Liste der Baudenkmäler in Grattersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Grattersdorf aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Grattersdorf
Kirche in Roggersing

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grattersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hochfeld
(Standort)
Kapelle in Hangkante eingebauter Bau mit seitlichen Stützmauern, Blendgiebel und Lourdesgrotte, 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-71-123-3 BW


Nähe Büchelstein
(Standort)
Wallfahrtskapelle Rastbuche Satteldachbau mit eingezogenem Chor, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung;

Totenbrettergruppe, mit Blechkreuz, 19./20. Jahrhundert

D-2-71-123-4 Wallfahrtskapelle Rastbuche
weitere Bilder


St.-Ägidius-Platz 4
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Ägidius spätgotischer Saalbau mit eingezogener Vierung und Nordturm, von Veit von Puchberg, 1536–39, Turmoberbau 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-123-2 Katholische Pfarrkirche St. Ägidius

Maging[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Maging 1
(Standort)
Bauernhaus eines Dreiseithofes zweigeschossiger verputzter bzw. verkleideter Blockbau mit Flachsatteldach, zweiseitig umlaufendem Schrot und Giebelschrot, im Kern Ende 18. Jahrhundert D-2-71-123-26 BW


Maging 1
(Standort)
Kapelle kleiner offener Walmdachbau mit Vordach, 1866; mit Ausstattung D-2-71-123-42 BW


Maging 3
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Giebelschrot, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-2-71-123-27 BW

Nabin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Nabin
(Standort)
Weilerkapelle Satteldachbau mit Dachreiter, zweites Viertel 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-123-28 BW


Nabin 5
(Standort)
Bauernhaus Blockbau über unverputztem Naturstein-Erdgeschoss mit Satteldach und Schroten, Ende 18. Jahrhundert, Dach aufgesteilt D-2-71-123-29 BW


Nabin 13
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus zweigeschossiger unverputzter Natursteinbau mit Flachsatteldach, zweiseitig umlaufendem Schrot und Giebelschrot, zweites Viertel 19. Jahrhundert D-2-71-123-30 BW

Weitere Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ebenöd
Ebenöd 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Trauf- und Giebelschrot, erstes Viertel 19. Jahrhundert D-2-71-123-5 BW


Ebenöd
Ebenöd 3
(Standort)
Bauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Giebelschrot, erstes Viertel 19. Jahrhundert D-2-71-123-6 BW


Ernading
Ernading 7 1/4
(Standort)
Totenbrettergruppe 19./20. Jahrhundert, an Stadel-Ostseite D-2-71-123-8 BW


Falkenacker
Falkenacker 2
(Standort)
Ehemaliges Austragshaus zweigeschossiger, teilweise ausgemauerter Blockbau über hohem Bruchsteinsockel mit Flachsatteldach und Traufschrot, Ende 18. Jahrhundert D-2-71-123-9 Ehemaliges Austragshaus


Falkenacker
Falkenacker 3
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Trauf- und Giebelschrot, 18./19. Jahrhundert;

Backhaus, Satteldachbau mit Doppelbackofen, 18. /19. Jahrhundert;

Ehemaliges Austragshaus und Traidkasten, zweigeschossiger Blockbau über Bruchsteinsockel mit Flachsatteldach, Giebelschrot und Außentreppe, zweite Hälfte 18. Jahrhundert

D-2-71-123-10 Ehemaliges Wohnstallhaus
weitere Bilder


Frieberding
Frieberding 3
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus zweigeschossiger, teilweise ausgemauerter Blockbau mit Flachsatteldach und zweiseitig umlaufendem Schrot mit gedrehten Säulen, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-2-71-123-12 BW


Friedenberg
Friedenberg 1
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufseitschrot, zweite Hälfte 18. Jahrhundert;

Stallstadel, eintenniger, teilweise ausgemauerter Blockbau mit Steilsatteldach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert

D-2-71-123-11 BW


Gern
Gern 1
(Standort)
Totenbrettergruppe mit Heiligenbild-Nische, 19./20. Jahrhundert, am Stadel D-2-71-123-14 BW


Gern
Gern 2
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit teilweise ausgemauertem Blockbau- Obergeschoss und Schroten, 18./19. Jahrhundert D-2-71-123-13 BW


Gottsmannsdorf
Dorfstraße 11
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Balusterschroten mit gedrehten Säulen, letztes Viertel 18. Jahrhundert D-2-71-123-15 BW


Gottsmannsdorf
In Gottsmannsdorf
(Standort)
Kapelle neugotischer Satteldachbau mit Dachreiter, Putzgliederung und Totenbrettern, nach 1850; mit Ausstattung D-2-71-123-16 BW


Konrading
Konrading 1
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitig umlaufendem Schrot und Hochschrot, 18./19. Jahrhundert D-2-71-123-17 BW


Konrading
Konrading 4
(Standort)
Kapelle kleiner Satteldachbau mit Vordach, wohl zweite Hälfte 19. Jahrhundert;

Totenbrettergruppe, 19./20. Jahrhundert

D-2-71-123-19 BW


Kreuzerhof
Kreuzerhof 1
(Standort)
Ehemaliger Pfarrhof Grattersdorf Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, im Kern nach 1775, bezeichnet mit 1848;

Stallstadel, langgestreckter Flachsatteldachbau mit Traidkasten im Dachraum, erste Hälfte 19. Jahrhundert;

Hofmauer, verputzte Bruchsteinmauer, 19. Jahrhundert

D-2-71-123-22 BW


Lanzing
Lanzing 1
(Standort)
Bauernhaus eines Vierseithofes Flachsatteldachbau mit Blockbau- Obergeschoss und Schroten, im Kern zweite Hälfte 18. Jahrhundert;

Stall, massiver Greddachbau mit Schopfwalm, 18./19. Jahrhundert, zum Teil erneuert

D-2-71-123-23 BW


Oberaign
Harten Lüß
(Standort)
Kapelle offener Walmdachbau, 19. Jahrhundert D-2-71-123-31 BW


Roggersing
Hauptstraße 5
(Standort)
Wohnteil eines ehemaligen Einfirsthofs Flachsatteldachbau mit teilweise verputztem Blockbau-Obergeschoss, Trauf- und Giebelschrot, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-71-123-35 BW


Roggersing
Kirchweg 27
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Johannes und St. Paulus barocker Saalbau mit eingezogenem Chor und südlichem Glockenhauben-Turm, im Kern mittelalterlich, 1745 umgebaut; mit Ausstattung D-2-71-123-34 Katholische Filialkirche St. Johannes und St. Paulus


Wangering
Wangering 2
(Standort)
Kapelle kleiner Flachsatteldachbau, wohl erste Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-123-36 BW


Wannersdorf
Wannersdorf 1
(Standort)
Ehemals Wohnstallhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufbalkon, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-71-123-37 BW


Weiking
Weiking 4
(Standort)
Weilerkapelle Satteldachbau mit verschaltem Vordach und Holzdachreiter, zweites Viertel 19. Jahrhundert D-2-71-123-38 BW


Winsing
In Winsing
(Standort)
Backhaus Satteldachbau mit Vordach und Doppelbackofen, erstes Drittel 19. Jahrhundert D-2-71-123-43 BW


Würzing
Würzing 1; Würzing 3
(Standort)
Wohnstallhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und zweiseitig umlaufendem Schrot, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-71-123-40 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bildersammlung zu Baudenkmälern in Grattersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien