Martelange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martelange
Martelange (Luxemburg)
Martelange
Martelange
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Luxemburg
Bezirk: Arlon
Koordinaten: 49° 50′ N, 5° 44′ OKoordinaten: 49° 50′ N, 5° 44′ O
Fläche: 29,67 km²
Einwohner: 1767 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner je km²
Postleitzahl: 6630
Vorwahl: 063
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Administration Communale
Chemin du Moulin, 1
6630 Martelange
Website: www.martelange.be
lwlflblelslhlb

Martelange (deutsch Martelingen; luxemburgisch Maartel) ist eine belgische Gemeinde im Arrondissement Arlon der Provinz Luxemburg und bildet mit den Ortsteilen Rombach und Obermartelingen der luxemburgischen Gemeinde Rambruch ein belgisch-luxemburgisches Doppeldorf.

Grenzsituation mit Luxemburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die durch den Ort führende Nationalstraße N4 von Brüssel nach Arlon bildet auf einer Länge von 1,8 km die Staatsgrenze zu Luxemburg. Die Straße selbst sowie die Häuser im Westen liegen auf belgischem Staatsgebiet, die Häuser im Osten gehören zur luxemburgischen Gemeinde Rambruch. Da Kraftstoff, Alkohol, Tabak und Kaffee in Luxemburg günstiger sind, entstanden entlang der Straße auf der luxemburgischen Seite über ein Dutzend Tankstellen, die jedoch ausschließlich über die belgische Straße erreichbar sind.

Grenze in Martelange (von Nord nach Süd gesehen). Straße und Häuser rechts sind belgisch, das Maison Rouge sowie die Tankstellen im Hintergrund liegen in Luxemburg.

Gemeinde Martelange[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde gehören folgende Ortsteile:

amtlicher Name (franz.) wallonischer Name luxemburgischer Name deutscher Name
Grumelange - Greimel[1] Greimlingen[1]
Martelange Måtlindje Maartel[2] Martelingen[2]
Neuperlé - Neipärel[3] Neuperl
Radelange - Rädel[4] Rädelingen[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Luxemburger Wörterbuch. Band 2/VII., Linden 1955.
  2. a b Luxemburger Wörterbuch. Band 3/XIII., Linden 1963.
  3. Luxemburger Wörterbuch. Band 3/XV., Linden 1968.
  4. a b Luxemburger Wörterbuch. Band 4/XVIII., Linden 1971.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Martelange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kirche Sint-Martinus