JP Cooper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
JP Cooper beim SWR3 New Pop Festival 2017
JP Cooper beim SWR3 New Pop Festival 2017
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Raised Under Grey Skies
  CH 53 15.10.2017 (1 Wo.)
  UK 9 
Silber
Silber
19.10.2017 (4 Wo.)
Singles[1][2]
Perfect Strangers (mit Jonas Blue)
  DE 9 
Platin
Platin
10.06.2016 (28 Wo.)
  AT 9 17.06.2016 (21 Wo.)
  CH 8 24.07.2016 (28 Wo.)
  UK 2 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
16.06.2016 (37 Wo.)
September Song
  DE 40 
Gold
Gold
17.03.2017 (13 Wo.)
  AT 42 31.03.2017 (11 Wo.)
  CH 29 12.03.2017 (22 Wo.)
  UK 7 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
08.12.2016 (31 Wo.)
Passport Home
  UK 86 20.04.2017 (1 Wo.)
She’s on My Mind
  UK 93 19.10.2017 (1 Wo.)

John Paul Cooper (* 1. November[3] 1983 in Middleton, England), bekannt als JP Cooper (stilisiert JP. Cooper), ist ein britischer Sänger und Songwriter.

Musikalischer Durchbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cooper erlangte 2016 durch seine Zusammenarbeit mit dem britischen DJ Jonas Blue beim Song Perfect Strangers vor allem europaweite Bekanntheit. Der Song erreichte in Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Belgien, Portugal, Schweden, Norwegen sowie in den deutschsprachigen Ländern die Top 10. In Neuseeland und Australien stieg die Single ebenfalls bis in die Top 10.[4] Im September 2016 veröffentlichte er den Song September Song, welcher am 9. November 2016 zum BBC Radio 1 Hit des Tages gewählt wurde und in Großbritannien und Irland zum Nachfolgehit wurde. Es erreichte Anfang 2017 ebenfalls die Top 10 der Charts.[5] In den meisten anderen Ländern konnte der Erfolg der Vorgängersingle jedoch nicht wiederholt werden.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2017: Raised Under Grey Skies

EPs

  • 2012: EP1
  • 2012: EP2
  • 2013: EP3
  • 2014: Keep the Quiet Out
  • 2015: When the Darkness Comes

Singles

  • 2014: Closer (Promo)
  • 2016: Five More Days (feat. Avelino)
  • 2016: Party
  • 2016: September Song
  • 2017: Passport Home
  • 2017: She’s on My Mind
  • 2017: Wait
  • 2017: Momma’s Prayers (feat. Stormzy)
  • 2018: Dancing (mit Friction)
  • 2018: All This Love (feat. Mali-Koa)
  • 2018: Cheerleader
  • 2019: Sing It with Me (mit Astrid S)
  • 2019: Losing Me (mit Gabrielle Aplin)
  • 2019: The Reason Why (mit Stefflon Don & Banx + Ranx)
  • 2020: In These Arms
  • 2020: Bits and Pieces
  • 2020: Little Bit of Love

Als Gastmusiker

  • 2012: The Artist Inside (Don Diablo feat. JP Cooper)
  • 2015: Shivers (SG Lewis feat. JP Cooper)
  • 2016: Perfect Strangers (Jonas Blue feat. JP Cooper)
  • 2019: We Were Young (Petit Biscuit feat. JP Cooper)
  • 2019: God Knows (Stress feat. JP Cooper)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: JP Cooper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK
  2. Auszeichnungen: DE UK
  3. Mahogany Minute With... JP Cooper - Mahogany. In: Mahogany. 5. Februar 2015 (mahogany.blog [abgerufen am 27. Dezember 2017]).
  4. Chartstatistik für "Perfect Strangers" auf acharts.co, abgerufen am 23. März 2017
  5. Chartstatistik für "September Song" auf acharts.co, abgerufen am 23. März 2017