Maximilian Longrée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triathlon
DeutschlandDeutschland 0 Maximilian Longrée
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 19. Juni 1981 (36 Jahre)
Geburtsort Essen
Vereine
Erfolge
2008 Sieger Ironman
Status
2011 zurückgetreten

Maximilian Longrée (* 19. Juni 1981 in Essen) ist ein ehemaliger deutscher Triathlet und Ironman-Sieger (2008), der heute als Coach aktiv ist. Er wird in der Bestenliste deutscher Triathleten auf der Ironman-Distanz geführt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon sein älterer Bruder Sebastian (* 1975) war als Triathlet aktiv und Maximilian Longrée startete 1994 als 13-Jähriger bei seinem ersten Triathlon.

2003 belegte er den dritten Rang bei der Triathlon-Weltmeisterschaft auf der Langdistanz in der Altersklasse 20-24.

Im Oktober 2006 belegte er beim Ironman Hawaii (Ironman World Championships) als Amateur den 20. Rang. Seit 2007 war er als Profi-Athlet aktiv. Der laufstarke Athlet gewann im August 2008 auf der Langdistanz den Ironman Louisville (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen).

Im November 2009 wurde er bei einem Radunfall durch einen PKW in Arizona schwer verletzt; er durchtrennte sich den Schienbeinmuskel und brach sich mehrere Knochen.[1]

Im Juli 2010 beim Ironman Austria erfolgte sein Comeback. Maximilian Longrée startete im November 2010 innerhalb von drei Wochen dreimal erfolgreich auf der Ironman-Distanz (alle Marathons unter 2:50 Stunden).

Heute ist Maximilian Longrée als Sport-Coach aktiv.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DNF – Did Not Finish

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.maxlongree.de/
  2. Ironman Florida: Erster Sieg für Cunnama
  3. Gambles and Crawford set records at Wisconsin
  4. Ironman Louisville 2010: Max Longée ist zurück mit Platz 3, Triathlon.de, 29. August 2010
  5. Kai Baumgartner: Francisco Pontano gewinnt Ironman Coeur D'Alene, Maximilian Longree Dritter. In: 3athlon.de. 21. Juni 2009. Archiviert vom Original am 25. Juni 2009.
  6. Portrait – Maximilian Longrée (Memento vom 28. Juni 2010 im Internet Archive)
  7. Running for food - Max Longrée
  8. IM Austria: Max Longree Überraschungsdritter, DTU, 8. Juli 2007
  9. Maximilian Longrée: Weltrekord auf Hawaii, Triathlon-Szene, 14. März 2007