MiniLiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MiniLiner
Fokker 50 der MiniLiner
IATA-Code:
ICAO-Code: MNL[1]
Rufzeichen: MINILINER
Gründung: 1981
Betrieb eingestellt: 2015
Sitz: Bergamo ItalienItalien Italien
Drehkreuz:

Flughafen Bergamo

Heimatflughafen:

Bergamo

Unternehmensform: S.r.I.
Leitung:

Giuseppe Berlusconi (CEO)

Mitarbeiterzahl: 90 (2007)
Flottenstärke: 2
Ziele: international
Website: www.miniliner.com
MiniLiner hat den Betrieb 2015 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

MiniLiner war eine italienische Frachtfluggesellschaft mit Sitz in Bergamo[2] und Drehkreuz auf dem Flughafen Bergamo. Sie führte Ad-hoc-Flüge und Linienflüge durch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MiniLiner wurde im Oktober 1981 gegründet, um ein Netzwerk aus kleinen Frachtflugzeugen von und zu kleinen Flughäfen für eilige Fracht- und Paketsendungen aufzubauen. Sie nahm 1982 als erste italienische Nachtflüge durchführende Fluggesellschaft den Flugbetrieb auf.

Ab September 1988 wurden Zubringerflüge für FedEx, Poste Italiane und UPS Airlines geflogen, sie kooperierte ab 1998 für einige Zeit mit Farnair Switzerland. Im März 2007 beschäftigte das Unternehmen etwa 90 Mitarbeiter.

Zum 31. Januar 2015 wurde MiniLiner durch die italienische Flugaufsicht aus wirtschaftlichen Gründen bis auf weiteres die Betriebslizenz entzogen.[3]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden von Bergamo aus regelmäßig die Flughäfen Belgrad und Zagreb bedient, weitere Ziele wurden im Charterbetrieb angeflogen.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand August 2015 bestand die Flotte der MiniLiner aus zwei Fokker 50F mit einem Durchschnittsalter von 25 Jahren.[4]

Historische Flotte

In der Vergangenheit wurden auch Flugzeuge vom Typ Fokker 27 benutzt.

Ein ehemaliger Fokker 27 der MiniLiner

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 24. Oktober 2013 verlor eine Fokker 27 kurz nach dem Start in Paris in etwa 1000 ft Höhe auf Grund eines Defektes im linken Triebwerk den Propeller und viel Treibstoff. Die Maschine musste zum Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle zurückkehren. Sie war für Europe Airpost auf einem Inlandsflug unterwegs.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: MiniLiner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ICAO Code
  2. Adresse MiniLiner
  3. Ch-aviation: ch-aviation.com - Italian regulator suspends MiniLiner's AOC (englisch), 2. Februar 2015
  4. Miniliner Fleet Details, planespotters.net, abgerufen am 30. August 2015
  5. avherald-linker Propeller löst sich im Flug (englisch)