Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1974

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die XXVII. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 16. bis zum 21. April 1974 in Santiago de Chile statt. Die Veranstaltung war eigentlich für den Oktober 1973 angesetzt, nach dem Militärputsch vom 11. September 1973 war die Veranstaltung verschoben worden.

Erstmals ausgetragen wurden das 20-Kilometer-Gehen der Männer sowie der 1500-Meter-Lauf und die 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Frauen. Erfolgreichster Teilnehmer war der brasilianische Sprinter Rui da Silva mit drei Goldmedaillen. Seine Landsfrau Conceição Geremias gewann ebenfalls dreimal Gold sowie jeweils eine Silber- und Bronzemedaille. Der Sieg der venezolanischen Männermannschaft war bis heute (Stand 2009) der letzte Sieg eines nicht-brasilianischen Teams. Bei den Frauen setzte nach dem Sieg der Argentinierinnen 1971 bereits 1974 die bis heute andauernde Siegesserie der Brasilianerinnen ein.

Männerwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die venezolanische Mannschaft mit 163 Punkten vor dem Team Brasiliens mit 160 Punkten und vor den Chilenen mit 113 Punkten. Hinter den Argentiniern mit 95 Punkten erreichten die Kolumbianer 57 Punkte vor Peru mit 26 Punkten. Die Paraguayer erhielten 22 Punkte und Uruguay 12 Punkte.

100-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Rui da Silva BRA 10,5 s
2 Jésus Rico VEN 10,5 s
3 José Chacin VEN 10,6 s

Finale: 17. April

200-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Rui da Silva BRA 21,2 s
2 Erick Phillips VEN 21,5 s
3 Víctor Patínez VEN 21,7 s

Finale: 19. April

400-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Víctor Patínez VEN 46,6 s
2 Erick Phillips VEN 46,8 s
3 Pedro Teixeira BRA 48,1 s

Finale: 17. April

800-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Héctor Lopez VEN 1:50,4 min
2 Darcy Pereira BRA 1:50,6 min
3 Reinel Suárez COL 1:51,6 min

Finale: 18. April

1500-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 José González VEN 3:48,8 min
2 Darcy Pereira BRA 3:51,2 min
3 Omar Amdematten ARG 3:52,6 min

Finale: 20. April

5000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Edmundo Warnke CHI 14:17,6 min
2 Jairo Correa COL 14:22,4 min
3 José Romão da Silva BRA 14:22,8 min

Finale: 18. April

10.000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Jairo Correa COL 29:27,0 min
2 Edmundo Warnke CHI 29:32,8 min
3 Jairo Cubillos COL 30:25,6 min

Finale: 16. April

Marathon Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 José Ramírez CHI 2:30:42,0 h
2 Gilberto Carna COL 2:32:26,8 h
3 Orides Alves BRA 2:34:46,0 h

Finale: 20. April

110-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Oscar Marín VEN 14,6 s
2 Márcio Lomónaco BRA 14,9 s
3 Roberto González PER 15,0 s

Finale: 21. April

400-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Francisco Rojas PAR 52,1 s
2 Dorival Negrisoli BRA 53,1 s
3 Santiago Gordon CHI 53,5 s

Finale: 19. April

3000-Meter-Hindernislauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 José González VEN 8:59,4 min
2 Jorge Grosser CHI 9:00,0 min
3 Lucirio Garrido VEN 9:01,2 min

Finale: 21. April

4-mal-100-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 João Francisco
Jorge Mathias
Luiz da Silva
Rui da Silva
BRA 40,3 s
2 Jésus Rico
José Chacín
Erick Phillips
Víctor Patínez
VEN 40,7 s
3 Carlos Martínez
Carlos Bertotti
Gustavo Dubarbier
Alfredo Milano
ARG 41,1 s

Finale: 21. April

4-mal-400-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Héctor Lopez
Víctor Patínez
Erick Phillips
Moises Zambrano
VEN 3:10,7 min
2 Ruben Buscalia
José Ferreria
Carlos Intaschi
Carlos Bertotti
ARG 3:12,7 min
3 Bozzo
Jorquera
Ariel Santolaya
Claudio Muñoz
CHI 3:12,8 min

Finale: 21. April

20-Kilometer-Gehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Adalberto Scorza ARG 1:46:23,8 h
2 Rito Molina ARG 1:48:26,6 h
3 Antonio Moraga CHI 1:48:59,6 h

Finale: 21. April

Hochsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Luis Arbulu PER 2,06 m
2 Luis Barrionuevo ARG 2,06 m
Roberto Abugattas PER 2,03 m

Finale: 21. April

Stabhochsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Ciro Valdez COL 4,40 m
2 Luis Cardenas PER 4,20 m
3 Tulio Moya CHI 4,00 m

Finale: 20. April

Weitsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Emilio Mazzeo ARG 7,29 m
2 Ronaldo Lobato BRA 7,21 m
3 João Carlos de Oliveira BRA 7,17 m

Finale: 17. April

Dreisprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 João Carlos de Oliveira BRA 16,34 m
2 Nelson Prudêncio BRA 16,09 m
3 Edgar Moreno VEN 15,16 m

Finale: 16. April

Kugelstoßen Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Juan Turri ARG 17,09 m
2 Nelson Fernandes CHI 15,96 m
3 José Carreño VEN 15,81 m

Finale: 16. April

Diskuswurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Hernán Haddad CHI 47,12 m
2 José Jacques BRA 46,56 m
3 Esteban Drapich ARG 46,52 m

Finale: 17. April

Hammerwurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Darwin Piñeyrúa URU 62,99 m
2 José Vallejo ARG 61,55 m
3 Celso de Moraes BRA 59,34 m

Finale: 20. April

Speerwurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Mario Sotomayor COL 68,86 m
2 Paulo de Faría BRA 66,04 m
3 Humberto Vianna BRA 65,32 m

Finale: 21. April

Zehnkampf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Ramon Montezuma VEN 7000
2 Tito Steiner ARG 6964
3 Alfredo Silva CHI 6772

18. und 19. April

Frauenwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaftswertung bei den Frauen gewannen die Brasilianerinnen mit 149 Punkten vor der Mannschaft Chiles mit 88 Punkten sowie den Argentinierinnen mit 57 Punkten und den Peruanerinnen mit 56 Punkten. Venezuela lag mit 47 Punkten vor Kolumbien mit 29 Punkten und Uruguay mit 14 Punkten.

100-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Conceição Geremias BRA 12,1 s
2 Elsy Rivas COL 12,1 s
3 Belkis Fava ARG 12,1 s

Finale: 19. April

200-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Elsy Rivas COL 24,1 s
2 Angela Godoy ARG 24,7 s
3 Conceição Geremias BRA 24,7 s

Finale: 17. April

400-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Eucaris Caicado COL 56,1 s
2 Adriana Marchena COL 57,0 s
3 Rosângela Verissimo BRA 57,1 s

Finale: 19. April

800-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Ana María Nielsen ARG 2:11,9 min
2 Rosângela Verissimo BRA 2:12,6 min
3 Carmen Oyé CHI 2:13,9 min

Finale: 21. April

1500-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Carmen Oyé CHI 4:32,1 min
2 Ana María Nielsen ARG 4:33,5 min
3 Iris Fernández ARG 4:41,7 min

Finale: 18. April

100-Meter-Hürdenlauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Edith Noeding PER 13,9 s
2 Elisabeth Nunes BRA 14,4 s
3 Maria Luisa Betioli BRA 15,0 s

Finale: 17. April

4-mal-100-Meter-Staffel Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletinnen Land Zeit
1 Conceição Geremias
Geralda de Souza
Elisabeth Nunes
Ivette Barbosa
BRA 47,3 s
2 Carmela Bolivar
Edith Noeding
Simone Krauthausen
Zumaeta
PER 47,5 s
3 Elsa Antunez
T. Castillo
A. Castillo
Rivas
VEN 47,8 s

Finale: 21. April

4-mal-400-Meter-Staffel Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletinnen Land Zeit
1 Valdea Chagas
Ivette Barbosa
Conceição Geremias
Rosângela Verissimo
BRA 3:47,4 min
2 Victoria Roa
Oriana Salas
Aurora Saenz
Carmen Oyé
CHI 3:54,0 min
3 Adriana Marchena
Julia González
Elsa Antunez
Rojas
VEN 3:55,0 min

Finale: 17. April

Hochsprung Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe
1 Maria Luisa Betioli BRA 1,75 m
2 Edith Noeding PER 1,65 m
3 Beatriz Bonfim BRA 1,65 m

Finale: 17. April

Weitsprung Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Elisabeth Nunes BRA 6,06 m
2 Conceição Geremias BRA 6,03 m
3 Edith Noeding PER 5,91 m

Finale: 19. April

Kugelstoßen Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Rosa Molina CHI 14,93 m
2 Maria Boso BRA 13,99 m
3 Miriam Yutronic CHI 13,23 m

Finale: 19. April

Diskuswurf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Miriam Yutronic CHI 49,36 m
2 Odete Domingos BRA 48,22 m
3 Gladys Ortega ARG 42,90 m

Finale: 16. April

Speerwurf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Gladys González VEN 49,86 m
2 Ana María Campillay ARG 43,18 m
3 Veronica Diaz CHI 42,46 m

Finale: 17. April

Fünfkampf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Punkte
1 Edith Noeding PER 4170
2 Elisabeth Nunes BRA 3975
3 Maria Luisa Betioli BRA 3741

20. und 21. April

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 37 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Brasilien 9 15 11 35
2 Venezuela 8 5 7 20
3 Chile 6 3 7 16
4 Kolumbien 5 3 3 11
5 Argentinien 4 8 6 18
6 Peru 3 3 3 9
7 Paraguay 1 - - 1
Uruguay 1 - - 1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]