Natalie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Natalie ist ein weiblicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Natalie handelt es sich um eine Variante von Natalia[1], der auf lateinisch natalia „in Zusammenhang mit der Geburt“ zurückgeht und mit dem lateinischen Ausdruck dies natalis (domini) „Geburtstag (des Herrn)“, respektive „Weihnachten“ zusammenhängt, möglicherweise aber auch das Konzept der christlichen Wiedergeburt bezeichnet.[2][3]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Frankreich war der Name Natalie vor allem in den 1960er Jahren verbreitet, jedoch nur mäßig beliebt.[4] In seiner Variante Nathalie war er deutlich populärer und belegte in den Jahren 1965 bis 1971 die Spitzenposition in den Vornamenscharts.[5]

In den USA stieg die Popularität des Namens vor allem ab der Mitte des 20. Jahrhunderts. Seit 1976 gehört der Name zu den 100 meistgewählten Mädchennamen. Als höchste Platzierung erreichte der Name im Jahr 2008 Rang 13 der Hitliste. Im Jahr 2021 belegte Natalie Rang 56 der Vornamenscharts.[6] Ein ähnliches Bild zeigt sich in Kanada.[7]

In Australien gehörte Natalie von 1964 bis 2010 zu den 100 beliebtesten Mädchennamen. Von 1975 bis 1977 platzierte sich der Name in den Top-10. Seitdem sank seine Popularität.[8] Ein vergleichbares Bild zeigt sich in den neuseeländischen Vornamenscharts.[9]

In Tschechien nahm die Popularität des Namens in den 1990er Jahren stark zu. Dabei überwiegt die Schreibweise Natálie. Seit 2001 gehört der Name zu den 10 meistvergebenen Mädchennamen des Landes (Stand 2016).[10]

In Deutschland kam der Name in den 1960er Jahren in Mode und zählte bis in die 1990er Jahre zu den beliebtesten Mädchennamen des Landes.[11] Seine höchste Platzierung erreichte der Name im Jahr 1996, wo er Rang 21 der Hitliste belegte.[12] Seit der Jahrtausendwende sank seine Popularität stark. Im Jahr 2021 belegte Natalie Rang 292 der Vornamenscharts.[13] Beinahe zwei Drittel der deutschen Namensträger trägt den Namen in der Schreibweise Natalie. Etwa ein Viertel der Eltern wählte die Variante Nathalie. Deutlich seltener kommen die Schreibweisen Natali und Nataly vor.[11]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weibliche Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männliche Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namenstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natalie, Nathalie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natalia, Natália, Nathalia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fiktive Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Natalie. In: Nordic Names. Judith Ahrholdt, abgerufen am 20. Juli 2022 (englisch).
  2. Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Natalia. In: A Dictionary of First Names. Oxford University Press, 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, doi:10.1093/acref/9780198610601.001.0001/acref-9780198610601-e-2410 (oxfordreference.com [abgerufen am 20. Juli 2022]).
  3. Langenscheidt Universal-Wörterbuch Latein. Langenscheidt, München 2009, ISBN 978-3-468-18202-0.
  4. Popularity in France. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 20. Juli 2022.
  5. Popularity in France (Nathalie). In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 20. Juli 2022.
  6. Popularity in the United States. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 20. Juli 2022.
  7. Popularity in Canada. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 20. Juli 2022.
  8. Popularity in Australia. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 20. Juli 2022.
  9. Popularity in New Zealand. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 20. Juli 2022.
  10. Popularity in the Czech Republic. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 20. Juli 2022.
  11. a b Natalie. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 20. Juli 2022 (deutsch).
  12. Die beliebtesten Vornamen des Jahres 1996. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 20. Juli 2022 (deutsch).
  13. Deutschlands beliebteste Namen des Jahres 2021 – Top 500. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 20. Juli 2022 (deutsch).