Germigny-l’Évêque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Germigny-l’Évêque
Germigny-l’Évêque (Frankreich)
Germigny-l’Évêque
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Meaux
Kanton La Ferté-sous-Jouarre
Gemeindeverband Pays de Meaux
Koordinaten 49° 0′ N, 2° 57′ OKoordinaten: 49° 0′ N, 2° 57′ O
Höhe 42–104 m
Fläche 11,76 km2
Einwohner 1.312 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 112 Einw./km2
Postleitzahl 77910
INSEE-Code
Website http://germigny-leveque.org/

Germigny-l’Évêque ist eine französische Gemeinde mit 1312 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Seine-et-Marne in der Region Île-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Meaux und zum Kanton La Ferté-sous-Jouarre.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Germigny-l’Évêque hieß auch (insbesondere während der Französischen Revolution) Germigny-sur-Marne. Es liegt an der Marne, anders als Germigny (Marne), das „nur“ im Département Marne liegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Germigny-sur-Marne wurde am 6. September 1363 Philipp der Kühne von seinem Vater, König Johann II., zum Herzog von Burgund ernannt. Germigny ist somit der Geburtsort des (jüngeren) Hauses Burgund.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Barthélemy
  • Kirche Saint-Barthélemy, erbaut in 1660er Jahren
  • Taubenturm aus dem 17. Jahrhundert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Bd. 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 775–776.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Germigny-l'Évêque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien