Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1963

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die XXII. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 29. Juni bis zum 7. Juli 1963 in Cali statt. Erfolgreichster Teilnehmer war der venezolanische Mehrkämpfer Héctor Thomas, der neben dem Sieg im Zehnkampf auch die Wettkämpfe im Weitsprung und im Speerwurf gewann. Bei den Frauen gewann die Brasilianerin Erica da Silva ebenfalls drei Goldmedaillen.

Bislang hatten die Südamerikameisterschaften immer im April oder Mai stattgefunden. Da Ende April 1963 die Panamerikanischen Spiele ausgetragen wurden, lag der Termin der Südamerikameisterschaften erstmals im Juni und Juli.

Männerwettbewerbe[Bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die Mannschaft Venezuelas mit 181 Punkten vor den Brasilianern mit 163 Punkten und den Argentiniern mit 114 Punkten. Hinter den Kolumbianern mit 103 Punkten erreichten Peru 37 Punkte, Chile 11 Punkte und Uruguay 7 Punkte. Ecuador erzielte keinen Punkt.

100-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Arquímedes Herrera VEN 10,2 s
2 Joe Satow BRA 10,4 s
3 Alfonso Coelho da Silva BRA 10,7 s

Finale: 30. Juni

200-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Arquímedes Herrera VEN 20,9 s
2 Hortensio Fucil VEN 21,0 s
3 Gerardo di Tolla PER 21,2 s

Finale: 4. Juli

400-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Hortensio Fucil VEN 46,7 s
2 Juan Carlos Dyrzka ARG 47,6 s
3 Víctor Maldonado VEN 48,5 s

Finale: 30. Juni

800-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 José Rivera COL 1:52,2 min
2 José Neira COL 1:52,9 min
3 Leslie Mentor VEN 1:53,1 min

Finale: 4. Juli

1500-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Álvaro Mejía COL 3:53,5 min
2 José Neira COL 3:54,4 min
3 José Azevedo BRA 3:55,9 min

Finale: 30. Juni

5000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Osvaldo Suárez ARG 14:59,8 min
2 Harvey Borrero COL 15:00,5 min
3 Domingo Amaison ARG 15:01,2 min

Finale: 29. Juni

10.000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Osvaldo Suárez ARG 31:09,6 min
2 Domingo Amaison ARG 31:17,0 min
3 Luiz Caetano BRA 31:20,9 min

Finale: 4. Juli

Halbmarathon Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Luiz Caetano BRA 1:09:40,8 h
2 Luis Navas COL 1:09:54,9 h
3 Hérnan Barreneche COL 1:11:28,8 h

Finale: 7. Juli

110-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 John Muñoz VEN 15,0 s
2 José Telles da Conceição BRA 15,2 s
3 Cleomenes da Cunha BRA 15,6 s

Finale: 2. Juli

400-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Juan Carlos Dyrzka ARG 51,0 s
2 Víctor Maldonado VEN 51,5 s
3 Anubes da Silva BRA 51,8 s

Finale: 6. Juli

3000-Meter-Hindernislauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Domingo Amaison ARG 9:13,0 min
2 Sebastião Mendes BRA 9:28,7 min
3 José Primo BRA 9:29,7 min

Finale: 6. Juli

4-mal-100-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Joe Satow
Joel Costa
Alfonso Coelho da Silva
José Telles da Conceição
BRA 40,9 s
2 Jaime Uribe
Francisco Gutiérrez
Pedro Grajales
Leonel Pedroza
COL 41,2 s
3 Carlos van Poecke
Juan Carlos Dyrzka
Guillermo Vallanía
Carlos Biondi
ARG 41,6 s

Finale: 6. Juli

4-mal-400-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Arístides Piñeda
Leslie Mentor
Víctor Maldonado
Hortensio Fucil
VEN 3:16,0 min
2 Alfonso Coelho da Silva
Joel Carvalho da Rocha
Geraldo Costa
Anubes da Silva
BRA 3:16,9 min
3 Mario Rivet
Guillermo Vallanía
Juan Stocker
Juan Carlos Dyrzka
ARG 3:18,1 min

Finale: 7. Juli

Hochsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Roberto Abugattas PER 1,97 m
2 Eleuterio Fassi ARG 1,94 m
3 Manuel César BRA 1,88 m

Finale: 29. Juni

Stabhochsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Mario Eleusippi ARG 4,10 m
2 César Quintero COL 3,80 m
3 Marcelo de Souza BRA 3,70 m

Finale: 2. Juli

Weitsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Héctor Thomas VEN 7,22 m
2 John Muñoz VEN 7,16 m
3 Roberto Caravaca VEN 6,97 m

Finale: 30. Juni

Dreisprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Arnoldo Devonish VEN 15,09 m
2 José López VEN 15,01 m
3 Mário Gomes BRA 14,90 m

Finale: 4. Juli

Kugelstoßen Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 José Jacques BRA 15,08 m
2 Luis di Cursi ARG 15,06 m
3 Dagoberto González COL 14,02 m

Finale: 2. Juli

Diskuswurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Dagoberto González COL 48,84 m
2 Daniel Cereali VEN 47,85 m
3 Luis di Cursi ARG 46,37 m

Finale: 6. Juli

Hammerwurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Daniel Cereali VEN 56,07 m
2 Roberto Chapchap BRA 55,08 m
3 Orlando Guaita CHI 54,64 m

Finale: 30. Juni

Speerwurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Héctor Thomas VEN 64,79 m
2 Walter de Almeida BRA 63,49 m
3 Patricio Etcheverry CHI 63,18 m

Finale: 29. Juni

Zehnkampf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Héctor Thomas VEN 6825
2 Cleomenes da Cunha BRA 6269
3 Roberto Caravaca VEN 5991

6. und 7. Juli

Frauenwettbewerbe[Bearbeiten]

Die Mannschaftswertung bei den Frauen gewannen die Brasilianerinnen mit 110 Punkten vor der Mannschaft Argentiniens mit 93 Punkten und den Kolumbianerinnen mit 18 Punkten. Hinter Venezuela mir 15 Punkten erhielten Chile zehn Punkte, Peru 6 Punkte und Uruguay 2 Punkte. Wie beiden Männern gab es auch für die Frauen aus Ecuador keinen Punkt.

100-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Erica da Silva BRA 12,0 s
2 Margarita Formeiro ARG 12,1 s
3 Susana Ritchie ARG 12,3 s

Finale: 30. Juni

200-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Erica da Silva BRA 24,3 s
2 Susana Ritchie ARG 25,2 s
3 Marta Buongiorno ARG 25,4 s

Finale: 4. Juli

80-Meter-Hürdenlauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Emilia Dyrzka ARG 11,5 s
2 Leda dos Santos BRA 11,5 s
3 Maria Teixeira BRA 11,7 s

Finale: 7. Juli

4-mal-100-Meter-Staffel Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletinnen Land Zeit
1 Edir Ribeiro
Ignes Pimenta
Leontina dos Santos
Erica da Silva
BRA 47,6 s
2 Margarita Formeiro
Marta Buongiorno
Emilia Dyrzka
Susana Ritchie
ARG 47,8 s
3 Gloria Aguirre
Ana Alvarado
Smirna Paz
Amparo Ramos
COL 49,8 s

Finale: 7. Juli

Hochsprung Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe
1 Maria da Conceição BRA 1,58 m
2 Aida dos Santos BRA 1,58 m
3 Irenice Rodrigues BRA 1,50 m

Finale: 6. Juli

Weitsprung Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Mabel Farina ARG 5,74 m
2 Iris dos Santos BRA 5,37 m
3 Gisela Vidal VEN 5,31 m

Finale: 2. Juli

Kugelstoßen Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Pfuller ARG 12,82 m
2 Vera Trezoitko BRA 12,43 m
3 Maria de Lourdes Conceição BRA 12,31 m

Finale: 4. Juli

Diskuswurf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Pfuller ARG 46,36 m
2 Isolina Vergara CHI 39,42 m
3 Ingeborg Mello ARG 39,05 m

Finale: 29. Juni

Speerwurf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Marlene Ahrens CHI 44,67 m
2 Aida dos Santos BRA 38,29 m
3 Carmen Brea VEN 37,93 m

Finale: 7. Juli

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 31 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Venezuela 10 5 6 21
2 Argentinien 9 7 7 23
3 Brasilien 7 12 12 31
4 Kolumbien 3 7 3 13
5 Chile 1 - 2 3
6 Peru 1 - 1 2

Literatur[Bearbeiten]

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

Weblinks[Bearbeiten]