Leid und Herrlichkeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelLeid und Herrlichkeit
OriginaltitelDolor y gloria
ProduktionslandSpanien
OriginalspracheSpanisch
Erscheinungsjahr2019
Länge114 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
Stab
RegiePedro Almodóvar
DrehbuchPedro Almodóvar
ProduktionAgustín Almodóvar,
Esther García
MusikAlberto Iglesias
KameraJosé Luis Alcaine
SchnittTeresa Font
Besetzung

Leid und Herrlichkeit (Originaltitel Dolor y gloria, internationaler englischsprachiger Titel Pain & Glory) ist ein Filmdrama von Pedro Almodóvar, das im März 2019 in die spanischen Kinos kam. Die internationale Premiere erfolgte am 17. Mai 2019 im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Cannes, wo der Film im Wettbewerb um die Goldene Palme konkurrierte. Die Geschichte des Films ist autobiografisch geprägt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film folgt der Lebensgeschichte eines gealterten Filmregisseurs.[2] Almodóvar reflektiert darin Entscheidungen, die er in seinem Leben als Filmemacher getroffen hat und erzählt von den ersten Lieben, den zweiten Lieben, seiner Mutter und der Sterblichkeit, aber auch von einem Schauspieler, mit dem der Regisseur in den 1960er, den 1980er Jahren und in der Gegenwart arbeitete und noch arbeitet.[3]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie führte Pedro Almodóvar. Der Regisseur mischt in seinem Film Autobiografisches und Fiktion.[4][5] Doris Senn vom Filmbulletin bemerkt in ihrer Kritik, Leid und Herrlichkeit nehme die in den früheren Filmen erzählten Geschichten des „Begehrens“ und der „Kindheit“ wieder auf. So lebe die Hauptfigur in La ley del deseo, mit dem Almodóvar 32 Jahre zuvor seinen Durchbruch feierte, in einer Dreiecksgeschichte mit zwei Männern auf, und bereits in La mala educación sei ein Filmemacher in einer Schaffenskrise von seiner Kindheit eingeholt worden.[6]

Antonio Banderas übernahm die Hauptrolle von Salvador Mallo. Dieser ist das Alter Ego von Pedro Almodóvar und der Name ein Teilakronym von Almodóvar. Penélope Cruz übernahm die Rolle seiner Mutter Jacinta Mallo, die im Alter von Julieta Serrano gespielt wird. Die Rolle von Alberto Crespo wurde mit Asier Etxeandia besetzt. In weiteren Rollen sind Leonardo Sbaraglia als Federico, Nora Navas als Mercedes und Cecilia Roth als Zulema zu sehen. Raúl Arévalo spielt den Padre, Pedro Almodóvars Bruder Agustín Almodóvar übernahm im Film die Rolle eines anderen Geistlichen. Der spanische Popstar Rosalía ist in Dolor y gloria in seiner Debütfilmrolle zu sehen.[5]

Die deutsche Synchronisation entstand nach der Dialogregie von Pierre Peters-Arnolds im Auftrag der Christa Kistner Synchronproduktion GmbH, Berlin. Bernd Vollbrecht leiht in der deutschen Fassung Salvador Mallo seine Stimme, Claudia Lössl synchronisiert seine Mutter Jacinta in jungen Jahren.

Die Dreharbeiten fanden in der spanischen Gemeinde Paterna in der Provinz Valencia statt.

Der Film feierte am 13. März 2019 im Capitol in Madrid seine Premiere.[7][5] Im Juni 2019 wurde er beim Sydney Film Festival vorgestellt.[8] Im Juli 2019 kam der Film in die deutschen sowie österreichischen Kinos[9][10] Zuvor wurde er Ende Juni und Anfang Juli 2019 beim Filmfest München in der Sektion Spotlight gezeigt.[11] Im September 2019 soll der Film beim Toronto International Film Festival im Rahmen der Special Presentations[12] und Ende September, Anfang Oktober 2019 beim New York Film Festival gezeigt werden.[13]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA erhielt der Film von der MPAA ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht. In Deutschland wurde der Film von der FSK bereits ab 6 Jahren freigegeben. In der Freigabebegründung heißt es, der Drogenkonsum der Hauptfigur werde nicht verherrlicht und das Thema Homosexualität werde so selbstverständlich dargestellt, dass keinerlei Beeinträchtigung bei Kindern ab sechs Jahren zu befürchten sei.[14]

Kritiken und Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film konnte bislang 92 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen und erhielt hierbei eine durchschnittliche Bewertung von 7,8 der möglichen 10 Punkte[15], womit er hier einen der mittleren Plätze bei den in Cannes vorgestellten Filmen belegte.[16] Im Kritikerspiegel von critic.de erhielt er überwiegend positive Kritiken.[17] In der bei Screen veröffentlichten Kritikerumfrage zu den Festivalbeiträgen in Cannes erhielt er 3,3 von 4 möglichen Punkten.[18]

Doris Senn vom Filmbulletin meint, ohne die exzentrischen Figuren und das groteske Überborden der Handlung, die zu einem Markenzeichen von Almodóvars Schaffen wurden und die zumindest ansatzweise auch die beiden ersten Teile der sich über 32 Jahre spannenden Trilogie prägen, gebe sich Leid und Herrlichkeit zurückhaltender, auch subtiler, poetischer, versöhnlicher und vielleicht sogar altersmilde. Hier sei ein typischer Almodóvar entstanden, der einmal mehr die großen Emotionen und Obsessionen Revue passieren lasse und gleichzeitig ein sehr persönliches Porträt des ungebrochen schaffenshungrigen Filmemachers.[6]

Michael Meyns von der Gilde deutscher Filmkunsttheater schreibt, so zart und verletzlich wie in Leid und Herrlichkeit habe Antonio Banderas noch nie gewirkt: „Ohne in Pathos und Melodrama zu fallen deutet er die Selbstzweifel seiner Figur an, die Fehler und Versäumnisse, die sich in Jahrzehnten angesammelt haben, den Versuch, mit seiner Vergangenheit ins Reine zu kommen.“ Pedro Almodóvar habe mit Leid und Herrlichkeit einen Film gedreht, der einerseits sein Œuvre konsequent fortsetzt, andererseits aber auch eine neue Richtung einschlägt: „Hin zu einem Kino, das seine Kraft nicht mehr aus Exzess oder melodramatischer Übertreibung schöpft, sondern sich ganz aus den Emotionen seiner Figuren speist. Ein großer Film von einem großen Regisseur.“[19]

Von der Filmzeitschrift epd Film wurde Leid und Herrlichkeit zum Film des Monats Juli 2019 bestimmt.[4]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film befindet sich in einer Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis 2019.[20][21] Leid und Herrlichkeit befindet sich zudem in einer Vorauswahl von drei spanischen Beiträgen für die Oscarverleihung 2020 in der Kategorie Bester Internationaler Film, wie die spanische Filmakademie im August 2019 bekanntgab.[22] Im Folgenden eine Auswahl weiterer Auszeichnungen und Nominierungen.

Internationale Filmfestspiele von Cannes 2019

Sydney Film Festival 2019

  • Nominierung als Bester Film für den Sydney Film Prize (Pedro Almodóvar)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Leid und Herrlichkeit. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 191306/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Dolor y gloria. In: filmstarts.de. Abgerufen am 3. März 2019.
  3. https://www.eldeseo.es/dolor-y-gloria/
  4. a b Film des Monats Juli »Leid und Herrlichkeit«. In: epd Film, 21. Juni 2019.
  5. a b c Hannah Woodhead und Adam Woodward: 25 films we’d like to see at the 2019 Cannes Film Festival. In: lwlies.com, 2. März 2019.
  6. a b Doris Senn: Dolor y gloria. In: filmbulletin.ch, Printausgabe 4/2019, 13. Juni 2019.
  7. Almodóvar presenta en sociedad „Dolor y gloria“. In: elcorreogallego.es, 14. März 2019. (Spanisch)
  8. https://www.broadsheet.com.au/sydney/entertainment/article/sydney-film-festival-has-announced-its-full-2019-program
  9. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 20. April 2019.
  10. Juli 2019. In: skip.at. Abgerufen am 27. Mai 2019.
  11. Leid und Herrlichkeit. In: filmfest-muenchen.de. Abgerufen am 5. Juli 2019.
  12. Kate Erbland: TIFF Reveals First Slate of 2019 Films, Including ‘Joker,’ ‘Uncut Gems,’ ‘Knives Out,’ and More. In: indiewire.com. Abgerufen am 23. Juli 2019.
  13. Kate Erbland: NYFF Announces 2019 Main Slate, Including 'Parasite', 'Portrait of a Lady on Fire', and More. In: indiewire.com, 6. August 2019.
  14. Freigabebegründung für Leid und Herrlichkeit In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 25. Juli 2019.
  15. Pain and Glory In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 5. August 2019.
  16. Cannes 2019 Movie Scorecard. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 25. Mai 2019.
  17. Cannes critic's jury - Kritikerspiegel 2019. In: critic.de. Abgerufen am 25. Mai 2019.
  18. Ben Dalton: Screen reveals Cannes 2019 jury grid critics. In: screendaily.com. Abgerufen am 25. Mai 2019.
  19. Michael Meyns: Leid und Herrlichkeit. In: programmkino.de. Abgerufen am 25. Mai 2019.
  20. Jochen Müller: Lola-Abräumer in Vorauswahl für Europäischen Filmpreis. In: Blickpunkt:Film, 20. August 2019.
  21. EFA Feature Film Selection. In: europeanfilmawards.eu. Abgerufen am 20. August 2019.
  22. https://www.hollywoodreporter.com/news/oscars-spain-shortlists-three-international-feature-film-category-1233506
  23. Tyler Armey: Cannes Film Festival announces 2019 lineup which includes world premieres of 'Rocketman,' 'Port Authority'. In: glaad.org, 18. April 2019.