Michail Stefanowitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WeissrusslandWeißrussland Michail Stefanowitsch Eishockeyspieler
Michail Stefanowitsch
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. November 1989
Geburtsort Minsk, Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik
Größe 188 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2008, 4. Runde, 98. Position
Toronto Maple Leafs
KHL Junior Draft 2009, 1. Runde, 2. Position
HK Dinamo Minsk
Spielerkarriere
bis 2004 HK Dinamo Minsk
2004–2007 HK Homel
2007–2010 Québec Remparts
2010–2011 HK Dinamo Minsk
2011–2013 HK Homel
2013 Toros Neftekamsk
2013–2014 HK Lada Togliatti
2014–2015 Disel Pensa
2015–2016 Rapid City Rush
seit 2016 FK Njoman Hrodna

Michail Iharawitsch Stefanowitsch (weißrussisch Міхаіл Ігаравіч Стэфановіч, russisch Михаил Игоревич Стефанович/Michail Igorewitsch Stefanowitsch; * 27. November 1989 in Minsk, Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik) ist ein weißrussischer Eishockeyspieler, der seit 2016 beim FK Njoman Hrodna in der weißrussischen Extraliga spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michail Stefanowitsch begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung des HK Dinamo Minsk, in der er bis 2004 aktiv war. Anschließend wechselte der Angreifer zum HK Homel, für dessen Profimannschaft er in der Saison 2006/07 sein Debüt in der weißrussischen Extraliga gab. Zudem gewann er in dieser Spielzeit mit seiner Mannschaft den nationalen Pokalwettbewerb. Nachdem der Rechtsschütze auch die folgende Spielzeit in Homel begann, verließ er den Club nach nur einem Einsatz und schloss sich den Québec Remparts aus der kanadischen Juniorenliga QMJHL an, für die er bis 2010 spielte. Diese hatten ihn beim CHL Import Draft 2007 an 54. Stelle gezogen. Im Juni 2009 erhielt er einen Entry-Level-Vertrag bei den Toronto Maple Leafs, die ihn im Jahr zuvor beim NHL Entry Draft in der vierten Runde als insgesamt 98. Spieler gezogen hatten, verblieb aber im Kader der Remparts. Zu Beginn der Saison 2009/10 absolvierte er einige Spiele für die Reading Royals aus der ECHL und die Toronto Marlies aus der American Hockey League, ehe ihn die Maple Leafs im November an den HK Dinamo Minsk ausliehen, der sein Interesse an Stefanowitsch dadurch deutlich gemacht hatte, dass er ihn beim KHL Junior Draft 2009 als seinen ersten Pick an insgesamt zweiter Position des Drafts ausgewählt hatte.

Im Januar gingen seine NHL-Transferrechte im Tausch gegen Fabian Brunnström an die Dallas Stars über. Nach zwei Jahren in Minsk wechselte er 2011 für ebenfalls zwei Jahre zum HK Homel zurück, mit dem er 2012 den weißrussischen Pokalwettbewerb gewann. In der Spielzeit 2013/14 absolvierte er zunächst einige Spiele für Toros Neftekamsk in der Wysschaja Hockey-Liga, ehe er im November zum Ligakonkurrenten HK Lada Togliatti ging. Nachdem er die nachfolgende Saison bei Disel Pensa ebenfalls in der Wysschaja Hockey-Liga verbracht hatte, zog es ihn im Sommer 2015 erneut nach Nordamerika, wo für den Rapid City Rush in der ECHL spielte. Aber auch dort hielt es ihn nur ein Jahr und so spielt er seit 2016 wieder in Weißrussland für den Extraliga-Klub FK Njoman Hrodna.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Weißrussland nahm Stefanowitsch im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Division I 2007, sowie der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Top-Division 2006 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot seines Landes bei den U20-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2008 und 2009, sowie bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft der Top-Division 2007.

Im Seniorenbereich lief er für Weißrussland bei den Weltmeisterschaften der Top-Division 2009, 2010 und 2013 auf. Zudem vertrat er seine Farben bei der Olympiaqualifikation für die Winterspiele in Sotschi 2014.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
QMJHL-Hauptrunde 3 171 106 104 210 73
QMJHL-Playoffs 3 36 18 18 36 16
Extraliga-Hauptrunde 4 129 58 58 116 93
Extraliga-Playoffs 3 18 7 3 10 35

(Stand: Ende der Saison 2015/16)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]