Mitja Robar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowenienSlowenien Mitja Robar Eishockeyspieler
Mitja Robar
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Januar 1983
Geburtsort Maribor, SR Slowenien
Größe 177 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
1999–2004 HDK Stavbar Maribor
2004–2006 HDD Olimpija Ljubljana
2006–2011 HK Jesenice
2011 IK Oskarshamn
2011–2012 Lukko Rauma
2012–2014 Krefeld Pinguine
2014–2016 BK Mladá Boleslav
seit 2016 EC KAC

Mitja Robar (* 4. Januar 1983 in Maribor, SR Slowenien) ist ein slowenischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2016 beim EC KAC in der Österreichischen Eishockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitja Robar begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung des HDK Stavbar Maribor, für dessen Profimannschaft er von 1999 bis 2004 in der Slowenischen Eishockeyliga aktiv war. In der Saison 2003/04 spielte er parallel für den HK Slavija Ljubljana. Von 2004 bis 2006 lief der Verteidiger für den HDD Olimpija Ljubljana auf.

Mitja Robar im Trikot des HK Jesenice

Anschließend verbrachte er fünf Jahre beim HK Jesenice, für den er in der Österreichischen Eishockey-Liga auf dem Eis stand. Parallel nahm er mit der Mannschaft an der slowenischen Meisterschaft teil. In den Jahren 2008, 2009, 2010 und 2011 wurde er mit Jesenice vier Mal in Folge Slowenischer Meister.

Die Saison 2011/12 begann Robar als Leihspieler bei Växjö Lakers Hockey in Schweden. Die Mannschaft lieh ihn jedoch umgehend an den IK Oskarshamn aus der drittklassigen Division 1 aus. Im weiteren Saisonverlauf spielte er elf Mal für Lukko Rauma aus der finnischen SM-liiga. Im Januar 2012 wurde der slowenische Nationalspieler schließlich von den Krefeld Pinguinen aus der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet. Insgesamt erzielte er für Krefeld in 106 DEL-Spielen zehn Tore und 32 Vorlagen. Nach zweieinhalb Jahren in Krefeld wechselte er 2014 zum BK Mladá Boleslav in die tschechische Extraliga, bei der er fast 100 Spiele absolvierte.

Im Juni 2016 kehrte er in die Österreichische Eishockey-Liga zurück, als er vom EC KAC verpflichtet wurde.[1]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitja Robar bei der Weltmeisterschaft 2008

Für Slowenien nahm Robar im Juniorenbereich an den U18-Weltmeisterschaften der Europa-Division I 2000 und der Division II 2001 sowie den U20-Weltmeisterschaften der Division I 2002 und 2003 teil.

Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften der Division I 2004, als er die beste Plus/Minus-Bilanz des Turniers erreichte, 2007, 2009, als er die meisten Scorer-Punkte eines Defensivspielers erzielte, 2012 und 2014. Darüber hinaus vertrat er Slowenien bei den Weltmeisterschaften 2005, 2006, 2008, 2011 und 2013 in der Top-Division. Außerdem stand er für seine Farben bei den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin, 2010 in Vancouver und 2014 in Sotschi und bei den Winterspielen in Sotschi selbst, als die Slowenen einen überraschenden siebten Rang erreichten, auf dem Eis.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008 Slowenischer Meister mit dem HK Jesenice
  • 2009 Slowenischer Meister mit dem HK Jesenice
  • 2010 Slowenischer Meister mit dem HK Jesenice
  • 2011 Slowenischer Meister mit dem HK Jesenice

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
DEL-Hauptrunde 3 106 10 32 42 62
DEL-Playoffs 2 14 1 5 6 20
SM-liiga-Hauptrunde 1 11 0 0 0 8
SM-liiga-Playoffs
EBEL-Hauptrunde 5 233 25 75 100 235
EBEL-Playoffs 2 10 0 1 1 6

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. KAC verpflichtet Mitja Robar & Johannes Bischofberger. In: sportreport.biz. 27. Juni 2016, abgerufen am 20. Juli 2016.