Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1924

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die III. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 17. bis zum 22. April in Buenos Aires statt. Die Mannschaftswertung gewann die Mannschaft Argentiniens mit 141 Punkten vor der Mannschaft Chiles mit 112 Punkten und den Uruguayern mit 36 Punkten. Erfolgreichster Athlet war der chilenische Langstreckenläufer Manuel Plaza, der drei Einzeltitel gewann und zum siegreichen Team im 3000-Meter-Mannschaftslauf gehörte. Der chilenische Speerwerfer Arturo Medina war der einzige Sportler, der seinen Wettbewerb zum dritten Mal in Folge gewinnen konnte.

Männerwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

100-Meter-Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Miguel Enrico ArgentinienArgentinien ARG 10,9
2 Augusto de Negri ArgentinienArgentinien ARG
3 Luis Miguel ChileChile CHI

Finale: 19. April

200-Meter-Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Félix Escobar ArgentinienArgentinien ARG 22,1
2 Luis Miguel ChileChile CHI
3 Roberto García ArgentinienArgentinien ARG

Finale: 20. April

400-Meter-Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Félix Escobar ArgentinienArgentinien ARG 49,4
2 Francisco Dova ArgentinienArgentinien ARG 49,4
3 Federico Brewster ArgentinienArgentinien ARG

Finale: 19. April

800-Meter-Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Francisco Dova ArgentinienArgentinien ARG 2:02,9
2 Alfredo Iglesias UruguayUruguay URU
3

Nur zwei Läufer kamen in die Wertung.

1500-Meter-Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Víctor Moreno ChileChile CHI 4:11,9
2 Luis Decouvieres ChileChile CHI 4:13,0
3 Juan Baeza ChileChile CHI

Finale: 17. April

5000-Meter-Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Manuel Plaza ChileChile CHI 15:37,2
2 Juan Baeza ChileChile CHI
3 Luis Celis ChileChile CHI

Finale: 19. April

10.000-Meter-Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Manuel Plaza ChileChile CHI 32:19,8
2 Juan Bravo ChileChile CHI 33:04,5
3 Luis Celis ChileChile CHI 33:12,8

Finale: 17. April

Crosslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Manuel Plaza ChileChile CHI
2 Juan Baeza ChileChile CHI
3 Víctor Moreno ChileChile CHI

Das Datum der Austragung ist nicht bekannt.

110-Meter-Hürdenlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Guillermo Newbery ArgentinienArgentinien ARG 15,8
2 Otto Dietsch ArgentinienArgentinien ARG
3 Leandro Gómez UruguayUruguay URU

Finale: 17. April

400-Meter-Hürdenlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Humberto Lara ChileChile CHI 56,2
2 Enrique Thompson ArgentinienArgentinien ARG
3 Carlos Müller ChileChile CHI

Finale: 20. April

4-mal-100-Meter-Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (s)
1 ArgentinienArgentinien Argentinien Camilo Ribas
Augusto de Negri
Otto Dietsch
Miguel Enrico
2 UruguayUruguay Uruguay
3 ChileChile Chile

Finale: 20. April

4-mal-400-Meter-Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 ArgentinienArgentinien Argentinien Francisco Dova
Eduardo Casanovas
Félix Escobar
Federico Brewster
2 ChileChile Chile
3 UruguayUruguay Uruguay

Finale

3000-Meter-Mannschaftslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 ChileChile Chile
2
3

Über den 3000-Meter-Mannschaftslauf 1924 ist nur bekannt, dass die chilenische Mannschaft gewann und dass Manuel Plaza in 8:56,3 Minuten bester Einzelläufer war.

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Valerio Vallanía ArgentinienArgentinien ARG 1,80
2 Hernán Orrego ChileChile CHI 1,75
3 Carlos Fernández UruguayUruguay URU 1,70

Finale: 17. April

Stabhochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Jorge Haeberli ArgentinienArgentinien ARG 3,60
2 Ernesto Goycolea ChileChile CHI 3,50
3 Roberto Holm ArgentinienArgentinien ARG 3,50

Finale: 17. April

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Ramiro García ChileChile CHI 6,632
2 Luis Brunetto ArgentinienArgentinien ARG 6,62
3 Juan Felitto UruguayUruguay URU 6,412

Das Datum der Austragung ist nicht bekannt.

Dreisprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Luis Brunetto ArgentinienArgentinien ARG 14,64
2 Alfredo Miserere ArgentinienArgentinien ARG 13,715
3 Ángel Colombo UruguayUruguay URU 13,55

Finale: 19. April

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Domingo Minetti ArgentinienArgentinien ARG 12,743
2 Benjamín Acevedo ChileChile CHI 12,494
3 Jorge Llobet Cullen ArgentinienArgentinien ARG 12,455

Finale: 17. April

Diskuswurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 David Martín Estévez UruguayUruguay URU 38,34
2 Héctor Benapres ChileChile CHI 37,81
3 Jorge Llobet Cullen ArgentinienArgentinien ARG 36,825

Das Datum des Finales ist nicht bekannt.

Hammerwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Alfredo Wismer ArgentinienArgentinien ARG 41,61
2 Jorge Llobet Cullen ArgentinienArgentinien ARG 40,39
3 Luis Romana ArgentinienArgentinien ARG 39,50

Finale: 19. April

Speerwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Arturo Medina ChileChile CHI 52,695
2 José Jiménez ArgentinienArgentinien ARG 50,18
3 Guillermo Newbery ArgentinienArgentinien ARG 48,45

Das Datum des Finales ist nicht bekannt.

Zehnkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Enrique Thompson ArgentinienArgentinien ARG 5876,665
2 Guillermo Newbery ArgentinienArgentinien ARG 5851,6975
3 Benjamín Acevedo ChileChile CHI

Der erste Zehnkampf bei Südamerikameisterschaften fand nach den anderen Wettbewerben am 21. und 22. April 1924 statt.

Frauenwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenwettbewerbe wurden bei der Südamerikameisterschaft erst ab 1939 ausgetragen.

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 22 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Argentinien 13 9 7 29
2 Chile 8 10 8 27
3 Uruguay 1 2 5 8

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]