Kanton Meaux-Nord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger
Kanton Meaux-Nord
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Meaux
Hauptort Meaux
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 50.995 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 673 Einw./km²
Fläche 75,75 km²
Gemeinden 9
INSEE-Code 7717

Der Kanton Meaux-Nord war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Meaux, im Département Seine-et-Marne und in der Region Île-de-France; sein Hauptort war Meaux. Vertreter im Generalrat des Départements war zuletzt von 2004 bis 2015 Olivier Morin (UMP).

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton bestand aus dem nördlichen Teil der Stadt Meaux (angegeben ist hier die Gesamteinwohnerzahl der Stadt, im Kanton lebten etwa 36.000 Einwohner) sowie weiteren acht Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Barcy 275 (2013) 6,95 40 Einw./km² 77023 77910
Chambry 947 (2013) 9,75 97 Einw./km² 77077 77910
Chauconin-Neufmontiers 2.911 (2013) 17,39 167 Einw./km² 77335 77124
Crégy-lès-Meaux 4.711 (2013) 3,67 1284 Einw./km² 77143 77124
Germigny-l’Évêque 1.345 (2013) 11,76 114 Einw./km² 77203 77910
Meaux 53.766 (2013) –  –  Einw./km² 77284 77100
Penchard 1.073 (2013) 4,34 247 Einw./km² 77358 77124
Poincy 696 (2013) 6,39 109 Einw./km² 77369 77470
Varreddes 1.884 (2013) 8 235 Einw./km² 77483 77910