Gouvy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gouvy
Blason commune de Gouvy (Belgique).svg Flagge
Gouvy (Luxemburg)
Gouvy
Gouvy
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Luxemburg
Bezirk: Bastogne
Koordinaten: 50° 11′ N, 5° 57′ OKoordinaten: 50° 11′ N, 5° 57′ O
Fläche: 165,11 km²
Einwohner: 5158 (1. Jan. 2017)
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
Postleitzahl: 6670–6674
Vorwahl: 080
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Administration Communale
Bovigny 59
6671 Gouvy
Website: www.gouvy.be
lflblelslhlb

Gouvy (deutsch Geilich)[1] ist eine belgische Gemeinde im Arrondissement Bastogne der Provinz Luxemburg.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Gouvy wurde zum 1. Januar 1977 im Zuge der Belgischen Gemeindereform aus den folgenden 5 bisher selbständigen Gemeinden gebildet (nunmehr Ortsteile der Gemeinde Gouvy):

amtlicher Name (franz.) wallonischer Name luxemburgischer Name deutscher Name
Beho Buhô Bukels[2] Bochholz
Bovigny Bovgnî Bowies[3] Bowies
Cherain Tcherin Keren[4]
Limerlé Limerlé Lamescher[5] Lomerslaer[6]
Montleban Mont-l'-Ban Mauer[7]

Das Dorf Gouvy, nach dem die Gemeinde benannt wurde, gehört zum Ortsteil Limerlé. Der Ortsteil Beho mit den Dörfern Deiffelt, Ourthe (Urt) und Wathermael (Watermal) gehört traditionell zum deutschen Sprachgebiet.[8] Von 1940 bis zur Befreiung 1944 war er von Deutschland annektiert.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gouvy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Blick auf Cherain

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jean-Jacques Jespers: Dictionnaire des noms de lieux en Wallonie et à Bruxelles. Èditions Racine 2005, S. 291.
  2. Maria Besse: Namenpaare an der Sprachgrenze. M. Niemeyer, 1997, S. 327.
  3. Revue belge de philologie et d’histoire, Band 28, 1950, S. 1205.
  4. Rudolf Schützeichel: Philologie der ältesten Ortsnamenüberlieferung. C. Winter, 1992, S. 170.
  5. Paul Margue: Luxembourg. C. Bonneton, 1984, S. 195.
  6. Sven Vrielinck: De territoriale indeling van België 1795–1963, Volume 1. Universitaire Pers, Leuven 2000, S. 49.
  7. Ernst Gamillscheg, Emil Winkler (Hrsg.): Zeitschrift für Französische Sprache und Literatur, Band 63. 1940, S. 17.
  8. gouvy.eu: gouvy.eu – Gouvy 23 villages – Survol – Deutsch (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  9. Erlaß des Führers und Reichskanzlers über die Wiedervereinigung der Gebiete von Eupen, Malmedy und Moresnet mit dem Deutschen Reich. In: Reichsgesetzblatt, Teil I, 18. Mai 1940.