Mona Seefried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mona Seefried 2015
Mona Seefried 2015
Mona Seefried 2006

Mona Seefried (* 30. März 1957 in Wien, bürgerlich Mona Seefried-Funck) ist eine österreichische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mona Seefried ist die Tochter der Opernsängerin Irmgard Seefried und des Geigers Wolfgang Schneiderhan. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und studierte Gesang, klassischen Tanz, Jazz- und Showtanz. Als Theaterschauspielerin war sie von 1977 bis 1980 am Thalia Theater in Hamburg tätig. Von 1980 bis 1985 gehörte sie dem Ensemble der Staatlichen Schauspielbühnen Berlin unter der Intendanz von Boy Gobert an.

Große Bekanntheit erlangte sie durch ihre Verkörperung der Charlotte Saalfeld, eine der Hauptrollen in der ARD-Telenovela Sturm der Liebe, die sie von September 2005 bis Mai 2018 durchgängig spielte. Allerdings nahm sie sich als Charlotte Saalfeld immer wieder eine Auszeit, um andere Aufgaben zu übernehmen, so zum Beispiel für Dreharbeiten der ORF-Krimiserie SOKO Donau.[1] Am 12. März 2018 verkündete Seefried ihren endgültigen Ausstieg aus der Erfolgstelenovela, in der sie von Anfang an dabei war. Die letzte Folge, in der Charlotte Saalfeld für immer nach Afrika auswandert, wurde am 16. Mai 2018 ausgestrahlt.

Schon vor Sturm der Liebe war Seefried in Fernsehrollen zu sehen, so in Praxis Bülowbogen oder im Marienhof sowie als Louiserl in den Weihnachtsfilmen Single Bells und O Palmenbaum von Uli & Xaver Schwarzenberger.

Seefried war mit dem Schauspieler Nikolaus Paryla liiert. Aus dieser Beziehung entstand eine Tochter, Laura Maria Schneiderhan. Im Jahr 1992 ging die Schauspielerin eine Ehe mit ihrem Serienpartner Peter E. Funck aus der ARD-Serie Marienhof ein. Sie lebt mit ihrem Mann im Münchner Westen und in ihrem Haus in den Marken in Italien. Seefrieds 1989 geborene Tochter Laura Maria Schneiderhan studierte in Wien Operngesang und Schauspiel. Seit 2019 ist Seefried Mitglied im Stiftungsrat (Rätin) der IVQS Stiftung - gegen Altersarmut bei Schauspielern.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mona Seefried – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mona Seefried als Charlotte Saalfeld (Memento vom 10. November 2016 im Internet Archive), abgerufen auf daserste.de
  2. ivqs-Stiftungsrat abgerufen am 7. Oktober 2020.

https://ivqs-stiftung.de/stiftungsrat/