Leo Varadkar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leo Varadkar (* 18. Januar 1979 in Dublin) ist ein irischer Politiker und seit 2007 Abgeordneter im Dáil Éireann. Seit dem 2. Juni 2017 ist er Parteivorsitzender von Fine Gael und seit dem 14. Juni 2017 der Ministerpräsident seines Landes.

Leo Varadkar (2016)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Varadkar wuchs als Sohn eines in Mumbai geborenen Arztes und einer in Dungarvan geborenen Krankenschwester in den Dubliner Vororten Blanchardstown und Castleknock auf. Er studierte Medizin am Dubliner Trinity College und war als Arzt am Blanchardstown Hospital tätig. Seine politische Karriere begann Varadkar in der Young Fine Gael; dort war er unter anderem Mitglied des Vorstandes. Des Weiteren hatte Varadkar das Amt eines Vizepräsidenten der Youth of the European People’s Party inne.

Im Mai 2007 wurde Varadkar für die Fine Gael in den 30. Dáil Éireann gewählt. Zuvor war er seit Oktober 2003 Mitglied des Fingal County Council gewesen. Als Teachta Dála setzte er sich etwa durch den Ausbau und die Modernisierung des dortigen öffentlichen Verkehrs und die Eröffnung eines neuen Flügels am Blanchardstown Hospital für seinen Wahlbezirk Dublin West ein.

Am 9. März 2011 wurde er Minister für Verkehr, Tourismus und Sport in der neuen Regierung von Ministerpräsident Enda Kenny; seit der Regierungsumbildung vom 11. Juli 2014 war er Gesundheitsminister. Nachdem Kenny seinen Rücktritt angekündigt hatte, setzte Varadkar sich bei einer zwischen Ende Mai und Anfang Juni 2017 durchgeführten Wahl um die Nachfolge von Kenny als Parteivorsitzender gegen den einzigen Gegenkandidaten, Wohnungsbauminister Simon Coveney, durch. Damit wurde er auch der Nachfolger Kennys im Amt des Regierungschefs, das er am 14. Juni 2017 antrat.[1]

Im Januar 2015 outete er sich an seinem 36. Geburtstag als erster Minister in der irischen Geschichte als homosexuell. Er wollte vor dem Referendum über die gleichgeschlechtliche Ehe klarstellen, dass es von ihm aus keine „versteckte Agenda“ gebe. Er wünschte sich, dass das Referendum positiv ausgehe, da er ein gleichwertiger Bürger in seinem eigenen Land sein möchte, was er derzeit nicht sei.[2][3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leo Varadkar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leo Varadkar elected as Republic of Ireland's taoiseach, BBC, 14. Juni 2017, abgerufen am 14. Juni 2017
  2. Homosexualität: Erster irischer Minister outet sich als schwul, Spiegel Online, 18. Januar 2015
  3. Leo Varadkar: ‘I am a gay man’, Minister says, Irish Times, 18. Januar 2015
  4. Leo Varadkar interview a significant moment in public life: Prominence in public coming out by leading Minister of traditionally conservative party