Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1965

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die XXIII. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 8. bis zum 16. Mai 1965 in Rio de Janeiro statt. Erfolgreichster Teilnehmer war der venezolanische Sprinter Victor Maldonado mit drei Goldmedaillen. Bei den Frauen gewann die Argentinierin Marta Buongiorno zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille.

Männerwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die Mannschaft Brasiliens mit 171 Punkten vor den Argentiniern mit 148 Punkten und den Venezolanern mit 141 Punkten. Hinter den Chilenen mit 88 Punkten erreichten die Kolumbianer 50 Punkte vor Uruguay mit 24 Punkten und Peru mit 22 Punkten.

100-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Ivan Moreno CHI 10,4 s
2 Héctor Thomas VEN 10,5 s
3 Manuel Planchart VEN 10,7 s

Finale: 9. Mai

200-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Carlos Baron CHI 21,6 s
2 Hortensio Fucil VEN 21,6 s
3 Ivan Moreno CHI 21,9 s

Finale: 13. Mai

400-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Victor Maldonado VEN 47,5 s
2 Pedro Grajales COL 47,5 s
3 Andres Calonge ARG 48,4 s

Finale: 9. Mai

800-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Leslie Mentor VEN 1:54,5 min
2 Jorge Grosser CHI 1:55,1 min
3 José Azevedo BRA 1:55,3 min

Finale: 13. Mai

1500-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Tharso de Andrade BRA 3:53,9 min
2 Albertino Etchechury URU 3:54,1 min
3 Domingo Amaison ARG 3:54,5 min

Finale: 9. Mai

5000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Domingo Amaison ARG 14:46,5 min
2 Mario Cutropia ARG 14:49,9 min
3 Ricardo Vidal CHI 14:53,8 min

Finale: 8. Mai

10.000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Mario Cutropia ARG 31:39,1 min
2 Domingo Amaison ARG 32:01,0 min
3 Ricardo Vidal CHI 32:11,0 min

Finale: 13. Mai

Marathon Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Ricardo Vidal CHI 2:38:14,2 h
2 Dorival Silva BRA 2:38:22,4 h
3 Domingo Amaison ARG 2:40:12,4 h

Finale: 16. Mai

110-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Carlos Mossa BRA 15,2 s
2 Guillermo Vallanía ARG 15,3 s
3 Hernando Arrechea COL 15,7 s

Finale: 12. Mai

400-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Victor Maldonado VEN 51,5 s
2 Juan Carlos Dyrzka ARG 52,0 s
3 José Cavero PER 52,5 s

Finale: 15. Mai

3000-Meter-Hindernislauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Domingo Amaison ARG 9:03,0 min
2 Albertino Etchechury URU 9:07,5 min
3 Sebastião Mendes BRA 9:22,2 min

Finale: 15. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Joe Satow
José Telles da Conceição
Alfonso Coelho da Silva
Araken da Costa
BRA 41,2 s
2 Arquímedes Herrera
Manuel Planchart
Romero
Hortensio Fucil
VEN 41,3 s
3 Miguel Corvacho
Francisco Gutierrez
Tito Diago
Pedro Grajales
COL 41,6 s

Finale: 15. Mai

4-mal-400-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Aristides Piñeda
José Hidalgo
Hortensio Fucil
Victor Maldonado
VEN 3:14,5 min
2 Amorim
Joel Carvalho da Rocha
Waldemar Montezano
Ernande Eisele
BRA 3:15,9 min
3 Carlos Heuchert
Guillermo Vallanía
Juan Carlos Dyrzka
Andres Calonge
ARG 3:17,3 min

Finale: 16. Mai

Hochsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Eleuterio Fassi ARG 1,97 m
2 Roberto Abugattas PER 1,97 m
3 Carlos Colchado PER 1,91 m

Finale: 8. Mai

Stabhochsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Erico Barney ARG 4,25 m
2 Parmenio Restrepo COL 3,95 m
3 Maurízio de Souza BRA 3,90 m

Finale: 12. Mai

Weitsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Ivan Moreno COL 7,29 m
2 Héctor Thomas VEN 7,24 m
3 José Telles da Conceição BRA 7,06 m

Finale: 9. Mai

Dreisprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Nelson Prudêncio BRA 14,96 m
2 Mário Gomes BRA 14,87 m
3 Juan Ivanovic CHI 14,53 m

Finale: 13. Mai

Kugelstoßen Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 José Jacques BRA 15,61 m
2 Luis di Cursi ARG 15,29 m
3 Mario Peretti ARG 15,00 m

Finale: 12. Mai

Diskuswurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 João Alexandre BRA 48,25 m
2 Dieter Gevert CHI 48,15 m
3 Dagoberto González COL 48,04 m

Finale: 15. Mai

Hammerwurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Roberto Chapchap BRA 56,62 m
2 José Vallejos ARG 54,94 m
3 Marceliano Borrero COL 51,46 m

Finale: 9. Mai

Speerwurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Ian Barney ARG 66,43 m
2 Patricio Etcheverry CHI 64,45 m
3 Jesús Rodríguez VEN 64,28 m

Finale: 8. Mai

Zehnkampf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Héctor Thomas VEN 6555
2 Roberto Caravaca VEN 6028
3 Renato Renk BRA 5486

15. und 16. Mai

Frauenwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaftswertung bei den Frauen gewannen die Brasilianerinnen mit 98 Punkten vor der Mannschaft Argentiniens mit 81 Punkten und den Chileninnen mit 53 Punkten. Peru erhielt 6 Punkte, Uruguay 5 Punkte und Kolumbien 4 Punkte.

100-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Marta Buongiorno ARG 12,2 s
2 Erica da Silva BRA 12,4 s
3 Emilia Dyrzka ARG 12,5 s

Finale: 9. Mai

200-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Marta Buongiorno ARG 25,3 s
2 Erica da Silva BRA 25,6 s
3 Ada Brener ARG 25,7 s

Finale: 13. Mai

80-Meter-Hürdenlauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Emilia Dyrzka ARG 11,6 s
2 Carlota Ulloa CHI 12,0 s
3 Marisol Massot CHI 12,1 s

Finale: 16. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletinnen Land Zeit
1 Edir Ribeiro
Ferraz
Leontina dos Santos
Erica da Silva
BRA 47,7 s
2 Alicia Kaufmanas
Emilia Dyrzka
Ada Brener
Marta Buongiorno
ARG 47,9 s
3 Nelly Orellana
Maria Christina Ducci
Carlota Ulloa
Marisol Massot
CHI 49,0 s

Finale: 16. Mai

Hochsprung Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe
1 Maria da Conceição BRA 1,69 m
2 Aída dos Santos BRA 1,66 m
3 Irenice Rodrigues BRA 1,51 m

Finale: 15. Mai

Weitsprung Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Carlota Ulloa CHI 5,53 m
2 Alicia Kaufmanas ARG 5,38 m
3 Edir Ribeiro BRA 5,28 m

Finale: 12. Mai

Kugelstoßen Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Norma Suárez ARG 12,93 m
2 Miriam Yutronic CHI 12,38 m
3 Eliana Bahamondes CHI 12,25 m

Finale: 13. Mai

Diskuswurf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Miriam Yutronic CHI 45,33 m
2 Odete Domingos BRA 39,92 m
3 Isolina Vergara CHI 39,73 m

Finale: 8. Mai

Speerwurf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Kiyomi Nakagawa BRA 41,51 m
2 Delia Vera PER 40,76 m
3 Rosa Molina CHI 40,23 m

Finale: 16. Mai

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 31 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Argentinien 10 8 7 25
2 Brasilien 10 7 7 24
3 Chile 6 5 8 19
4 Venezuela 5 5 2 12
5 Kolumbien - 2 5 7
6 Peru - 2 2 4
6 Uruguay - 2 - 2

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]