LeShop.ch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LeShop.ch
Rechtsform AG
Gründung 1997
Sitz Ecublens VD SchweizSchweiz Schweiz
Leitung Urs Schumacher (CEO)[1]
Mitarbeiter 311 (Stand: Januar 2017)[2]
Umsatz 182,1 Mio CHF (2016)[3]
Branche Internethandel, Lebensmitteleinzelhandel, Non-Food
Website www.leshop.ch

LeShop.ch ist mit einem Marktanteil von ca. 59 % der Schweizer Marktführer[4] unter den Online-Supermärkten und eine Tochterfirma des Migros Genossenschafts-Bund (MGB), dem grössten Detailhandelsunternehmen in der Schweiz.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Online-Supermarkt vertreibt über seine Internetplattform 12'500 Produkte, davon ca. 50 % Migros-Artikel, die restlichen Produkte sind Markenartikel inklusive Tiefkühlkost und Alkohol. Mit seinem Partner, der Schweizer Post, liefert LeShop.ch die Einkäufe nach Hause und bietet kostenlose Lieferungen zu über 100 sogenannten PickMup-Abholstandorten an.

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Ecublens (VD) mit zwei Logistikzentren in Ecublens (VD) und Bremgarten (AG). 2016 wies das Unternehmen einen Umsatz von 182 Millionen Franken aus und beschäftigte 311 Mitarbeitende. LeShop.ch ist seit dem 1. Januar 2006 eine Tochtergesellschaft des Migros-Genossenschafts-Bunds (MGB).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 bis 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LeShop.ch wurde 1997 von den privaten Unternehmern Alain Nicod, Jesús Martin Garcia, Rémi Walbaum und Christian Wanner gegründet. Im April 1998 nahm LeShop.ch als erster Internet-Supermarkt der Schweiz und als einer der ersten weltweit[5] mit einem Sortiment von über 1'500 Trockenartikeln den Betrieb auf. Die Hauslieferung erfolgt in Partnerschaft mit der Post in der ganzen Schweiz. Im November 1998 entwickelt LeShop.ch eine Kühlkette für die Lieferung von Frischprodukten und nimmt Früchte, Gemüse, Fleisch etc. ins Sortiment auf.

Im Juni 2000 beteiligt sich die Bon appétit Group mit 33,3 % am Aktienkapital von LeShop SA. Gleichzeitig werden Tochtergesellschaften in Deutschland und Argentinien gegründet, beide Unternehmen wurden unterdessen wieder geschlossen. Der Mitgründer Christian Wanner übernimmt als CEO die Geschäftsleitung.

Das erste Verteilzentrum wird im August 2001 nach vier Monaten Bauzeit in Bremgarten AG eröffnet. Eine Partnerschaft mit der Schweizer ExpressPost sicherte die Logistik zu den Bestellern.

Im Dezember 2002 kündigte die Bon appétit Group als Hauptaktionärin die Schliessung per Ende Jahr an,[6] die private Investorengruppe ShoppingNet Holding SA und das Management übernehmen das Unternehmen.

2004: Übernahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2003 kündigte LeShop.ch eine strategische Allianz mit Migros an, vorerst noch ohne Kapitalbeteiligung. Die Migros schloss ihre Website migros-shop.ch und übergab LeShop.ch per Januar 2004 die Migros-Sortimente und die bestehenden Online-Kunden.

bis 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Quartal 2006 ergab den ersten Gewinn der Firmengeschichte. Der Migros-Genossenschafts-Bund MGB übernahm 80 % des Aktienkapitals von LeShop SA und begann ein Investitionsprogramm für weiteres Wachstum. Im Oktober 2006 wurde in Ecublens VD das zweite Logistikzentrum von LeShop.ch in Anwesenheit von Wirtschaftsministerin und Bundesrätin Doris Leuthard eröffnet. Der Geschäftssitz von LeShop.ch wurde nach Ecublens VD verlegt.

Im November 2008 überschritt LeShop.ch erstmals die Umsatzgrenze von 100 Millionen Schweizer Franken.[7] Im Juni 2009 führte das Unternehmen als erster Schweizer Anbieter den Versand von Tiefkühlprodukten ein. Dazu wird eine Mehrweg-Kühlbox mit Trockeneis-Element verwendet.

Seit Januar 2010 kann bei LeShop.ch auch via Smartphone und einem eigenen iOS-App eingekauft werden. Seit August 2011 steht durch die Kooperation mit Denner, einer weiteren Migros Tochterfirma, auch ein Sortiment an Denner Weinen zur Verfügung.

Im Juni 2012 wurde eine iPad-Applikation eingeführt. Der Anteil an Verkäufen über die mobile App wuchs schnell. Per Ende September 2013 erfolgen bereits über ein Viertel der Bestellungen (27 %) über Smartphones oder Tablets.[8]

Neue Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abholservice mit dem Auto von 2012 bis 2017

Seit Oktober 2012 können vorher im Internet getätigte Einkäufe über LeShop direkt in einem Drive-In in den Kofferraum des Autos geladen werden, das Angebot heisst DRIVE. Das Konzept ist in dieser Ausführung (Lagerhaltung vor Ort, Bestellung zwei Stunden vor Abholung) eine Innovation im Schweizer Markt.

Als Ergänzung folgt im Dezember 2012 LeShop.ch Rail für die Bahnreisenden. Die Bestellungen können an SBB Bahnhöfen (vorerst Zürich und Lausanne) abgeholt werden.

Vier Neuerungen verzeichnete das Jahr 2014. Die Eröffnung eines zweiten Drive-Pilotstandorts in Staufen erfolgte im September.[9] Damit ist „der Service erstmals für die ganze zentrale Deutschschweiz verfügbar“.[10] Ebenfalls seit 2014 sind Bio-Produkte der Alnatura-Linie lieferbar. Eine weitere Neuerung war die schweizweite Tageslieferung zu Bürozeiten bspw. in Geschäftsgebäude.

Das testweise lancierte RAIL-Pilotprojekt mit den SBB wurde 2014 abgeschlossen,[11] die Erkenntnisse flossen in die Weiterentwicklung ein.

LeShop.ch wuchs weiter und verkaufte 2014 online Lebensmittel für 165 Millionen Franken. Ein Plus von 7 Millionen Franken, bzw. 4,4 % im Vergleich zu 2013. Das “Online-Geschäft wächst überdurchschnittlich”[12] werten Medien den Rekordumsatz[10]. 2015 wuchs der Umsatz um weitere 6,6 % auf CHF 176 Mio.[13][14]

Als "Pilotbetrieb" bezeichnete leshop.ch die 2015 eröffneten sog. „PickMup“-Abholstellen, an denen Kunden Einkäufe am Folgetag ihre Online-Bestellung selbst abholen können.

Mit dem signifikanten Ausbau des Liefer- und Abhol-Service wurden die beiden als Pilotbetriebe ausgestalteten Drive-Standorte in Studen und Staufen per 6. Mai 2017 aufgehoben, da die Kunden auf nahegelegene PickMup-Abholstellen zurückgreifen können.[15]

Im Oktober wurde bekannt, dass LeShop über einen Namenswechsel nachdenkt. Der Name Migros sei zu wenig im Zentrum.[16]

Management und Verwaltungsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Per Ende September 2013 übergab Mitgründer Christian Wanner die Verantwortung als CEO an den langjährigen Verkaufs- und Marketingdirektor Dominique Locher (seit 2000). In der Rolle des Chief Organisation Officers COO unterstützt der vormalige Direktor Finanz und Personal, Sacha Herrmann den neuen CEO in der Geschäftsleitung. Christian Wanner bleibt Mitglied des Verwaltungsrates.[17]

Urs Schumacher übernahm als CEO per 1. August 2017 die Leitung von LeShop.ch und löste damit Dominique Locher ab. COO Sacha Herrmann verließ den Online-Supermarkt Ende September 2017. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger sei eingeleitet.[1] Im Oktober 2017 verließ auch der Gründer Christian Wanner das Unternehmen. Er wurde als Verwaltungsrat durch Digitec-Mitgründer Florian Teuteberg ersetzt.[18]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Migros bietet gewisse Produkte bei LeShop.ch teurer an als in den eigenen Filialen. 2009 wurde bei einem Testkauf von 50 Produkten eine Preiserhöhung von 45 % festgestellt.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Führungswechsel bei LeShop.ch: Urs Schumacher wird neuer CEO von LeShop.ch. In: leshop.ch
  2. Faktenblatt. In: leshop.ch
  3. LeShop.ch: 3,5 Prozent mehr Umsatz dank Fokus auf Kundenbedürfnisse. In: leshop.ch
  4. Faktenblatt ‹ LeShop SA. In: leshop.ch. Abgerufen am 4. Dezember 2017.
  5. Online supermarket comes unplugged. In: New Scientist, 14. August 1999, abgerufen am 6. Dezember 2006
  6. LeShop gibt auf. In: SRF Tagesschau, 10. Dezember 2002
  7. LeShop.ch: Der Online-Pionier wächst schnell und ist heute der grösste Migros-Verkaufsort der Schweiz. In: leshop.ch, 4. Juli 2008
  8. LeShop wächst und wächst. In: CEtoday, 4. Oktober 2013
  9. Drive-in von LeShop in Staufen ist gut gestartet. In: Aargauer Zeitung, 6. Januar 2015
  10. a b LeShop.ch wächst. In: leshop.ch, 5. Januar 2015
  11. Schluss mit LeShop am Schalter. In: BLICK.ch, 10. Oktober 2014
  12. Online Geschäft wächst überdurchschnittlich. In: Online PC, 18. Januar 2015
  13. 176 Millionen: LeShop.ch erzielt neuen Umsatzrekord. In: leshop.ch, 1. Januar 2016
  14. LeShop.ch wächst rasant. In: NZZ.ch, 5. Januar 2016
  15. LeShop.ch baut Abhol-Service auf über 100 Standorte aus. In: leshop.ch, 24. April 2017
  16. Der Name LeShop soll dem orangen M weichen. In: 20min.ch, 8. Oktober 2017
  17. Leshop muss sich neuen Chef suchen. In: Handelszeitung.ch, 4. Juni 2013
  18. Leshop-Gründer Christian Wanner wird durch Florian Teuteberg ersetzt. In: itreseller.ch, 9. Oktober 2017
  19. Die Migros sahnt online ab. In: ktipp.ch, 19. Mai 2009, abgerufen am 22. Oktober 2017.