NGC 4630

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4630
DSS-Bild von NGC 4630
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 42m 31,1s
Deklination +03° 57′ 37″
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ Ir (IBm?)  
Helligkeit (visuell) 12,5 mag
Helligkeit (B-Band) 13,1 mag
Winkel­ausdehnung 1,7′ × 1,2′
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen  
Radial­geschwin­digkeit 702 km/s  
Entfernung 16,0 – 19,5 M pc  
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 2. Februar 1786
Katalogbezeichnungen
NGC 4630 • UGC 7871 • PGC 42688 • MCG +01-32-136 • IRAS 12399+0414 • GC 3164 • H II 532 • h 1395 •
Aladin previewer

NGC 4630 ist eine 13,5 mag helle irreguläre Galaxie vom Hubble-Typ Ir oder evtl. auch IBm im Sternbild der Jungfrau. Als Teil des Virgo-Galaxienhaufens ist sie nach verschiedenen Messungen zwischen 16,0 und 19,5 Millionen Parsec von der Erde entfernt. Sie wurde am 2. Februar 1786 von Wilhelm Herschel mit einem 18,7-Zoll-Spiegelteleskop entdeckt, der sie als matt, recht gross und zur Mitte hin etwas heller (faint, pretty large, a little brighter in the middle, „F., pL., lbM.“)[1] beschrieb.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auke Slotegraaf: NGC 4630. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 28. Januar 2015 (englisch).