Landtagswahlkreis Oberhavel III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 9: Oberhavel III
Brandenburg Wahlkreis09.svg
Staat Deutschland
Bundesland Brandenburg
Wahlkreisnummer 9
Wahlberechtigte 46.781
Wahlbeteiligung 58,6 %
Wahldatum 1. September 2019
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei SPD
Stimmanteil 24,9 %

Der Wahlkreis Oberhavel III (Wahlkreis 9) ist ein Landtagswahlkreis in Brandenburg. Er umfasst die Städte Oranienburg und Liebenwalde sowie die Gemeinde Leegebruch, die im Landkreis Oberhavel liegen.[1] Wahlberechtigt waren bei der letzten Landtagswahl 46.781 Einwohner.

Landtagswahl 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2019 – Zweitstimmen
Wahlbeteiligung: 58,6 % (2014: 44,2 %)
 %
30
20
10
0
25,8 %
24,3 %
15,8 %
10,6 %
9,8 %
4,8 %
8,9 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-5,7 %p
+9,8 %p
-4,9 %p
-10,2 %p
+4,7 %p
+3,0 %p
+3,3 %p

Bei der Landtagswahl 2019 traten folgende Parteien und Personen als Direktkandidaten an:

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[2] Zweitstimmen in %[2]
Björn Lüttmann SPD 24,9 25,8
Nicole Walter-Mundt CDU 20,8 15,8
Elke Bär Die Linke 10,7 10,6
Andreas Galau AfD 22,7 24,3
Heiner Klemp GRÜNE 8,2 9,8
Heinz Ließke BVB/FW 6,2 4,8
Ria Nicola Schulz PIRATEN 1,1 1,0
Daniel Langhoff FDP 4,0 3,8
ÖDP 0,5
Tierschutzpartei 3,3
V-Partei³ 0,3
Maximilian Horn Die PARTEI 1,3

Landtagswahl 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl 2014 wurde Björn Lüttmann im Wahlkreis direkt gewählt.

Die weiteren Wahlkreisergebnisse[3]:

Direktkandidat[4] Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Björn Lüttmann SPD 27,0 31,5
Gerrit Große Die Linke 26,9 20,8
Werner Mundt CDU 22,2 20,7
Maria Heider GRÜNE 4,3 5,1
Sebastian Herzog FDP 1,5 1,3
Björn Beuchel NPD 2,8 2,7
Ulrich Hebestreit BVB/FW 3,2 1,8
REP 0,2
DKP 0,2
Christof Hertkorn AfD 12,2 14,5
PIRATEN 1,2

Landtagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl 2009 wurde Gerrit Große im Wahlkreis direkt gewählt.

Die weiteren Wahlkreisergebnisse[5][6]:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Tino Kunert SPD 28,5 35,0
Gerrit Große Die Linke 33,7 27,4
Michael Ney CDU 21,3 18,1
- DVU - 01,1
Heiner Klemp GRÜNE 05,1 05,0
Ralf Stephan Krenke FDP 05,7 06,8
- 50 Plus - 00,5
- DKP - 00,1
- REP - 00,4
- Die-Volksinitiative - 00,1
Detlef Appel NPD 03,6 03,1
- RRP - 00,6
Axel Heidkamp Freie Wähler 02,1 01,8

Landtagswahl 2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landtagswahl 2004 hatte folgendes Ergebnis[7]:

Direktkandidat Partei Erststimmen
in %
Zweitstimmen
in %
Dirk Blettermann SPD 25,5 31,7
Annemarie Reichenberger CDU 21,2 17,7
Gerrit Große PDS 38,9 29,9
DVU 06,8
Cornelia Berndt GRÜNE 03,4 03,1
Monika Gentz FDP 04,5 03,2
AUB-Brandenburg 00,3
JA 00,3
Peter Spangenberg AfW 03,1 00,6
DKP 00,1
GRAUE 01,2
FAMILIE 02,5
50 Plus 01,4
Wolfgang Klinkers Offensive D 03,2 00,8
BRB 00,4

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung (Memento des Originals vom 28. September 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.brandenburg.de
  2. a b [1]
  3. Angaben des Landeswahlleiters. Abgerufen am 7. Oktober 2014.
  4. Bewerber in den Wahlkreisen (Memento vom 26. August 2014 im Internet Archive)
  5. Bruno Küpper, Landeswahlleiter: Wahl zum 5. Brandenburger Landtag. (PDF) In: Statistischer Bericht B VII 2 - 3 – 5j / 09. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, 2009, abgerufen am 13. August 2010 (4,39 MB).
  6. Wahlkreisbewerber für die Wahl zum 5. Landtag Brandenburg 2009 (Memento des Originals vom 13. September 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.brandenburg.de
  7. Wahlergebnis der Landtagswahl 2004