Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1947

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die XV. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 26. April bis zum 4. Mai 1947 in Rio de Janeiro statt. Erfolgreichster Athlet war der argentinische Sprinter Alberto Triulzi mit drei Siegen. Erfolgreichste Teilnehmerin war die Argentinierin Noëmi Simonetto mit vier Siegen und einem zweiten Platz.

Männerwettbewerbe[Bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die Mannschaft Argentiniens mit 122 Punkten vor den Brasilianern mit 71 Punkten und dem chilenischen Team mit 69 Punkten. Peru erreichte 16 Punkte, Uruguay 10 Punkte.

100-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Gerardo Bönnhoff ARG 11,0 s
2 Santiago Ferrando PER 11,2 s
3 Carlos Isaack ARG 11,3 s

Finale: 27. April

200-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Alberto Triulzi ARG 22,0 s
2 Gerardo Bönnhoff ARG 22,3 s
3 Alberto Labarthe CHI 22,4 s

Finale: 1. Mai

400-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Gustavo Ehlers CHI 49,0 s
2 Antonio Pocovi ARG 49,2 s
3 Guillermo Avalos ARG 49,5 s

Finale: 27. April

800-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Adán Torres ARG 1:53,7 min
2 Nilo Riveros ARG 1:54,3 min
3 Alfonso Rozas CHI 1:54,9 min

Finale: 4. Mai

1500-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Melchor Palmeiro ARG 3:57,6 min
2 Nilo Riveros ARG 4:00,1 min
3 Raúl Inostroza CHI 4:01,7 min

Finale: 1. Mai

3000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Ricardo Bralo ARG 8:44,3 min
2 Raúl Inostroza CHI 8:45,0 min
3 Delfo Cabrera ARG 8:46,9 min

Finale: 26. April

Der 3000-Meter-Lauf war von 1924 bis 1945 als Mannschaftslauf ausgetragen worden. 1947 und 1949 fand er als Individualwettbewerb statt.

5000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Raúl Inostroza CHI 15:07,8 min
2 Eusebio Guiñez ARG 15:14,0 min
3 Sebastião Monteiro BRA 15:15,2 min

Finale: 29. April

10.000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 João Oitica BRA 33:01,2 min
2 Sebastião Monteiro BRA 33:17,6 min
3 Delfo Cabrera ARG 33:19,0 min

Finale: 3. Mai

Straßenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Armando Sensini ARG
2 Eusebio Guiñez ARG
3 Joaquim da Silva BRA

Finale: 4. Mai, Streckenlänge 32 km

Crosslauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Sebastião Monteiro BRA
2 Reinaldo Gorno ARG
3 Manuel Díaz CHI

Finale: 1. Mai

110-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Alberto Triulzi ARG 14,7 s
2 Hélio Pereira BRA 15,3 s
3 Jorge Undurraga CHI 15,4 s

Finale: 27. April

400-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Sergio Guzmán CHI 54,8 s
2 Hermenelindo Alberti ARG 54,9 s
3 Víctor Henríquez CHI 55,2 s

Finale: 4. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Carlos Isaack
Alberto Triulzi
Gerardo Bönnhoff
Adelio Márquez
ARG 42,3 s
2 Walter Pérez
Mario Fayos
Giordano
Juan Lopez Testa
URU 42,9 s
3 Lima
Osmar Carvalho Bruno
Geraldo da Luz
Guilherme Puschnick
BRA 43,5 s

Finale: 27. April

4-mal-400-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Carrera
Guillermo Evans
Guillermo Avalos
Antonio Pocovi
ARG 3:16,0 min
2 Jaime Itman
Jorge Ehlers
Sergio Guzman
Gustavo Ehlers
CHI 3:17,0 min
3 Benedito Ribeiro
Romano
Rosalvo Ramos
Bernard Blower
BRA 3:19,9 min

Finale: 3. Mai

Hochsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Alfredo Jadresic CHI 1,91 m
2 Francisco Moura BRA 1,91 m
3 Carlos Altamirano CHI 1,88 m

Finale: 27. April

Stabhochsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Lúcio de Castro BRA 3,90 m
2 Federico Horn CHI 3,80 m
3 Sinibaldo Gerbasi BRA 3,80 m

Finale: 1. Mai

Weitsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Francisco Moura BRA 7,10 m
2 Guillermo Dyer PER 7,08 m
3 Enrique Kistenmacher ARG 7,07 m

Finale: 27. April

Dreisprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Geraldo de Oliveira BRA 15,16 m
2 Carlos Vera CHI 15,03 m
3 Juan Gallo CHI 14,33 m

Finale: 29. April

Kugelstoßen Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Emilio Malchiodi ARG 14,30 m
2 Nadim Marreis BRA 14,05 m
3 Julian Llorente ARG 13,94 m

Finale: 27. April

Diskuswurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Karsten Brödersen CHI 45,24 m
2 Eduardo Julve PER 44,07 m
3 Emilio Malchiodi ARG 43,92 m

Finale: 1. Mai

Hammerwurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Edmundo Zúñiga CHI 49,07 m
2 Juan Fusé ARG 47,95 m
3 Dário Tavares BRA 45,97 m

Finale: 29. April

Speerwurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Ricardo Heber ARG 59,59 m
2 Lúcio de Castro BRA 57,37 m
3 Efraín Santibáñez CHI 56,59 m

Finale: 26. April

Zehnkampf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Enrique Kistenmacher ARG 7011
2 Eduardo Julve PER 6460
3 Raimundo Rodrigues BRA 6328

3. und 4. Mai

Frauenwettbewerbe[Bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann die argentinische Mannschaft mit 45 Punkten vor den Chileninnen mit 39 Punkten und Brasilien mit 24 Punkten.

100-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Noëmi Simonetto ARG 12,4 s
2 Anegret Weller CHI 12,7 s
3 Melania Luz BRA 12,8 s

Finale: 27. April

200-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Anegret Weller CHI 26,6 s
2 Melania Luz BRA 26,6 s
3 Adriana Millard CHI 27,1 s

Finale: 1. Mai

80-Meter-Hürdenlauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Noëmi Simonetto ARG 11,5 s
2 Wanda dos Santos BRA 12,1 s
3 Maria Spuhr ARG 12,2 s

Finale: 3. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletinnen Land Zeit
1 Camila Gomez
Maria Spuhr
Nelida Cajide
Noëmi Simonetto
ARG 49,9 s
2 Stella Ardinghi
Melania Luz
Lucila Pini
Menezes
BRA 50,3 s
3 Lucy Lake
Norma Diaz
Adriana Millard
Anegret Weller
CHI 50,5 s

Finale: 4. Mai

Hochsprung Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe
1 Ilse Barends CHI 1,60 m
2 Noëmi Simonetto ARG 1,55 m
3 Alice Willhöft BRA 1,45 m

Finale: 3. Mai

Weitsprung Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Noëmi Simonetto ARG 5,40 m
2 Wanda dos Santos BRA 5,16 m
3 Eliana Gaete CHI 5,13 m

Finale: 4. Mai

Kugelstoßen Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Mello ARG 11,58 m
2 Edith Klempau CHI 11,27 m
3 Elma Klempau CHI 11,11 m

Finale: 26. April

Diskuswurf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Mello ARG 38,40 m
2 Elma Klempau CHI 36,49 m
3 Noemia Assunção BRA 34,02 m

Finale: 29. April

Speerwurf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Gerda Martín CHI 38,22 m
2 Ingeborg Mello ARG 36,08 m
3 Ursula Holle CHI 35,87 m

Finale: 27. April

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 32 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Argentinien 18 11 8 37
2 Chile 9 7 14 30
3 Brasilien 5 9 10 24
4 Peru - 4 - 4
5 Uruguay - 1 - 1

Literatur[Bearbeiten]

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

Weblinks[Bearbeiten]