AHL 1985/86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American Hockey League 8487.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 1985/86 nächste ►
Meister: Logo der Adirondack Red Wings Adirondack Red Wings
↑ NHL  |  • AHL  |  IHL •  |  ACHL ↓

Die Saison 1985/86 war die 50. reguläre Saison der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison bestritten die 13 Teams der Liga jeweils 80 Begegnungen. Die jeweils vier besten Mannschaften der North Division und der South Division spielten anschließend in einer Play-off-Runde um den Calder Cup.

Reguläre Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlage nach Overtime, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen: In Klammern befindet sich die Platzierung innerhalb der Conference;     = Playoff-Qualifikation ,     = Division-Sieger,     = Conference-Sieger

Reguläre Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

North Division GP W L T GF GA Pts
Adirondack Red Wings 80 41 31 8 339 298 90
Maine Mariners 80 40 31 9 274 285 89
Moncton Golden Flames 80 34 34 12 294 307 80
Fredericton Express 80 35 37 8 319 311 78
Sherbrooke Canadiens 80 33 38 9 340 341 75
Nova Scotia Oilers 80 29 43 8 314 353 66
South Division GP W L T GF GA Pts
Hershey Bears 80 48 29 3 346 292 99
Binghamton Whalers 80 41 34 5 316 290 87
St. Catharines Saints 80 38 37 5 304 308 81
New Haven Nighthawks 80 36 37 7 340 343 79
Springfield Indians 80 36 39 5 301 309 77
Rochester Americans 80 34 39 7 320 337 75
Baltimore Skipjacks 80 28 44 8 271 304 64

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Paul Gardner Rochester Americans 71 61 51 112 16
Jody Gage Rochester Americans 73 42 57 99 56
Ross Fitzpatrick Hershey Bears 77 50 47 97 28
Tim Tookey Hershey Bears 69 35 62 97 66
Wes Jarvis St. Catharines Saints 74 36 60 96 38
Daryl Evans Binghamton Whalers 69 40 52 92 50
Geordie Robertson Adirondack Red Wings 79 36 56 92 99
Paul Fenton Binghamton Whalers 75 53 35 88 87
Serge Boisvert Sherbrooke Canadiens 69 40 48 88 18
Larry Floyd Maine Mariners 80 29 58 87 25
Tom Roulston Baltimore Skipjacks 73 38 49 87 38

Calder Cup-Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Play-offs qualifizierten sich die jeweils vier besten Mannschaften jeder Division. In den ersten zwei Play-off-Runden wurden die Sieger der jeweiligen Divisions ausgespielt. In Runde drei trafen die beiden Division-Sieger im Finale aufeinander. Alle Play-off-Runden, sowie das Finale wurde im Modus Best-of-Seven ausgespielt.

Play-off-Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Division Halbfinale Division Finals Calder Cup Finale
                           
  N1 Adirondack Red Wings 4  
N4 Fredericton Express 2  
  N1 Adirondack Red Wings 4  
North Division
  N3 Moncton Golden Flames 1  
N2 Maine Mariners 1
N3 Moncton Golden Flames 4  
  N1 Adirondack Red Wings 4
  S1 Hershey Bears 2
S1 Hershey Bears 4  
S4 New Haven Nighthawks 1  
S1 Hershey Bears 4
South Division
  S3 St. Catharines Saints 3  
S2 Binghamton Whalers 2
  S3 St. Catharines Saints 4  

Calder-Cup-Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calder-Cup-Sieger

Logo der Adirondack Red Wings
Adirondack Red Wings

Torhüter: Mark LaForest, Chris Pusey

Verteidiger: Tim Friday, Ted Huesing, Greg Joly, Dave Korol, Steve Richmond, Larry Trader, Rick Zombo

Angreifer: Pierre Aubry, Shawn Burr, Ed Johnstone, Dale Krentz, Lane Lambert, Claude Loiselle, Basil McRae, Glenn Merkosky, Adam Oates, Bob Probert, Geordie Robertson, Ted Speers, Ray Staszak, Gary Yaremchuk

Cheftrainer: Bill Dineen  General Manager: Neil Smith

Vergebene Trophäen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaftstrophäen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Team
Calder Cup
Gewinner der AHL-Playoffs
Adirondack Red Wings
F. G. „Teddy“ Oke Trophy
Bestes Team der North Division, Reguläre Saison
Adirondack Red Wings
John D. Chick Trophy
Bestes Team der South Division, Reguläre Saison
Hershey Bears

Individuelle Trophäen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Les Cunningham Award
MVP der regulären Saison
Paul Gardner Rochester Americans
John B. Sollenberger Trophy
Bester Scorer
Paul Gardner Rochester Americans
Dudley „Red“ Garrett Memorial Award
Bester Rookie
Ron Hextall Hershey Bears
Eddie Shore Award
Bester Verteidiger
Jim Wiemer New Haven Nighthawks
Aldege „Baz“ Bastien Memorial Award
Bester Torhüter
Sam St. Laurent Maine Mariners
Harry „Hap“ Holmes Memorial Award
Torhüter mit den wenigsten Gegentoren
Karl Friesen Maine Mariners
Sam St. Laurent
Louis A. R. Pieri Memorial Award
Bester Trainer
Bill Dineen Adirondack Red Wings
Fred T. Hunt Memorial Award
Für den Spieler, der durch Fairness, Einsatz und Hingabe herausragt
Steve Tsujiura Maine Mariners
Jack A. Butterfield Trophy
MVP der Calder Cup-Playoffs
Tim Tookey Hershey Bears

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]