svg 40:40 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Tyler Rees
60 Ross Vallance SchottlandSchottland 14:14 EnglandEngland Elliott Weston
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
61 Fergal Quinn NordirlandNordirland 14:14 EnglandEngland James Burrett
62 Adam Duffy EnglandEngland 24:24 EnglandEngland Andrew Milliard
63 Daan Leyssen BelgienBelgien 24:24 EnglandEngland Mark Vincent
64 Gaurang Vyas IndienIndien kl. EnglandEngland Mark Anthony Taylor
65 Faizaan Mohammed PakistanPakistan 04:04 SchottlandSchottland Chris Totten
66 Neal Jones EnglandEngland 14:14 EnglandEngland Johnnie Bates
67 Keishin Kamihashi JapanJapan 43:43 EnglandEngland Jenson Kendrick
68 Richard Wienold DeutschlandDeutschland 42:42 EnglandEngland Joshua Cooper
 
  Runde 2
Best of 7 Frames
Runde 3
Best of 7 Frames
Runde 4
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
Viertelfinale
Best of 7 Frames
                                     
 Zypern RepublikRepublik Zypern Michael Georgiou 4              
 EnglandEngland Sydney Wilson 1  
 Zypern RepublikRepublik Zypern Michael Georgiou 4
   China VolksrepublikVolksrepublik China Yao Pengcheng 0  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jackson Page[5]
 China VolksrepublikVolksrepublik China Yao Pengcheng kl.  
 Zypern RepublikRepublik Zypern Michael Georgiou 1
   WalesFlag of Wales (1959–present).svg Duane Jones 4  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Duane Jones 4    
 LettlandLettland Māris Volajs 1  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Duane Jones 4
   EnglandEngland Alex Millington 3  
 EnglandEngland Alex Millington 4
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Callum Lloyd 3  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Duane Jones 4
   WalesFlag of Wales (1959–present).svg Michael White 2  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ben Fortey 4
 EnglandEngland James Silverwood 0  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ben Fortey 1
   WalesFlag of Wales (1959–present).svg Michael White 4  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Michael White 4
 SchottlandSchottland Gary Thomson 1  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Michael White 4
   EnglandEngland Hammad Miah 3  
 EnglandEngland Hammad Miah 4    
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Tyler Rees 1  
 EnglandEngland Hammad Miah 4
   EnglandEngland Oliver Brown 2  
 EnglandEngland Oliver Brown 4
 SchottlandSchottland Ross Vallance 2  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Duane Jones 4
   China VolksrepublikVolksrepublik China Si Jiahui 3
 PolenPolen Mateusz Baranowski 4
 NordirlandNordirland Fergal Quinn 3  
 PolenPolen Mateusz Baranowski 4
   EnglandEngland Ian Martin 3  
 EnglandEngland Ian Martin 4
 EnglandEngland Adam Duffy 1  
 PolenPolen Mateusz Baranowski 0
   China VolksrepublikVolksrepublik China Si Jiahui 4  
 EnglandEngland Barry Pinches[5]    
 BelgienBelgien Daan Leyssen kl.  
 BelgienBelgien Daan Leyssen 3
   China VolksrepublikVolksrepublik China Si Jiahui 4  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Si Jiahui 4
 EnglandEngland Mark Anthony Taylor 0  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Si Jiahui 4
   EnglandEngland Joshua Cooper 2  
 NordirlandNordirland Robbie McGuigan 4
 PakistanPakistan Faizaan Mohammed 1  
 NordirlandNordirland Robbie McGuigan 4
   EnglandEngland Neal Jones 3  
 China VolksrepublikVolksrepublik China Yuan Sijun[5]
 EnglandEngland Neal Jones kl.  
 NordirlandNordirland Robbie McGuigan 1
   EnglandEngland Joshua Cooper 4  
 SchottlandSchottland Fraser Patrick[5]    
 EnglandEngland Jenson Kendrick kl.  
 EnglandEngland Jenson Kendrick 1
   EnglandEngland Joshua Cooper 4  
 EnglandEngland Craig Steadman[5]
 EnglandEngland Joshua Cooper kl.  

Q School Order of Merit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Grundlage des Abschneidens bei den drei Q-School-Turnieren wurde eine Rangliste der Spieler erstellt (für jeden gewonnenen Frame gab es einen Punkt). Die beiden besten Spieler dieser Order of Merit, die noch nicht qualifiziert waren, erhielten ebenfalls einen Startplatz für die nächsten beiden Spielzeiten der World Snooker Tour.

Platz Spieler Punkte
1 EnglandEngland Hammad Miah 53
2 EnglandEngland Mitchell Mann 50

Die weiteren nicht qualifizierten Spieler in der Liste werden in der Reihenfolge ihrer Platzierung als Nachrücker bei den Profiturnieren der Saison 2021/22 berücksichtigt, wenn dort wegen Absagen Plätze freibleiben. Aufgeführt sind die Top 16 der bereinigten Order of Merit:[6]

Platz Spieler Punkte
1 EnglandEngland Sanderson Lam 49
2 Zypern RepublikRepublik Zypern Michael Georgiou 47
3 China VolksrepublikVolksrepublik China Si Jiahui 45
4 IranIran Soheil Vahedi 44
5 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Michael White 43
6 EnglandEngland David Lilley 42
7 SchottlandSchottland Ross Muir 42
8 EnglandEngland John Astley 42
9 China VolksrepublikVolksrepublik China Bai Langning 41
10 EnglandEngland James Cahill 41
11 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dylan Emery 40
12 EnglandEngland Mark Lloyd 39
13 EnglandEngland Simon Blackwell 38
14 EnglandEngland Haydon Pinhey 38
15 EnglandEngland Billy Joe Castle 37
16 EnglandEngland Kuldesh Johal 37

Century-Breaks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Turnieres wurden 21 Century-Breaks gespielt. Insgesamt gelangen 18 Spielern solche Breaks von mindestens 100 Punkten. Das höchste spielte der Waliser Alex Taubman mit einem 140er.[7]

WalesFlag of Wales (1959–present).svg Alex Taubman 140
PolenPolen Mateusz Baranowski 132, 110
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Duane Jones 128
EnglandEngland Sam Baird 123
MaltaMalta Brian Cini 120 (2×)
EnglandEngland George Pragnell 119
EnglandEngland Kuldesh Johal 119
BelgienBelgien Ben Mertens 118
UkraineUkraine Anton Kasakow 115
EnglandEngland Gary Challis 115
EnglandEngland Ian Burns 112, 106
EnglandEngland James Cahill 112
EnglandEngland Mitchell Mann 111
IrlandIrland Leo Fernandez 110
EnglandEngland Billy Joe Castle 107
EnglandEngland Luke Simmonds 103
SchottlandSchottland Ross Muir 103
China VolksrepublikVolksrepublik China Bai Langning 100

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Q School 2021 Draws. In: wst.tv. World Professional Billiards & Snooker Association, 18. Mai 2021, abgerufen am 21. Mai 2021 (englisch).
  2. Q School 2021. (PDF; 59 kB) Provisional Format of Play. In: wst.tv. World Professional Billiards & Snooker Association, 19. Mai 2021, abgerufen am 21. Mai 2021 (englisch).
  3. a b Q School 3 (2021). Snooker.org, abgerufen am 13. Juni 2021.
  4. Q School 2021 - Event 3. (PDF; 1.06 MB) In: wst.tv. World Professional Billiards & Snooker Association, 17. Mai 2021, abgerufen am 21. Mai 2021 (englisch).
  5. a b c d e f g h Acht Spieler hatten sich in Turnier 1 und Turnier 2 bereits qualifiziert und traten nicht mehr an. Die ihnen zugelosten Spieler kamen kampflos eine Runde weiter.
  6. Hermund Årdalen: Provisional Q School Order of Merit 2020/21. snooker.org, 13. Juni 2021, abgerufen am 13. Juni 2021 (englisch).
  7. Q School 2021 – Event 3: Centuries. In: livescores.worldsnookerdata.com. WPBSA, 13. Juni 2021, abgerufen am 13. Juni 2021 (englisch).