Liste der Baudenkmäler in Holzheim am Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der Oberpfälzer Gemeinde Holzheim am Forst aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Holzheim

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holzheim am Forst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Blümelberg
(Standort)
Kath. Kapelle St. Johannes Nepomuk auf dem Blümelberg achteckiger Zentralbau mit Putzgliederungen, Glockendach, Dachreiter und Zwiebelhaube, 1713; mit Ausstattung D-3-75-153-1 Kath. Kapelle St. Johannes Nepomuk auf dem Blümelberg
weitere Bilder
Dornauer Straße 10; Dornauer Straße 12
(Standort)
Schloss Holzheim am Forst zweigeschossiger und giebelständiger Satteldachbau mit barockem Portal, 18. Jahrhundert;

Turmstumpf der ehem. Burg, um 1200 (abgegangen!);

Schlossmauer, Bruchstein und Ziegel, 18. Jahrhundert

D-3-75-153-2 Schloss Holzheim am Forst
weitere Bilder
Grubstraße 5; Grubstraße 7
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger und traufständiger Satteldachbau mit Putzgliederungen und Stallteil, bezeichnet 1905 D-3-75-153-3 Bauernhaus
weitere Bilder
Kirchenstraße 9
(Standort)
Historische Ausstattung der neugebauten katholischen Pfarrkirche St. Ägidius D-3-75-153-4 Historische Ausstattung
weitere Bilder
Nähe Grubstraße
(Standort)
Heiligenfiguren Figuren der Hll. Katharina und Johannes Nepomuk auf Sockeln, Kalkstein, spätbarock, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-3-75-153-14 Heiligenfiguren
Regensburger Straße 1
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger und giebelständiger Satteldachbau, 18./19. Jahrhundert D-3-75-153-5 Bauernhaus
weitere Bilder
Regensburger Straße 16
(Standort)
Ehem. Gasthaus zweigeschossiger Walmdachbau, mod. bezeichnet 1797 D-3-75-153-6 Ehem. Gasthaus

Bubach am Forst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bubach am Forst 7
(Standort)
Kath. Expositurkirche St. Peter und Paul Saalbau mit eingezogenem Chor, Flankenturm mit Zwiebelhaube und Pilastergliederung, Langhaus im Kern romanisch, Chor 2. Hälfte 15. Jahrhundert, Umbauten im barock, 1890 vergrößert; mit Ausstattung D-3-75-153-7 Kath. Expositurkirche St. Peter und Paul
weitere Bilder
Bubach am Forst 9
(Standort)
Kath. Expositurhaus zweigeschossiger Walmdachbau, 1787 D-3-75-153-8 Kath. Expositurhaus

Dornau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dornau 2
(Standort)
Wegkapelle St. Maria giebelständiger Satteldachbau mit stichbogigem Eingang, 19. Jahrhundert D-3-75-153-9 Wegkapelle St. Maria
weitere Bilder

Trischlberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Trischlberg 4
(Standort)
Wegkapelle giebelständiger Satteldachbau mit rundbogigen Öffnungen, 19. Jahrhundert, modern erneuert D-3-75-153-11 Wegkapelle

Widlthal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kr R 22
(Standort)
Wegkreuz Gusseisenkruzifix auf Steinsäule mit gestuftem Sockel, neutgotisch, bezeichnet 1868 D-3-75-153-13 Wegkreuz
weitere Bilder
Widlthal 2
(Standort)
Bauernhaus (Wohnstallhaus), zweigeschossiger und giebelständiger Satteldachbau, 17./18. Jahrhundert D-3-75-153-12 Bauernhaus

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]