Liste der Baudenkmäler in Otzing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Otzing zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Otzing
Die Kirche von Otzing

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Otzing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Goethestraße 9
(Standort)
Evangelisch-lutherische Kirche einfacher Saalbau mit offenem Dachstuhl und Glockenstuhl, von Albert Köhler, 1961 D-2-71-143-16 Evangelisch-lutherische Kirche
Hauptstraße 69
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Laurentius neuromanische dreischiffige Basilika mit Nordturm, 1900; mit Ausstattung D-2-71-143-1 Katholische Pfarrkirche St. Laurentius
In Otzing
(Standort)
Heiligenfigur, Halbfigur des Hl. Sebastian 18. Jahrhundert, in moderner Bildnische D-2-71-143-2 Heiligenfigur, Halbfigur des Hl. Sebastian
Nähe Otzinger Straße
(Standort)
Feldkapelle neugotischer Satteldachbau mit Dachreiter, 1889 D-2-71-143-4 Feldkapelle

Arndorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Arndorf 20
(Standort)
Wohnstallhaus eines ehemaligen Vierseithofs zweigeschossiger Blockbau mit Frackdach, zwei Giebelschroten, profilierten Stürzen und giebelseitigem Stallteil, bezeichnet 1776 D-2-71-143-6 Wohnstallhaus eines ehemaligen Vierseithofs
Arndorf 20
(Standort)
Stadel eines ehemaligen Vierseithofs doppeltenniger Blockbau mit Steildach und aufgesteilten Einfahrten, Ende 18. Jahrhundert D-2-71-143-6 Stadel eines ehemaligen Vierseithofs
In Arndorf
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Petrus kleiner Saalbau mit eingezogenem Chor und Zwiebel-Dachreiter, Chor spätgotisch, Langhaus 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-143-5 Katholische Filialkirche St. Petrus
Wirtswegäcker, an der Straße nach Otzing
(Standort)
Bildstock, Granitsäule mit Laterne 17./18. Jahrhundert; an der Straße nach Otzing D-2-71-143-7 Bildstock, Granitsäule mit Laterne

Asenhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hofäcker
(Standort)
Bildstock schlanker Steinpfeiler mit Laterne, bezeichnet 1678 D-2-71-143-8 Bildstock

Haunersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haunersdorf 12
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Ottilia barocker Saalbau mit eingezogenem überhöhtem Chor und Westturm mit Zwiebelhaube, 1662–64; mit Ausstattung D-2-71-143-10 Katholische Filialkirche St. Ottilia

Kleinweichs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hofäcker, an der Abzweigung nach Eisenstorf
(Standort)
Bildstock Steinsäule mit Laterne und gusseisernem Kruzifix, 17./18. Jahrhundert; an der Abzweigung nach Eisenstorf D-2-71-143-12 Bildstock
Kleinweichs 3c
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Ulrich barocker tonnengewölbter Saalbau mit eingezogenem Chor und Zwiebelturm, Mitte 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-143-11 Katholische Filialkirche St. Ulrich

Lailling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Bach 38
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Nikolaus barocker Saalbau mit mittelalterlichem Chorturm, Turm 13. Jahrhundert, Sakristei um 1500, Langhaus 1760 geweiht, 1908 erweitert; mit Ausstattung D-2-71-143-14 Katholische Filialkirche St. Nikolaus
In Lailling
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, noch 17. Jahrhundert D-2-71-143-13 Ehemaliges Kleinbauernhaus

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Otzing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien