Miguel Ángel Rubiano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miguel-angel-rubiano-chavez.jpg

Miguel Ángel Rubiano Chávez (* 3. Oktober 1984) ist ein kolumbianischer Radrennfahrer.

Rubiano begann seine internationale Karriere 2006 bei dem italienischen Professional Continental Team Ceramiche Panaria-Navigare.

Am 23. August 2008 wurde Rubiano bei der Regio Tour positiv auf das Dopingmittel Octopamin getestet. Die UCI sperrte ihn daraufhin für sechs Monate bis zum 23. Februar 2009.[1] In die Zeit der rückwirkend ausgesprochenen Sperre fiel ein Etappensieg bei der Slowakei-Rundfahrt.

Seinen bis dahin größten Erfolg erzielte er bei der bergigen 6. Etappe des Giro d’Italia 2012, die er nach einer Soloflucht mit 1:10 Minuten Vorsprung auf die ersten Verfolger als Sieger beendete.[2] 2014 wurde er kolumbianischer Meister im Straßenrennen

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008
2011
2012
2014
  • KolumbienKolumbien Kolumbianischer Meister - Straßenrennen
2016

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2008 Radsport-Dopingfälle. cycling4fans.de, abgerufen am 24. Juli 2016.
  2. Rubiano triumphiert als Solist, Malori erobert Rosa. radsport-news.com, 11. Mai 2012, abgerufen am 24. Juli 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]