Lykke Li

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lykke Li (2010)
Lykke Li beim Roskilde-Festival 2011

Lykke Li (* 18. März 1986 in Ystad als Li Lykke Timotej Svensson Zachrisson) ist eine schwedische Sängerin. Bekannt wurde sie durch eine Remix-Version ihres Liedes I Follow Rivers, die 2011 zu einem Sommerhit wurde.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lykke Li wurde als Tochter des Künstlerehepaares Kärsti Stiege und Johan Zachrisson in Ystad geboren. Aufgrund der Lebensweise ihrer Eltern war sie viel auf Reisen und lebte als Kind unter anderem in Nepal, Marokko und Portugal.[1] Im Alter von 19 Jahren entschloss sie sich, nach New York zu ziehen, um Sängerin zu werden. Danach zog sie nach Stockholm und lebt seit 2012 im Laurel Canyon in Los Angeles.[1]

Ihr erstes Album Youth Novels wurde unter ihrem eigenen Label LL Recordings Anfang 2008 in Schweden und Großbritannien veröffentlicht und fand den Einstieg in die schwedischen Charts.[2] Anfang Juni 2008 erfolgte die Veröffentlichung im übrigen Europa. Das Album wurde von Björn Yttling, Mitglied der Band Peter Bjorn and John, produziert, Co-Produzent war Lasse Mårtén.[3]

Das Album kann in das Subgenre Independent eingeordnet werden. Es werden neben elektronischen Instrumenten, Klavier und Gitarre unter anderem auch Schellenringe, Kastagnetten und Claves verwendet.[4] Die Stimme Lis erinnert in den langsamen Passagen an die von Stina Nordenstam.[5] 2009 wurde sie mit dem European Border Breakers Award (EBBA) ausgezeichnet.

Ihr zweites Album Wounded Rhymes wurde 2011 veröffentlicht. Der The-Magician-Remix von I Follow Rivers erreichte 2011 in Belgien Platz eins.[6] In Deutschland wurde das Lied auch durch die Verwendung während Übertragungen der UEFA Champions League 2011/12 bekannt und gelangte in die Top 5 der iTunes-Charts. Im Juli 2012 erreichte der Titel Platz 1 der deutschen Single-Charts.[7] Ende Januar 2013 erreichte der Song schließlich erstmals auch Platz 1 der italienischen Single-Charts.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2][9] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US SchwedenSchweden SE
2008 Youth Novels
300! 300! 300! 300! 300! 3
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Januar 2008
2011 Wounded Rhymes
42
(10 Wo.)
53
(2 Wo.)
38
(8 Wo.)
37
(3 Wo.)
36
(4 Wo.)
2 Gold
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Februar 2011
Verkäufe: + 20.000
2014 I Never Learn
43
(1 Wo.)
50
(1 Wo.)
25
(2 Wo.)
33
(1 Wo.)
29
(3 Wo.)
2
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Mai 2014
2018 So Sad So Sexy
78
(1 Wo.)
300! 27
(1 Wo.)
73
(1 Wo.)
173
(1 Wo.)
10
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2018

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Little Bit
  • 2008: iTunes Festival: London 2008
  • 2011: iTunes Session

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2][9] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH SchwedenSchweden SE
2007 Little Bit
Youth Novels
300! 300! 300! 20
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 2007
2008 I’m Good, I’m Gone
Youth Novels
300! 300! 300! 58
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Januar 2008
2009 Possibility
The Twilight Saga: New Moon (Soundtrack)
300! 300! 300! 59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2009
2011 I Follow Rivers
Wounded Rhymes
1 5-fach-Gold
(62 Wo.)
2 Platin
(39 Wo.)
2 3-fach-Platin
(61 Wo.)
44
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 2011
Verkäufe: + 1.240.000

Weitere Singles

  • 2008: Tonight
  • 2008: Breaking It Up
  • 2009: After Laughter (Comes Tears) / (At Your Best) You Are Love
  • 2010: Get Some
  • 2011: I Follow Rivers (UK: Silber)
  • 2011: Sadness Is a Blessing
  • 2011: Youth Knows No Pain[10]
  • 2014: Du är den ende
  • 2014: No Rest for the Wicked
  • 2014: No One Ever Loved
  • 2014: Gunshot
  • 2015: Never Gonna Love Again
  • 2017: Unchained Melody
  • 2018: Time in a Bottle
  • 2018: So Sad, So Sexy
  • 2018: Deep End
  • 2018: Hard Rain
  • 2018: Utopia

Weitere Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mit den Shout Out Louds

  • Our Ill Wills (2007)

mit N.A.S.A., Kanye West & Santigold

  • Gifted (2009)

mit Kleerup

  • Until We Bleed (2009)

mit Röyksopp

  • Miss It so Much (2009)
  • Were You Ever Wanted (2009)

mit David Lynch

  • I’m Waiting Here (2013)

mit U2

  • The Troubles (2014)

mit Robin Schulz

  • No Rest for the Wicked (Robin Schulz Remix) (2014)

mit Woodkid

  • Never Let You Down (2015)

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lykke Li – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lykke Li folgt nicht nur den Flüssen auf n-tv vom 6. Mai 2014
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US SE
  3. Music/Films
  4. auf discogs.com
  5. auf itsatrap.com
  6. http://www.ultratop.be/fr/showitem.asp?interpret=Lykke+Li&titel=I+Follow+Rivers&cat=s.asp
  7. Meldung von media control zu Singlecharts gültig ab 13. Juli 2012
  8. F.I.M.I. - offizielle Charts, abgerufen am 15. Februar 2013
  9. a b Auszeichnungen: DE AT CH SE UK
  10. https://itunes.apple.com/se/album/youth-knows-no-pain-single/id466426634