Hochschule Weserbergland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochschule Weserbergland
Logo
Gründung 2010
Trägerschaft privat
Ort Hameln
Bundesland Niedersachsen
Land Deutschland
Präsident Hans Ludwig Meyer
Studierende 500 WS 2016/17
Website www.hsw-hameln.de
Hochschule Weserbergland an der Weser

Die Hochschule Weserbergland (kurz: HSW) ist eine private Fachhochschule in Hameln. Sie ist nach dem Weserbergland benannt, das Hameln umgibt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HSW wurde 1989 von der regionalen Wirtschaft als Berufsakademie Weserbergland gegründet. Im Jahre 1990 nahm sie ihren Studienbetrieb mit dem dualen Studiengang Wirtschaftsinformatik auf. Der zweite Studiengang Betriebswirtschaftslehre startete ein Jahr später. Von anfänglich 25 Studenten erhöhte die damalige Berufsakademie ihre Studierendenzahlen auf über 300 (Stand: August 2010).

Seit dem 1. August 2004 wurden die bestehenden Studiengänge durch Bachelorstudiengänge (Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik / Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft) ersetzt. Dadurch erhalten die Absolventen einen Bachelor-Abschluss, der dieselben Berechtigungen vermittelt (Übergang in Master-Programme) wie der Bachelor-Abschluss einer Hochschule (Vgl. Nds. BAkadG §6a Abs. 5).

Am 1. August 2010 erfolgte die staatliche Anerkennung als Hochschule Weserbergland, die zum Wintersemester 2010/2011 mit 300 Studierenden den Betrieb aufnahm.[1]

Im Jahr 2011 wurde das Studienangebot um den dualen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor of Engineering) sowie einen Master in General Management (MBA) ergänzt. Seit September 2014 bietet die Hochschule Weserbergland den ausbildungs- oder berufsbegleitenden Studiengang Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts).

In den dualen Studiengängen bietet die HSW derzeit folgende Fachrichtungen an, die sich an den Branchen der Partnerunternehmen orientieren:

  • Betriebswirtschaftslehre mit den Fachrichtungen Bank- und Finanzdienstleistungen, Energiewirtschaft, Industrie sowie Steuern und Prüfungswesen
  • Wirtschaftsinformatik mit den Fachrichtungen Anwendungsentwicklung, IT-Consulting und Systemintegration
  • Wirtschaftsingenieurwesen mit den Fachrichtungen Energietechnik, Glastechnik und Produktionstechnik

Die HSW arbeitet unter anderem mit der zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh, der Finanz Informatik GmbH & Co. KG, der E.ON Kernkraft, der Deutsche Postbank AG, der Fiducia & GAD IT AG, der Commerzbank AG, der BHW Bausparkasse AG sowie der Paulmann Licht GmbH als Partnerunternehmen zusammen. Das duale Studium beginnt jeweils am 1. August und dauert 6 Semester.

Der ausbildungs- und berufsbegleitende Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre sowie der berufsbegleitende Masterstudiengang General Management (MBA) beginnen jeweils im September. Der Bachelorstudiengang dauert 8 Semester, der Masterstudiengang dauert 5 Semester.

Das Lehr- und Lernkonzept der HSW orientiert sich am Studierenden. Basis des lernortübergreifenden Konzeptes ist ein Blended Learning-Ansatz, der klassische Lernformen mit E-Learning kombiniert. Via Internetzugang ist eine ständige Betreuung unabhängig vom Lernort möglich.

Das HSW-Gebäude befindet sich im Ortszentrum von Hameln direkt an der Weser unweit der Rattenfängerhalle.

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kooperationen bestehen unter anderem mit der Pfeiffer University at Charlotte NC (USA), der Technischen Universität Clausthal, der Technischen Universität Darmstadt sowie mit diversen weiteren Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Verbänden und der Wirtschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Studienbetrieb in Hameln startet im Wintersemester – Neue Hochschule Weserbergland, in: Informationsdienst Wissenschaft vom 26. Juli 2010, abgerufen am 2. August 2010.

Koordinaten: 52° 5′ 55,2″ N, 9° 21′ 18,7″ O