Konklave 1471

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Konklave von 1471 tagte vom 6. bis 9. August 1471, nachdem Papst Paul II. am 26. Juli 1471 verstorben war. Es wählte Francesco della Rovere, der sich Papst Sixtus IV. nannte.

Verlauf der Wahl[Bearbeiten]

Wie bei vorherigen Konklaven wurden auch 1471 von den Kardinälen Wahlversprechen beschworen, so zum Beispiel die Abkehr vom Nepotismus und die Einberufung eines Konzils. Der Gewählte, Francesco della Rovere, sollte dann aber als Papst Sixtus IV. beide Versprechen nicht einhalten: Er berief nur drei Monate nach seiner Wahl zwei seiner Neffen zu Kardinälen, ein Konzil fand während seiner Amtszeit nicht statt.[1]

Kardinal della Rovere war bereits vor seiner Wahl zum Papst als scharfsinniger Theologe und machtvoller Prediger bekannt gewesen.[2]

Die teilnehmenden Kardinäle[Bearbeiten]

Als Papst Paul II. starb, bestand das Kardinalskollegium aus 25 Kardinälen. Von ihnen nahmen folgende 18 am Konklave teil [3]:

Abwesende Kardinäle[Bearbeiten]

Sieben Kardinäle nahmen nicht am Konklave teil:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vatican History: Konklavegeschichte, Linkziel akt. am 25. Januar 2015
  2. Reinhard Barth: Alle Päpste, Seite 209, Sixtus IV. ISBN 978-3-625-12035-3
  3. The Cardinals of the Holy Roman Church: Papal Elections and Conclaves