NWA World Junior Heavyweight Championship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NWA World Junior Heavyweight Championship
Daten
Titelträger Barrett Brown
Seit 12. August 2017
Inhaber National Wrestling Alliance (seit 1945)
Sendung New Japan Pro-Wrestling (1995–1997)
Atlantic Coast Wrestling (1988–1989)
USA Championship Wrestling (1987–1988)
Eingeführt vor 1945, 1995
Eingestellt 1989

Die NWA World Junior Heavyweight Championship (zu deutsch NWA Junior Weltschwergewichtsmeisterschaft) ist ein Titel der National Wrestling Alliance.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vergleich zur NWA World Heavyweight Championship handelt es sich um einen weniger prestigeträchtigeren Titel. Er wurde insbesondere bei Wrestlern geringerer Gewichtsklassen ausgekämpft. Vorläufer des heutigen Titels gehen zurück bis ins Jahr 1945. Zu den bekanntesten Titelträgern gehören unter anderem Black Tiger IV, Verne Gagne, Jushin Liger und Último Dragón. WIe im Wrestling allgemein üblich wird die Vergabe über eine Storyline bestimmt.

Der Titel hat eine sehr wechselvolle Geschichte, was vor allem mit der Territorialstruktur der National Wrestling Association zusammenhängt, bei der sich nicht immer alle Territorien einig waren. So wechselte der Titel 1983 nach Japan, während eine andere Version in den Vereinigten Staaten ausgekämpft wurde.

Während die World Wrestling Federation ihren Siegeszug antrat, wechselte der Titel von dem Vorläufer der WCW zu eher unbedeutenden Ligen und wurde 1989 eingestellt.

1995 wurde der Titel von f New Japan Pro-Wrestling (NJPW) wiederbelebt und bis 1997 in Japan vergeben. Zwei Jahre später kehrte er zur NWA zurück, die heute aber kaum noch eine Bedeutung hat.

Am 12. Juli 2011 wurde Craig Classic Träger des Titels, verließ die NWA aber aus Protest gegen die Entscheidung, dass The Sheik der NWA World Heavyweight Championship aberkannt wurde. Er nahm den Titel mit, der jedoch von der NWA nicht mehr anerkannt wurde. Er ging anschließend zu Pro Wrestling ZERO1, die den Titel weiter anerkannten. Seitdem wird er als ZERO1 World Junior Heavyweight Championship weitergeführt, während die NWA weiter ihren Titel auskämpfen lässt.[1]

Titelstatistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekord Rekordhalter Einheit
Meiste Titelgewinne Danny Hodge 8
Längste Regentschaft Danny Hodge 1450 Tage
Kürzeste Regentschaft Ron Starr 4 Tage

Liste der Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Wrestler Anzahl Datum Tage Ort Anmerkungen
1 Ken Fenelon 1 Mai 1945 N/A N/A Der Titel wurde an Fenelon von Pinkie George, dem Gründer der NWA verliehen.
2 Marshall Esteppe 1 30. Mai 1945 216 Toronto, IA
3 Larry Tillman 1 1. Januar 1946 69 Des Moines, IA
4 Ken Fenelon 2 11. März 1946 301 Des Moines, IA
5 Marshall Esteppe 2 6. Januar 1947 77 Des Moines, IA
6 Ray Steele 1 24. März 1947 35 Des Moines, IA
7 Marshall Esteppe 3 28. April 1947 77 Des Moines, IA
8 Billy Goelz 1 16. März 1948 159 Des Moines, IA
9 Al Williams 1 22. August 1948 14 Waterloo, IA
10 Billy Goelz 2 5. September 1948 114 Waterloo, IA Der Titel wurde ihm 1949 aberkannt, als die NWA Leroy McGuirk als Champion bestimmte.
11 Leroy McGuirk 1 28. Dezember 1948 41 Des Moines, IA Besiegte John Swenski am 19. Juni 1939 in Hollywood, Kalifornien; nachdem er Billy Goelz besiegte vereinigte er National Wrestling Associations NWA World Junior Heavyweight Championship (Los Angeles) zum National Wrestling Alliance-Titel.
Vakanz 7. Februar 1950 Für vakant erklärt, nachdem in einen Autounfall verwickelt war und erblindete.
12 Verne Gagne 1 13. November 1950 371 Tulsa, OK Besiegte Sonny Myers in einem 14-Mann-Turnier-Finale und auch Billy Goelz am 21. April 1951 in Milwaukee, Wisconsin.
13 Danny McShain 1 19. November 1951 637 Memphis, TN Vereinigte den Titel mit dem NWA World Junior Heavyweight Championship (Los Angeles). Es gab Streitigkeiten, unter anderem mit Rito Romero , Whitey Whittler und Red Berry, die durch verschiedene Matches beigelegt wurden.
14 Baron Michele Leone 1 17. August 1953 602 Los Angeles, CA
15 Ed Francis 1 11. April 1955 364 Tulsa, OK
16 Mike Clancy 1 10. April 1956 350 Oklahoma City, OK
17 Fred Blassie 1 26. März 1957 <1 Nashville, TN
Vakanz 26. März 1957 Nach einem kontroversen Matchende für vakant erklärt.
18 Mike Clancy 2 9. April 1957 217 Nashville, TN Besiegte Fred Blassie
Vakanz 12. November 1957 Aberkannt, nachdem Clancy Jackie Fargo per DQ am 15. November in Nashville, TN besiegte.
19 Mike Clancy 3 19. November 19, 1957 101 Nashville, TN Besiegte Fred Blassie in einem Rematch.
20 Angelo Savoldi 1 28. Februar 1958 97 Oklahoma City, OK
21 Dory Funk 1 5. Juni 1958 36 Amarillo, TX
22 Angelo Savoldi 2 11. Juli 1958 224 Oklahoma City, OK
23 Ivan the Terrible 1 20. Februar 1959 14 Oklahoma City, OK
24 Angelo Savoldi 3 6. März 1959 84 Oklahoma City, OK
25 Mike DiBiase 1 29. Mai 1959 84 Oklahoma City, OK
26 Angelo Savoldi 4 21. August 1959 336 Oklahoma City, OK
27 Danny Hodge 1 22. Juli 1960 1450 Oklahoma City, OK
28 Hiro Matsuda 1 11. Juli 1964 125 Tampa, FL
29 Angelo Savoldi 5 13. November 1964 161 Oklahoma City, OK
30 Danny Hodge 2 23. April 1965 214 Oklahoma City, OK
31 Lorenzo Parente 1 23. November 1965 42 Little Rock, AR
32 Danny Hodge 3 4. Januar 1966 10 Little Rock, AR
33 Lorenzo Parente 2 14. Januar 1166 29 Tulsa, OK
34 Joe McCarthy 1 12. Februar 1966 80 Oklahoma City, OK
35 Danny Hodge 4 3. Mai 1966 1361 Little Rock, AR
36 Sputnik Monroe 1 13. Juli 1970 28 Shreveport, LA
37 Danny Hodge 5 10. August 1970 283 Shreveport, LA
38 Roger Kirby 1 20. Mai 1971 113 New Orleans, LA
39 Ramón Torres 1 10. September 1971 84 Monroe, LA
40 Dr. X 1 3. Dezember 1971 108 Oklahoma City, OK
41 Danny Hodge 6 20. März 1972 639 Shreveport, LA
42 Ken Mantell 1 19. Dezember 1973 272 Jackson, MS
Wrestling Pro 1 17. September 1974 49 Mobile, AL Erhielt den Titel durch eine strittige Entscheidung, wurde daher nur im Gulf Coast Territory anerkannt.
Ken Mantell 1(2) 5. November 1974 221 Mobile, AL Besiegte Wrestling Pro in einem Rematch.
43 Hiro Matsuda 2 14. Juni 1975 262 St. Petersburg, FL
44 Danny Hodge 7 2. März 1976 13 Shreveport, Louisiana
Vakanz 15. März 1976 Für vakant erklärt, nachdem Hodge nach einem gebrochenen Genick als Folge eines Autounfalls vom Wrestling zurücktrat.
45 Pat Barrett 1 September 28, 1976 65 New Orleans, LA Gewann gegen Nelson Royal in einem Turnierfinale.
46 Ron Starr 1 2. Dezember 1976 4 New Orleans, LA
47 Nelson Royal 1 6. Dezember 1976 566 New Orleans, LA
48 Chavo Guerrero Sr. 1 24. Februar 1978 42 unbekannt
49 Nelson Royal 2 7. April 1978 79 unbekannt
50 Al Madril 1 25. Juni 1978 398 Houston, TX
51 Nelson Royal 3 28. Juli 1979 134 unbekannt Der Titel wurde an Royal weitergegeben, weil Madril nicht zu einem Rematch erschien.
Vakanz 9. Dezember 1979 Royal beendete seine Wrestlingkarriere.
Steve Keirn 1 10. Dezember 1979 0 Los Angeles, CA Besiegte Chavo Guerrero, Sr. um den vakanten Titel zu erhalten, doch die NWA erkannte den Sieg nicht als Titelgewinn an. Allerdings erkannte New Japan Pro-Wrestling den Titel an, der in der Folge zum NWA International Junior Heavyweight Championship wurde.
Vakanz 10. Dezember 1979
52 Ron Starr 2 11. Februar 1980 N/A Tulsa, OK Besiegte Les Thornton in einem Turnierfinale.
53 Les Thornton 1 März 1980 N/A unbekannt Thornton bekam den Titel zwischen dem 9. und 19. März 19, 1980 überreicht, da Ron Starr nicht zu einem Kampf erschien.
54 Jerry Stubbs 1 26. Januar 1981 5 Mobile, AL
55 Les Thornton 2 31. Januar 1981 127 Dothan, AL
56 Terry Taylor 1 7. Juni 1981 13 Roanoke, VA
57 Les Thornton 3 Juni 20, 1981 88 Roanoke, VA
58 Gerald Brisco 1 16. September 1981 30 Miami, FL
59 Les Thornton 4 16. Oktober 1981 22 Knoxville, TN
60 Joe Lightfoot 1 7. November 1981 7 Bayamón, PR
61 Les Thornton 5 14. November 1981 192 San Juan, PR
62 Tiger Mask 1 25. Mai 1982 313 Shizuoka, Japan 1982 erklärten einige Promoter in Nordamerika für vakant, weil Tiger Mask für die World Wrestling Federation antrat. Während eines jährlichen Treffens der NWA und New Japan Pro-Wrestling verständigte man sich darauf, den Titel weiter anzuerkennen.[2]
Vakanz 3. April 1983 Tiger Mask verletzte sich.
63 Tiger Mask 2 2. Januar 1983 71 Tokio, Japan Besiegte Kuniaki Kobayashi in einem Titelmatch.[3]
Vakanz 12. August 1983 Tiger Mask beendete seine Karriere.
64 The Cobra 1 3. November 1983 633 Tokio, Japan Besiegte Davey Boy Smith in einem Titelmatch. In den Vereinigten Staaten wurde jedoch Les Thornton als Champion angesehen.
Les Thornton 6 November 1983 N/A Manila, Philippinen Gewinner eines fiktiven Turniers.
Vakanz Juni 1984 Thornton schloss sich der WWF an , nachdem diese Georgia Championship Wrestling schluckten.
Hector Guerrero 1 13. Juli 1984 81 Los Angeles, CA Gewinner eines Turniers.
Mike Davis 1 2. Oktober 1984 112 Albuquerque, NM
Denny Brown 1 22. November 1984 248 Greensboro, NC
65 Hiro Saito 1 28. Juli 1985 0 Osaka, Japan Gewann den Titel von The Cobra.
66 The Cobra 2 28. Juli 1985 4 Osaka, Japan
Vakanz 1. August 1985
67 Denny Brown 1(2) August 1985 N/A N/A New Japan Pro-Wrestling löste sich von der NWA. Bei Starrcade 1984 besiegte Brown Mike Davis. Dies erkannte NWA-Vizepräsident Shōhei Baba, der zu All Japan Pro Wrestling gehörte an.
68 Gary Royal 1 15. August 1985 31 St. Louis, MO
69 Denny Brown 2(3) 15. September 1985 321 Atlanta, GA
70 Steve Regal 1 2. August 2, 1986 30 Atlanta, GA
71 Denny Brown 3(4) 1. September 1986 187 Greenville, SC
72 Lazor Tron 1(2) 7. März 1987 N/A Atlanta, GA Lazor trat vorher als Hector Guerrero an.
Vakanz Oktober 1987 Hector Guerrero verließ Jim Crockett Promotions.
73 Nelson Royal 4 16. Oktober 1987 280 Columbia, SC Besiegte Denny Brown in einem Match um den vakanten Titel.Er bringt den Titel zu USA Championship Wrestling in Knoxville. Royal verließ World Championship Wrestling 1988, so dass Masanobu Fuchi, All Japan Pro Wrestlings World Junior Heavyweight Champion kurze Zeit als Titelträger galt. Allerdings kehrte Royal kurz darauf zurück und verteidigte den Titel weiter.
74 Scott Armstrong 1 22. Juli 1988 1 Knoxville, TN
75 Nelson Royal 5 23. Juli 1988 N/A Hazard, KY
76 Scott Armstrong 2 August 1988 N/A unbekannt
77 Nelson Royal 6 19. August 1988 N/A Knoxville, TN USA Championship Wrestling schloss im Oktober 1988; Royal war zu diesem Zeitpunkt Promoter von Atlantic Coast Wrestling in Carolina und bezeichnete sich selbst als Champion.
78 Les Anderson 1 November 1988 N/A unbekannt
79 Rock The Hunter 1 Juni 1989 N/A unbekannt
80 Les Anderson 2 26. Dezember 1989 1 unbekannt
Vakanz 27. Dezember 1989 eingestellt
81 Masayoshi Motegi 1 30. August 31995 338 Tokio, Japan Besiegte El Hijo del Santo in einem Turnierfinale, als die NWA beschloss, den Titel wiederzubeleben.
82 The Great Sasuke 1 2. August 1996 70 Tokio, Japan Gewann ein 8-Mann-Turnier um Träger der J-Crown zu werden, einer Kombination von acht Junior-Heavyweight-Titeln, die aber eigenständig blieben und theoretisch einzeln ausgekämpft werden konnten.
83 Último Dragón 1 11. Oktober 1996 85 Osaka, Japan
84 Jushin Thunder Liger 1 4. Januar 1997 183 Tokio, Japan Besiegte Ultimo Dragón bei Wrestling World.
85 El Samurai 1 6. Juli 1997 35 Sapporo, Japan
86 Shinjiro Otani 1 10. August 1997 87 Nagoya, Japan
Vakanz 5. November 1997 Für vakant erklärt, nachdem die J-Crown eingestellt wurde.
87 Logan Caine 1 5. März 1999 237 Parkersburg, WV Besiegte Viper in einem Turnierfinale.
Vakanz 28. Oktober 1999 Trat bei einem Match gegen Vince Kaplack nicht an.
88 Vince Kaplack 1 28. Oktober 1999 78 Pittsburgh, PA Besiegte Chris Hero als Ersatz für Logan Caine.
89 Tony Kozina 1 14. Januar 2000 190 North Versailles, PA
90 Rockford 2000 1 22. Juli 2000 35 Surrey, BC
91 Tony Kozina 2 30. August 2000 39 N/A
92 Vince Kaplack 2 14. Oktober 2000 175 Nashville, TN Gewann den Titel bei der NWA 52nd Anniversary Show.
93 Rocky Reynolds 1 7. April 2001 27 Pennsboro, WV
94 Mike Thunder 1 4. Mai 2001 109 North Richland Hills, TX
95 Lex Lovett 1 21. August 2001 53 Tampa, FL
96 Jason Rumble 1 13. Oktober 2001 112 Saint Petersburg, FL Besiegte Lovett, Jimmy Rave, Brandon K & BJ Turner in einem Five-Way-Match bei der NWA 53rd Anniversary Show.
97 Rocky Reynolds 2 2. Februar 2002 14 Titusville, PA
98 Jason Rumble 2 16. Februar 2002 49 Malden, MA
99 Rocky Reynolds 3 6. April 2002 56 Parkersburg, WV
100 Jimmy Rave 1 29. Juni 2002 42 Cornelia, GA Besiegte Reynolds und Jeremy Lopez in einem Three-Way-Match.
101 Star 1 10. August 2002 7 Columbia, TN
102 Jimmy Rave 2 17. August 2002 154 Columbia, TN
103 Brother Love 1 18. Januar 2003 140 Greenville, MS
104 Rocky Reynolds 4 7. Juni 2003 56 Parkersburg, WV
105 Chris Draven 1 2. August 2003 161 Parkersburg, WV
106 Jerrelle Clark 1 10. Januar 2004 281 Saint Petersburg, FL
107 Jason Rumble 3 17. Oktober 2004 312 Winnipeg, MB Besiegte Clark and Vance Desmond in einem Three-Way-Match bei NWA 56th Anniversary Show.
108 Black Tiger IV 1 25. August 2005 178 Columbia, TN
109 Tiger Mask IV 1 19. Februar 2006 446 Tokio, Japan [4]
110 Mike Quackenbush 1 11. Mai 2007 1275 Portage, IN
111 Craig Classic 1 6. November 2010 247 Fort Pierce, FL
Vakanz 11. Juli 2011 Classic legte den Titel aus Protest gegen die Aberkennung der NWA World Heavyweight Championship von The Sheik nieder und brachte seine Version des Titels, den NWA World Junior Heavyweight Championship (Zero1) zur Promnotion Pro Wrestling ZERO1.
112 Kevin Douglas 1 7. Oktober 2011 373 Charlotte, NC Besiegte Chase Owens in einem Turnierfinale.
Vakanz 14. Oktober 2012 Douglas wurde der Titel aberkannt, nachdem er am 13. Oktober nicht gegen Chase Owens angetreten war. Stattdessen wurde in Kingsport, TN ein Turnier veranstaltet, das einen Tag später zum Titelturnier erklärt wurde.
113 Chase Owens 1 13. Oktober 2012 302 Kingsport, TN Besiegte Matt Conard und Zac Vincent in einem Turnierfinale.
114 Jason Kincaid 1 10. August 2013 69 Kingsport, TN
115 Chase Owens 2 18. Oktober 2013 78 Houston, TX
116 Ricky Morton 1 4. Januar 2014 62 Kingsport, TN
117 Chase Owens 3 7. März 2014 246 Church Hill, TN
118 Jushin Thunder Liger 2 8. November 2014 156 Osaka, Japan
119 Steve Anthony 1 13. April 2015 163 Las Vegas, NV
120 Tiger Mask IV 2 23. September 2015 178 Okayama, Japan
121 Steve Anthony 2 19. März 2016 112 Nagoya, Japan
122 John Saxon 1 9. Juli 2016 275 Pensacola, FL
123 Arrick Andrews 1 8. April 2017 41 Dyersburg, TN
124 Mr. USA 1 19. Mai 2017 85 Franklin, KY
125 Barrett Brown 1 12. August 2017 257+ Dyersburg, TN

Titelstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeitiger Titelträger.
Nicht von der NWA anerkannt.
<1 Weniger als ein Tag.
Rang Wrestler Anzahl Tage
1 Danny Hodge 7 4134
2 Mike Quackenbush 1 1275
3 Angelo Savoldi 5 902
4 Nelson Royal 6 846
5 Mike Clancy 3 768
6 Denny Brown 3(4) 756
7 Danny McShain 1 637
The Cobra 2 637
8 Chase Owens 3 626
9 Tiger Mask IV 2 624
10 Baron Michele Leone 1 602
11 Hiro Matsuda 2 548
12 Ken Mantell 1(2) 493
13 Jason Rumble 3 473
14 Les Thornton 6 429
15 Al Madril 1 398
16 Tiger Mask 2 384
17 Kevin Douglas 1 373
18 Verne Gagne 1 371
19 Marshall Esteppe 3 370
20 Ed Francis 1 364
21 Jushin Thunder Liger 2 339
22 Masayoshi Motegi 1 338
23 Ken Fenelon 2 301
24 Jerrelle Clark 1 281
25 Steve Anthony 2 275
John Saxon 1 275
26 Vince Kaplack 2 253
27 Craig Classic 1 247
28 Logan Caine 1 237
29 Tony Kozina 2 229
30 Jimmy Rave 2 196
31 Rocky Reynolds 4 181
32 Black Tiger IV 1 178
33 Chris Draven 1 161
34 Billy Goelz 2 159
35 Brother Love 1 140
36 Roger Kirby 1 113
Mike Davis 1† 112
37 Mike Thunder 1 109
38 Dr. X 1 108
39 Shinjiro Otani 1 87
40 Último Dragón 1 85
Mr. USA 1 85
41 Mike DiBiase 1 84
Ramón Torres 1 84
42 Barrett Brown 1† 257+
43 Hector Guerrero/Lazor Tron 1(2) 81
44 Joe McCarthy 1 80
45 Chavo Guerrero Sr. 2 79
46 Lorenzo Parente 2 71
47 The Great Sasuke 1 70
48 Pat Barrett 1 69
Larry Tillman 1 69
Jason Kincaid 1 69
49 Ricky Morton 1 62
50 Lex Lovett 1 53
Wrestling Pro 1† 49
51 Arrick Andrews 1 41
Leroy McGuirk 1 41
52 Dory Funk 1 36
53 Ray Steele 1 35
El Samurai 1 35
54 Gary Royal 1 31
55 Steve Regal 1 30
56 Sputnik Monroe 1 28
57 Al Williams 1 14
Ivan The Terrible 1 14
58 Joe Lightfoot 1 7
Star 1 7
59 Jerry Stubbs 1 5
60 Ron Starr 2 4
61 Scott Armstrong 2 1
Les Anderson 2 1
62 Hiro Saito 1 <1
Fred Blassie 1 <1
63 Rock The Hunter 1 N/A

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ZERO1 World Junior Heavyweight Championship. Cagematch.de, abgerufen am 18. März 2018.
  2. Brian Hoops: On this day in pro wrestling history (Mai 25): Rockers last match in AWA, Tiger Mask wins NWA Jr. Heavyweight gold, Russian amateur wrestler beats Vader. Wrestling Observer Figure Four Online. 25. Mai 2015.
  3. Brian Hoops: On this day in pro wrestling history (Juni 2): Hogan beats Inoki to win 1st IWGP tourney, HTM's Intercontinental title reign begins. Wrestling Observer Figure Four Online. 2. Juni 2015. Abgerufen am 11. Februar 2017.
  4. Brian Hoops: Daily Pro Wrestling History (02/19): Kurt Angle vs. Undertaker at No Way Out 2006. Wrestling Observer Figure Four Online. 19. Februar 2017. Abgerufen am 27. Februar 2017.