Mikael Andersson (Eishockeyspieler, 1966)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SchwedenSchweden  Mikael Andersson Eishockeyspieler
Geburtsdatum 10. Mai 1966
Geburtsort Malmö, Schweden
Größe 178 cm
Gewicht 82 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1984, 1. Runde, 18. Position
Buffalo Sabres
Karrierestationen
1980–1981 Kungälvs IK
1981–1985 Västra Frölunda
1985–1989 Buffalo Sabres
1989–1992 Hartford Whalers
1992–1999 Tampa Bay Lightning
1994 Västra Frölunda
1999–2000 Philadelphia Flyers
2000 New York Islanders
2000–2003 Västra Frölunda

Mikael Bo Andersson (* 10. Mai 1966 in Malmö) ist ein ehemaliger schwedischer Eishockeyspieler und derzeitiger -scout, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1980 und 2003 unter anderem 786 Spiele für die Buffalo Sabres, Hartford Whalers, Tampa Bay Lightning, Philadelphia Flyers und New York Islanders in der National Hockey League auf der Position des Angriffsspieler bestritten hat. Darüber hinaus absolvierte er auch fast 200 Spiele in der schwedischen Elitserien, wo er im Jahr 2003 Schwedischer Meister mit Västra Frölunda wurde. Seinen größten Karriereerfolg feierte Andersson im Trikot der schwedischen Nationalmannschaft mit dem Gewinn der Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft 1992. Seit 2003 ist er als Scout für seinen Ex-Klub Tampa Bay Lightning tätig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mikael Andersson begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim Kungälvs IK, für dessen Mannschaft er in der Saison 1980/81 am Spielbetrieb der drittklassigen Division 2 teilnahm. Anschließend wechselte er in die Nachwuchsabteilung des Västra Frölunda, für dessen Profimannschaft der Center von 1982 bis 1985 zunächst in der Elitserien und nach dem Abstieg in der Saison 1983/84 in der zweitklassigen Division 1 aktiv war. Im NHL Entry Draft 1984 wurde er in der ersten Runde als insgesamt 18. Spieler von den Buffalo Sabres ausgewählt. Für Buffalo spielte er von 1985 bis 1989 in der National Hockey League. Parallel kam er für deren Farmteam, die Rochester Americans, in der American Hockey League zum Einsatz und gewann mit seiner Mannschaft 1987 den Calder Cup.

Im Oktober 1989 wurde Andersson von Buffalos Ligarivalen Hartford Whalers, für die er von 1989 bis 1992 in der NHL auf dem Eis stand. Mit deren AHL-Farmteam gewann er in der Saison 1990/91 ebenfalls den Calder Cup. Am 29. Juni 1992 unterschrieb der Schwede einen Vertrag als Free Agent bei den Tampa Bay Lightning, für die er in den folgenden sieben Jahren als Stammspieler auflief, ehe er am 20. März 1999 zusammen mit Sandy McCarthy im Tausch gegen Colin Forbes und ein Viertrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 1999 an die Philadelphia Flyers abgegeben wurde. Während des Lockout in der Saison 1994/95 kehrte er für sieben Spiele zu seinem Ex-Club Västra Frölunda zurück, bevor der Spielbetrieb in der NHL wieder aufgenommen wurde.

Nach eineinhalb Spielzeiten verließ Andersson die Philadelphia Flyers wieder und wurde im Februar 2000 zu den New York Islanders transferiert. Für diese bereitete er bis zum Ende der Saison 1999/2000 in 19 Spielen drei Tore vor. Anschließend ließ der Weltmeister von 1992 bei Västra Frölunda seine Karriere ausklingen. Mit der Mannschaft aus Göteborg, deren Kapitän er von 2000 bis 2003 war, gewann er in der Saison 2002/03 den schwedischen Meistertitel. Im Anschluss an diesen Erfolg beendete der Linksschütze seine aktive Laufbahn. Seit 2003 ist er für seinen Ex-Klub Tampa Bay Lightning aus der NHL als Scout tätig.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Schweden nahm Andersson im Juniorenbereich an den U18-Junioren-Europameisterschaften 1983 und 1984, sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 1984, 1985 und 1986 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften 1992, 1993 und 1994, im Jahr 1991 beim Canada Cup, 1996 beim World Cup of Hockey und schließlich bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1980/81 Kungälv/Ytterby HK Division 2 16 9 2 11
1981/82 Västra Frölunda IF Juniorserien
1982/83 Västra Frölunda IF Juniorserien
1982/83 Västra Frölunda IF Elitserien 1 1 0 1 0
1983/84 Västra Frölunda IF Elitserien 18 0 3 3 0
1984/85 Västra Frölunda HC Division 1 36 19 13 32 20 6 3 2 5 2
1985/86 Rochester Americans AHL 20 10 4 14 6
1985/86 Buffalo Sabres NHL 32 1 9 10 4
1986/87 Rochester Americans AHL 42 6 20 26 14 9 1 2 3 2
1986/87 Buffalo Sabres NHL 16 0 3 3 0
1987/88 Rochester Americans AHL 35 12 24 36 16
1987/88 Buffalo Sabres NHL 37 3 20 23 10 1 1 0 1 0
1988/89 Rochester Americans AHL 56 18 33 51 12
1988/89 Buffalo Sabres NHL 14 0 1 1 4
1989/90 Hartford Whalers NHL 50 13 24 37 6 5 0 3 3 2
1990/91 Springfield Indians AHL 26 7 22 29 10 18 10 8 18 12
1990/91 Hartford Whalers NHL 41 4 7 11 8
1991/92 Hartford Whalers NHL 74 18 29 47 14 7 0 2 2 6
1992/93 Tampa Bay Lightning NHL 77 16 11 27 14
1993/94 Tampa Bay Lightning NHL 76 13 12 25 23
1994/95 Västra Frölunda HC Elitserien 7 1 0 1 31
1994/95 Tampa Bay Lightning NHL 36 4 7 11 4
1995/96 Tampa Bay Lightning NHL 64 8 11 19 2 6 1 1 2 0
1996/97 Tampa Bay Lightning NHL 70 5 14 19 8
1997/98 Tampa Bay Lightning NHL 72 6 11 17 29
1998/99 Tampa Bay Lightning NHL 40 2 3 5 4
1998/99 Philadelphia Flyers NHL 7 0 1 1 0 6 0 1 1 2
1999/00 Philadelphia Flyers NHL 36 2 3 5 0
1999/00 New York Islanders NHL 19 0 3 3 4
2000/01 Västra Frölunda HC Elitserien 48 10 6 16 12 3 0 0 0 2
2001/02 Västra Frölunda HC Elitserien 47 14 15 29 65 9 0 1 1 6
2002/03 Västra Frölunda HC Elitserien 43 6 6 12 43 16 1 3 4 6
Elitserien gesamt 164 32 30 62 151 28 1 4 5 14
AHL gesamt 179 53 103 156 58 27 11 10 21 14
NHL gesamt 761 95 169 264 134 25 2 7 9 10

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Schweden bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1983 Schweden U18-EM 4. Platz 5 2 0 2 4
1984 Schweden U20-WM 5. Platz 7 1 2 3 8
1984 Schweden U18-EM 3. Platz, Bronze 5 8 8 16 0
1985 Schweden U20-WM 5. Platz 5 2 3 5 0
1986 Schweden U20-WM 4. Platz 7 4 3 7 10
1991 Schweden Canada Cup 4. Platz 6 0 1 1 2
1992 Schweden WM 1. Platz, Gold 5 1 1 2 0
1993 Schweden WM 2. Platz, Silber 8 2 2 4 2
1994 Schweden WM 3. Platz, Bronze 8 2 0 2 0
1996 Schweden World Cup 3. Platz 4 0 1 1 2
1998 Schweden Olympia 5. Platz 4 1 1 2 0
Junioren gesamt 29 17 16 33 22
Herren gesamt 35 6 6 12 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater Ronny und seine Brüder Thomas und Niklas waren ebenfalls professionelle Eishockeyspieler. Zudem ist Niklas’ Sohn, Lias Andersson, seit 2018 ebenfalls in der NHL aktiv.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]