Mark (Name)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mark ist ein männlicher Vorname und Familienname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorname Mark ist eine junge Kurzform bzw. die englische Variante des Namens Markus.

Der Familienname Mark ist polygenetisch:[1]

  • Er ist eine Kurzform von Rufnamen, die mit dem Wort marka, althochdeutsch für „Grenze, Grenzland, Gesamteigentum einer Gemeinde“, gebildet sind (beispielsweise Markward/t, Markhard/t);
  • er ist ein Wohnstättenname zu althochdeutsch und altniederdeutsch marka „Grenze, Grenzland, Gesamteigentum einer Gemeinde“;
  • er ist ein Herkunftsname zu dem häufigen Ortsnamen Mark (Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Bayern, Ostpreußen).

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Mark (Marc) wurde Ende der fünfziger Jahre schnell populär. Mitte der Siebziger war er einmal unter den zehn populärsten Jungennamen des Jahres. Dann ging seine Beliebtheit etwas zurück und verblieb in den Achtziger und Neunzigern auf konstant mittlerem Niveau unter den fünfzig populärsten Vornamen. Im neuen Jahrtausend ist seine Beliebtheit dann erneut etwas zurückgegangen.[2]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abraham Jakob Mark (Avraham Yaakov Mark; 1884–1941), Oberrabbiner der jüdischen Gemeinde der Bukowina
  • Alexander von der Mark (1779–1787), illegitimer Sohn von Friedrich Wilhelm II.
  • Bernard Mark (1908–1966), polnischer kommunistischer Historiker des Holocaust
  • Bertil Mark (* 1976), deutscher Licht- und Bühnendesigner, Schlagzeuger, Percussionist und Musikproduzent
  • Bob Mark (1937–2006), australischer Tennisspieler
  • Christian Mark (* 19??), österreichischer Skeletonpilot und Bobfahrer
  • Christopher Mark (* 1972), Tennisspieler aus Trinidad und Tobago
  • David Mark (* 1948), nigerianischer Politiker
  • Detlef Mark (* 1954), deutscher Eishockeyspieler
  • Eberhard von der Mark, deutscher Name von Erard de La Marck (1472–1538), Kardinal und Fürstbischof von Lüttich, genannt Kardinal von Bouillon
  • Eberhard I. von der Mark († 1308), Graf von der Mark und Graf von Altena
  • Erhard von der Mark (1472–1538), Kardinal, Fürstbischof von Lüttich und Erzbischof von Valencia
  • Georg Joachim Mark (1726–1774), deutscher lutherischer Theologe und Bibliothekar
  • Gergely Márk (1923–2012), ungarischer Rosenzüchter
  • Haiganouche Mark (1883–1966), armenische Schriftstellerin
  • Hans Mark (* 1929), US-amerikanischer Physiker
  • Heinrich Mark (1911–2004), estnischer Exilpolitiker, Staatsoberhaupt 1990 bis 1992
  • Heinrich von der Mark (1784−1865), bayerischer Generalleutnant und Kriegsminister
  • Helmut Mark (* 1958), österreichischer Künstler
  • Henry Mark (1917–1961), US-amerikanischer Künstler
  • Hermann F. Mark (1895–1992), österreichischer Chemiker
  • J. Carson Mark (1913–1997), US-amerikanischer Mathematiker
  • Josef Mark (1859–nach 1903), österreichischer Theaterschauspieler und Opernsänger (Bass)
  • Johannes a Marck (1656–1731), niederländischer Theologe
  • Jon Mark (* 1943), britischer Musiker
  • Karl Mark (1900–1991), österreichischer Politiker (SPÖ)
  • Kerstin Mark (* 1985), deutsche Radiomoderatorin, Redakteurin, Reporterin und Sprecherin
  • Laurence Mark (* ~1949), US-amerikanischer Filmproduzent
  • Lothar Mark (* 1945), deutscher Politiker (SPD)
  • Louisa Mark (1960–2009), britische Sängerin
  • Manuel Mark (* 1985), österreichischer Taekwondoin
  • Marianne von der Mark (1780–1814), illegitime Tochter von Friedrich Wilhelm II.
  • Mary Ellen Mark (1940–2015), US-amerikanische Fotojournalistin
  • Oliver Mark (* 1963), deutscher Fotograf
  • Philip Mark, aus Frankreich stammender Beamter im Dienst der englischen Könige
  • Robert Mark (Mediziner) (1899–1981), österreichisch-deutscher Internist
  • Robert Mark (Musiker) (* 1957), Schweizer Jazzmusiker
  • Robert Mark (Polizist) (1917–2010), britischer Polizist
  • Robert Mark (1937–2006), australischer Tennisspieler, siehe Bob Mark
  • Robert Mark, Pseudonym von Rudolf Zehetgruber (* 1926), österreichischer Schauspieler
  • Robert Mark, Pseudonym von Rodd Dana (* 1934), amerikanischer Schauspieler
  • Robin Mark (* 1989), Schweizer Musiker und Komponist
  • Rudolf A. Mark (* 1951), deutscher Historiker
  • Toni Mark (1934–1959), österreichischer Skirennläufer
  • Yudel Mark oder Yudl Mark (1897–1975), litauisch-amerikanischer Sprachwissenschaftler, Pädagoge und politischer Aktivist

Vorname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden. Familiennamen. Herkunft und Bedeutung, bearbeitet von Rosa und Volker Kohlheim, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, S. 446.
  2. Statistik "Beliebte Vornamen"