Kührstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 53° 34′ 41″ N, 8° 48′ 6″ O

Kührstedt
Stadt Geestland
Wappen von Kührstedt
Höhe: 5 m ü. NHN
Fläche: 25,5 km²
Einwohner: 999 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2015
Postleitzahl: 27624
Vorwahlen: 04708, 04745
Karte

Lage von Kührstedt in Geestland

Kührstedt ist eine Ortschaft der Stadt Geestland im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen. Zu ihr gehört neben dem Hauptort Kührstedt der Ort Alfstedt. Zum 1. Januar 2015 bildete Kührstedt mit den übrigen Gemeinden der Samtgemeinde Bederkesa und der Stadt Langen die neue Stadt Geestland.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den letzten Gemeinderäten seit der Kommunalwahl 2001 wurden alle elf Ratsmitglieder von der Wählergemeinschaft gestellt.

neues Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der hier und oben gezeigte Neuentwurf des Kührstedter Wappens, das nach der Zusammenlegung mit dem Ort Alfstedt entstanden ist, ist unbekannter Herkunft.

Ortswappen

Beschreibung: Geteilt, oben in Rot ein wachsender silberner Eichbaum, rechts und links ein Ast, der jeweils drei silberne Blätter und eine goldene Frucht trägt, unten in Grün ein silberner Wellenbalken, belegt mit einem schwarzen Schiff.

Begründung: Die zwei Eichenzweige mit den Eicheln stehen für die beiden Orte Alfstedt und Kührstedt. Die silberne Wellenlinie stellt einen Fluss dar, auf dem ein Schiff fährt. Dies symbolisiert den an den beiden Orten entlang laufenden Bederkesa-Geeste-Kanal und den früher bedeutenden Frachtverkehr auf diesem.

altes Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Urentwurf des hier abgebildeten Kührstedter Wappens[1] entstammt von dem in Belgien geborenen und später in Otterndorf lebenden Heraldiker und Wappenmaler Professor Albert de Badrihaye,[2][3] aus dessen Hand auch schon das Wappen von Hetthorn, Wanhöden, Holte-Spangen und vielen anderen Ortschaften entworfen wurde.

Ortswappen

Beschreibung: In Grün ein silberner Reiher mit goldenem Schnabel und goldenen Beinen, rechts unten von einem goldenen Kleeblatt beseitet.

Begründung: Der Reiher erinnert daran, dass es bis 1894 in Kührstedt den einzigen Reiherhorst der Gegend gab. Das Kleeblatt weist darauf hin, dass die Gemeindeflur vorwiegend als Grünland genutzt wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmale in Geestland, Abschnitt Kührstedt, stehen die in der Denkmalliste des Landeskreises Cuxhaven eingetragenen Baudenkmale.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kührstedt verfügt im Rahmen des Schülertransports über einen Anschluss an den ÖPNV (nicht in den Ferienzeiten).

Nach Bad Bederkesa führt ein durchgehender Radweg.

Der Bederkesa-Geeste-Kanal beherbergt an der Kreuzung des Kanals mit der Straße nach Ringstedt einen kleinen Yachthafen.

Auf dem Ortschaftsgebiet befindet sich ein Sonderlandeplatz, zugelassen für Kleinflugzeuge bis 2t MTOW. Hier ist der Verein Fliegerclub Bremerhaven e. V. ansässig[4].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kührstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landkreis Wesermünde: Wappen des Landkreises Wesermünde. Verlag: Grassé Offset, Bremerhaven/Wesermünde 1973, ISBN 3-9800318-0-2
  2. Wappenbuch gegen Kirchturmspende/ Albert de Badrihaye, in: Wilstersche-Zeitung, vom 7. März 2012, abgerufen am 9. März 2017
  3. Albert de Badrihaye 90 Jahre, in: Niederdeutsches Heimatblatt, Nr. 247 vom Juli 1970, Seite 4, abgerufen am 9. März 2017
  4. Website des Vereins http://www.edxz.de/