Maria Casellati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria Elisabetta Alberti Casellati (2018)

Maria Elisabetta Alberti Casellati (* 12. August 1946 in Rovigo, Venetien als Maria Elisabetta Alberti) ist eine italienische Anwältin und Politikerin der Forza Italia.

Maria Elisabetta wuchs in einer Adelsfamilie aus Venetien auf. Sie studierte Jura in Ferrara und Kirchenrecht an der Päpstlichen Lateranuniversität in Rom und gehörte zu den Gründern von Forza Italia, für die sie 1994 erstmals in den Senat gewählt wurde.[1]

Seit dem 24. März 2018 ist sie die 22. Präsidentin des Italienischen Senats und die erste Frau in diesem Amt.[2]

Sie ist verheiratet mit dem Rechtsanwalt Giambattista Casellati mit dem sie in Padua eine Anwaltskanzlei führt und von dem sie den Nachnamen als Doppelname führt.[3] Das Paar hat zwei Kinder und wohnt in Padua.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitte-Rechts und Fünf Sterne einigen sich auf Parlamentspräsidenten, Konrad-Adenauer-Stiftung, vom 26. März 2018 (PDF). Abgerufen am 23. April 2018.
  2. Fünf-Sterne-Bewegung und Mitte-rechts-Bündnis: Italienische Wahlsieger einigen sich auf Parlamentspräsidenten, auf spiegel.de, vom 24. März 2018. Abgerufen am 23. April 2018.
  3. Maria Elisabetta Alberti Casellati. Abgerufen am 13. September 2019 (italienisch).