Mérigny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mérigny
Mérigny (Frankreich)
Mérigny
Region Centre-Val de Loire
Département Indre
Arrondissement Le Blanc
Kanton Le Blanc
Gemeindeverband Brenne-Val de Creuse
Koordinaten 46° 38′ N, 0° 56′ OKoordinaten: 46° 38′ N, 0° 56′ O
Höhe 67–136 m
Fläche 31,77 km2
Einwohner 535 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 36220
INSEE-Code
Website http://pagesperso-orange.fr/merigny/

Rathaus (Mairie) von Mérigny

Mérigny ist eine westfranzösische Gemeinde mit 535 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Indre in der Region Centre-Val de Loire. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Le Blanc und zum Kanton Le Blanc (bis 2015: Kanton Tournon-Saint-Martin). Die Einwohner werden Mérinois genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mérigny liegt etwa 45 Kilometer ostnordöstlich von Poitiers am Anglin. Umgeben wird Mérigny von den Nachbargemeinden Lurais im Norden, Fontgombault im Nordosten, Sauzelles im Osten und Nordosten, Saint-Aigny im Osten, Ingrandes im Südosten, Saint-Germain im Süden und Südwesten, Nalliers im Westen sowie Saint-Pierre-de-Maillé im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 804 767 700 570 563 571 571 538
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Sulpice
  • Kirche Notre-Dame-du-Rosaire der Bruderschaft der Transfiguration
  • Priorei von Puychevrier
  • Schloss Plaincourault, seit 1944 Monument historique, und Kapelle
  • Felsen La Dube

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mérigny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien