Marco Nowak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Marco Nowak Eishockeyspieler
Marco Nowak
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Juli 1990
Geburtsort Dresden, DDR
Größe 186 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #8
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2004–2006 ETC Crimmitschau
2006–2007 Jungadler Mannheim
2007–2012 DEG Metro Stars
2012–2016 Nürnberg Ice Tigers
seit 2016 Düsseldorfer EG

Marco Nowak (* 23. Juli 1990 in Dresden) ist ein deutscher Eishockeyspieler (Verteidiger), der seit 2016 wieder bei der Düsseldorfer EG in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nowak lernte das Schlittschuh laufen in Dresden und spielte anschließend in der Jugend des ETC Crimmitschau, für dessen Juniorenteam er in der Saison 2005/06 erstmals in der Junioren-Bundesliga auf dem Eis stand. In der Saison 2006/07 spielte er dann für die Jungadler Mannheim in der DNL. Nach einer guten Spielzeit beim DNL-Rekordmeister wurden die DEG Metro Stars auf ihn aufmerksam und Nowak wechselte zur Saison 2007/08 in die DEL, wurde aber zunächst beim Juniorenteam, den DEG Youngsters in der DNL und der Regionalliga eingesetzt, bevor er seine ersten Einsätze in der DEL absolvieren durfte.

Für die Saison 2008/09 und Saison 2009/10 wurde Nowak mit einer Förderlizenz für den ETC Crimmitschau ausgestattet. Nach fünf Jahren für die DEG Metro Stars wechselte Nowak zur Saison 2012/13 zu den Nürnberg Ice Tigers.[1] Am 21. Januar 2014 gaben die Ice Tigers Nowaks Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr bekannt.

Nach vier Jahren in Nürnberg kehrte Nowak zur Saison 2016/17 zur DEG zurück.[2]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International stand Nowak erstmals bei der U18-WM 2008 in Russland im Kader der deutschen U18-Juniorennationalmannschaft. Ab 2008 war er Stammspieler der deutschen U20-Auswahl und nahm mit dieser an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft der Top-Division 2009 und der U20-Junioren-Weltmeisterschaft der Division I 2010 teil.

Auszeichnungen und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marco Nowak in der O2-World Berlin beim Spiel gegen Eisbären Berlin am
15. Februar 2015
Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2004/05 ETC Crimmitschau U18 28 8 11 19 34
2005/06 ETC Crimmitschau U18 22 28 16 44 73
2005/06 ETC Crimmitschau JUN 10 1 3 4 14
2006/07 Jungadler Mannheim DNL 41 9 24 33 38 6 0 6 6 8
2007/08 DEG Metro Stars DEL 16 0 0 0 0
2007/08 DEG Youngsters DNL 17 8 11 19 10
2007/08 DEG Youngsters RL 1 0 1 1 2 1 0 1 1 2
2008 Deutsche U18-Nationalmannschaft U18-WM 6 0 0 0 2
2008/09 DEG Metro Stars DEL 15 0 0 0 4 16 0 0 0 0
2009 Deutsche U20-Nationalmannschaft U20-WM 6 1 0 1 2
2008/09 Eispiraten Crimmitschau 2. BL 25 3 4 7 18
2010 Deutsche U20-Nationalmannschaft U20-WM, Div. I 5 0 3 3 8
2009/10 DEG Metro Stars DEL 38 0 1 1 25 3 0 0 0 0
200/10 Eispiraten Crimmitschau 2. BL 14 1 4 5 18
2010/11 DEG Metro Stars DEL 47 1 4 5 2 9 0 0 0 0
2011/12 DEG Metro Stars DEL 50 3 1 4 66 7 0 0 0 0
2012/13 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 44 4 13 17 24
2013/14 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 19 0 4 4 14 6 0 0 0 2
2014/15 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 51 6 10 16 40 8 0 1 1 6
2015/16 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 42 5 4 9 24 9 1 2 3 4
2016/17 Düsseldorfer EG DEL 50 3 17 20 32
2017/18 Düsseldorfer EG DEL 15 1 3 4 6
DEL gesamt 317 18 37 55 195 49 0 1 1 8
2. BL gesamt 39 4 8 12 36

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marco Nowak unterschreibt bis 2015! In: icetigers.de. 23. Januar 2012, abgerufen am 20. Januar 2014.
  2. Ice Tigers stolz - Nowak wechselt zur DEG - Eishockey - kicker. In: kicker.de. 11. April 2016; abgerufen am 20. September 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]