Mark Rylance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Rylance bei den Filmfestspielen von Cannes 2016

David Mark Rylance Waters (* 18. Januar 1960 in Ashford, Kent, England) ist ein britisch-amerikanischer Schauspieler und Theaterregisseur. Im Jahr 2016 erhielt er einen Oscar als bester Nebendarsteller für seine Rolle im Film Bridge of Spies – Der Unterhändler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark Rylance wurde 1960 in England geboren. 1962 zogen seine Eltern, beide Englischlehrer, mit ihm in die Vereinigten Staaten.

Im Herbst 1976 spielte er Hamlet in einer Schulaufführung. Im Sommer 1977 spielte er Puck in Ein Sommernachtstraum am University of Milwaukee First Shakespeare Festival. Im selben Jahr erhielt er ein Stipendium für die Royal Academy of Dramatic Art in London, wo er zwischen 1978 und 1980 seine Ausbildung unter Hugh Cruttwell erhielt. Danach wurde er an der Chrysalis Theatre School in Balham (London) von Barbara Bridgmont weiter ausgebildet.

1980 hatte er sein erstes Engagement am Glasgow Citizens’ Theatre. 1982/83 spielte er an der Royal Shakespeare Company in Stratford-upon-Avon. Danach arbeitete er mit dem London Theatre of Imagination, dem Royal Opera House, der English Stage Company at the Royal Court und Mike Alfreds Shared Experience am Royal National Theatre. 1987 lernte er die Musikerin und Komponistin Claire van Kampen kennen, die er 1989 heiratete.

1990 gründete Rylance zusammen mit seiner Frau die Theatergruppe Phoebus’ Cart. Daraufhin wurde er von Sam Wanamaker, dem Gründer des neuen Londoner Globe Theatre, eingeladen, Mitglied des Direktorenkollegiums zu werden. Ab 1995 war er dort zehn Jahre lang der erste künstlerische Leiter. Unter seiner Leitung wurde zum ersten Mal nach vierhundert Jahren wieder ein Stück für das Globe geschrieben und aufgeführt, und zwar im Jahre 2000 Augustine’s Oak von Peter Oswald.

2005 erhielt er für seine Rolle in The Government Inspector einen British Academy Television Award als Bester Darsteller. 2010 wurde Rylance in einer Umfrage des britischen Branchenmagazins The Stage hinter Judi Dench und Maggie Smith auf Platz drei der „besten britischen Theaterschauspieler aller Zeiten“ gewählt.[1]

Für seine Rolle als Spion Rudolf Abel in Bridge of Spies – Der Unterhändler erhielt er 2016 den Oscar in der Kategorie Bester Nebendarsteller. In der gleichen Kategorie war er bei den Golden Globe Awards 2016 nominiert. Außerdem wurde er für diese Rolle mit anderen Preisen ausgezeichnet und erhielt mehrere Nominierungen.

Am 29. Juni 2016 wurde bekannt, dass Rylance als eine von 683 Persönlichkeiten von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences als Neumitglied eingeladen wurde.[2]

Mark Rylance ist Mitglied des Francis Bacon Research Trust, des Club of Budapest, der UN Peace One Day Campaign, und von Peace Direct. Außerdem ist er Botschafter der internationalen Menschenrechtsorganisation Survival International.

Theaterrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rollen am Theater (außerhalb des Globe Theatre, London, Auswahl):
    • 2013/14 Broadway Belasco Theatre (New York); Richard III.: Richard III, und parallel dazu Twelfth Night (Was ihr wollt): Olivia (gewann den Tony Award als bester Darsteller für die Rolle in Twelfth Night)
    • 2011 Broadway Music Box Theatre (New York); Jerusalem: Rooster (gewann den Tony Award als bester Darsteller)
    • 2008 Broadway Longacre Theatre (New York); Boeing Boeing: Robert (gewann den Tony Award als bester Darsteller)
    • 2000 Royal National Theatre Live x 3: Henry
    • 1994 Donmar Warehouse True West: Lee/Austin.
    • 1994 Theatre For a New Audience (New York) As You Like It (Wie es euch gefällt): Touchstone
    • 1993 Queens Theatre Much Ado About Nothing (Viel Lärm um nichts): Benedick
    • 1989 RSC (Royal Shakespeare Company), Stratford-upon-Avon, Hamlet : Hamlet

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rylance im Jahr 2015

Neben seiner Karriere am Theater wirkte Rylance in einer Reihe von TV- und Kinoproduktionen mit. In der Folge ist eine Auswahl seiner Engagements dargestellt:

Kinofilme

Fernsehproduktionen

  • 1995: LovinLove Lies Bleeding
  • 1997: Henry V.
  • 2000: William Shakespeare
  • 2001: Changing Stages
  • 2003: Leonardo
  • 2003: Richard II
  • 2005: The Government Inspector
  • 2015: Wölfe (Wolf Hall)

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mark Rylance: PlayA Recollection in Pictures and Words of the First Five Years of Play at Shakespeares's Globe Theatre. Photogr.: Sheila Burnett, Donald Cooper, Richard Kolina, John Tramper. Shakespeare's Globe Publ., London, UK. 2003. ISBN 0-9536480-4-4.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Spencer, Charles: The greatest players of all time?. In: The Daily Telegraph, 17. Dezember 2010, S. 25
  2. Emma Thrower: Tom Hiddleston, Emma Watson, Idris Elba, John Boyega and more join the Academy In: empireonline.com, 30. Juni 2016.
  3. Olivier awards 2016: complete list of nominations In: theguardian.com, 29. Februar 2016.