Huanglong (Sungqu)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landschaft des Huanglong-Tals
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

1 huanglong pools aerial 2011.jpg
Kalksteinterrassen im Herbst
Staatsgebiet: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Typ: Natur
Kriterien: vii
Fläche: 60.000 ha
Referenz-Nr.: 638
UNESCO-Region: Asien und Pazifik
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 1992  (Sitzung 16)
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
གསེར་མཚོ།
Wylie-Transliteration:
gser mtsho
Aussprache in IPA:
[seːtsʰo]
Offizielle Transkription der VRCh:
Sêrco
THDL-Transkription:
Sertso
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
黃龍鄉
Vereinfacht:
黄龙乡
Pinyin:
Huánglóng Xiāng

Huanglong ist eine Gemeinde des Kreises Sungqu im Autonomen Bezirk Ngawa der Tibeter und Qiang in der Provinz Sichuan, Volksrepublik China. Beim Zensus 2000 wurden in Huanglong 810 Einwohner gezählt. Hier befindet sich eine historisch und landschaftlich interessante Gegend, die für ihre Kalksinterbecken berühmt ist. Huanglong wurde 1992 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.[1]

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Huanglong setzt sich aus drei Dörfern zusammen. Diese sind:

  • Dorf Dawan (大湾村), Sitz der Gemeinderegierung;
  • Dorf Jianxin (建新村);
  • Dorf Sansheyi (三舍驿村);

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 黃龍 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UNESCO World Heritage Centre: Huanglong Scenic and Historic Interest Area. Abgerufen am 13. August 2017 (englisch).

Koordinaten: 32° 44′ N, 103° 50′ O