Karol Divín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karol Divín Eiskunstlauf
Nation TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Geburtstag 16. Februar 1936
Geburtsort Budapest, Ungarn
Karriere
Disziplin Einzellauf
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 2 × Silber 4 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 Squaw Valley 1960 Herren
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
0Silber0 Prag 1962 Herren
0Bronze0 Dortmund 1964 Herren
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
0Bronze0 Bozen 1954 Herren
0Bronze0 Budapest 1955 Herren
0Bronze0 Paris 1956 Herren
0Silber0 Wien 1957 Herren
0Gold0 Bratislava 1958 Herren
0Gold0 Davos 1959 Herren
0Silber0 Genf 1962 Herren
0Bronze0 Grenoble 1964 Herren
 

Karol Divín (* 16. Februar 1936 in Budapest) ist ein ehemaliger slowakischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf für die Tschechoslowakei startete. Er ist der Europameister von 1958 und 1959.

Der elfmalige tschechoslowakische Meister beendete (mit Ausnahme von 1960) jede Europameisterschaft, an der er teilnahm, auf dem Podium, viermal als Dritter, zweimal als Vize-Europameister und zweimal, 1958 und 1959, als Europameister, beide Male vor Alain Giletti. Siebenmal nahm er an Weltmeisterschaften teil und platzierte sich nie schlechter als Sechster. 1962 wurde er Vize-Weltmeister hinter Donald Jackson und 1964 Dritter. Divin bestritt drei Olympische Spiele, 1956 wurde er Fünfter, 1960 gewann er olympisches Silber hinter David Jenkins und 1964 wurde er Vierter.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karol Divin (links) 1964 mit Manfred Schnelldorfer und Alain Calmat
Wettbewerb / Jahr 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964
Olympische Winterspiele 5. 2. 4.
Weltmeisterschaften 5. 6. 6. 5. 2. 4. 3.
Europameisterschaften 3. 3. 3. 2. 1. 1. Z 2. 3.
Tschechoslowakische Meisterschaften 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1.
  • Z = Zurückgezogen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karol Divín in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)