Mauro Vigliano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mauro Vigliano (* 5. August 1975) ist ein argentinischer Fußballschiedsrichter.

Mauro Vigliano gab sein Debüt in der argentinischen Primera División am 5. November 2010. Seitdem leitete er bereits über 160 Partien (Stand: Juni 2019).

Seit 2013 ist Vigliano FIFA-Schiedsrichter und leitet damit internationale Partien.[1] Vigliano war unter anderem bei der U-20-Weltmeisterschaft 2015 in Neuseeland, wo er das Eröffnungsspiel leitete, und den FIFA-Klub-Weltmeisterschaften 2017 und 2018 in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Einsatz. Bei der U-20-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea fungierte er als Videoschiedsrichter.

2018 wurde Vigliano von der FIFA als einer von 13 Videoschiedsrichtern für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland nominiert. Er kam in 15 Partien zum Einsatz, darunter im Eröffnungsspiel und im Finale. Im Vorrundenspiel zwischen Frankreich und Australien kam es zum Novum, indem Vigliano als Videoschiedsrichter von Schiedsrichter Andrés Cunha für den ersten über das VAR-System gegebenen Elfmeter bei einer Fußball-Weltmeisterschaft sorgte. Ein Jahr später fungierte er auch bei der Frauen-Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich als Videoschiedsrichter, wo er ebenfalls im Eröffnungsspiel eingesetzt wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Referees: Argentina, auf fifa.com. Abgerufen am 15. Juni 2019.