Mondariz-Balneario

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mondariz-Balneario
Casa do Concello de Mondariz-Balneario.JPG
Rathaus
Wappen Karte von Spanien
Mondariz-Balneario (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Galicien Galicien
Provinz: Pontevedra
Koordinaten 42° 13′ N, 8° 28′ WKoordinaten: 42° 13′ N, 8° 28′ W
Höhe: 76 msnm
Fläche: 2,31 km²
Einwohner: 644 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 279 Einw./km²
Postleitzahl: 36890
Gemeindenummer (INE): 36031
Lage der Stadt
Situacion Mondariz-Balneario.PNG

Mondariz-Balneario ist eine galicische Gemeinde in der Provinz Pontevedra im Nordwesten Spaniens mit 644 Einwohnern (Stand 2019). Ursprünglich eine einfache Parroquia (Ortsteil) der benachbarten Gemeinde Mondariz, wuchs sie im späten 19. Jahrhundert zu einem Kurort heran, nachdem das lokale Wasser, dem medizinische Eigenschaften nachgesagt wurden, populär geworden war. Es ist die kleinste Gemeinde Galiciens und eine der kleinsten Spaniens mit einer Fläche von 2,4 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Überlieferung besagt, dass im Jahr 1282 in der Kapelle von San Pedro, die sich in dieser Gemeinde befindet, die Hochzeit von König Diniz von Portugal mit der Prinzessin Isabella von Aragón und Kastilien, Tochter von Peter III. und später bekannt als Isabel von Portugal, stattfand.

Die Gemeinde Mondariz-Balneario entstand 1924 aus Teilen von Mondariz.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist in die folgenden Parroquias gegliedert:

  • Mondariz-Balneario (Nuestra Señora de Lourdes)

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1930 1950 1981 1991 2001 2011
Einwohner 847 693 671 629 693 678
Quelle: INE[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mondariz-Balneario – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. INEbase. Alteraciones de los municipios. Abgerufen am 6. Juni 2021.