Nestroy-Theaterpreis/Spezialpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Frank, Haiko Pfost (Nestroy-Theaterpreis 2009)

Seit 2002 werden beim Nestroy-Theaterpreis besondere Produktionen bzw. Theaterleute mit einem Spezialpreis geehrt.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Zuerkennung Aufführungsort Weitere Nominierte
2002 Bert Wrede Musik zu „Emilia Galotti“, „Letzter Aufruf“, „Edward II. Burgtheater
2003 Die neue Selbstständigkeit Autor/Darsteller: Thomas Maurer Kulisse Wien
Noch ist Polen nicht verloren Regisseur: Michael Schottenberg Wiener Metropol/Stadttheater Klagenfurt
2004 Vienna’s English Theatre für den Spielplan der Saison und zum 40-jährigen Jubiläum Vienna’s English Theatre
2005 Hunt oder Der totale Februar Inszenierung: Georg Schmiedleitner, als exemplarische regionale Initiative Kohlebrecher Kohlgrube
2006 Dietmar Pflegerl für die Leistungen seiner 15-jährigen Intendanz am Klagenfurter Stadttheater Stadttheater Klagenfurt
2007 Stephanie Mohr Inszenierung von Die Weberischen von Felix Mitterer im Museumsquartier Vereinigte Bühnen Wien
2008 Andreas Beck Intendant, für den Neustart im Schauspielhaus Wien Schauspielhaus (Wien)
2009 brut Wien für die gesamte Spielzeit, künstlerische Leitung: Thomas Frank und Haiko Pfost Wiener Konzerthaus und Künstlerhaus Wien
2010 Matthias Hartmann für die „öffentlichen Proben“ Krieg und Frieden von Leo Tolstoi Kasino am Schwarzenbergplatz
2011 Franz Wittenbrink für Eh wurscht Theater in der Josefstadt
2012 Garage X für die Saison 2011/2012
2013 Thomas Birkmeir für 10 Jahre innovatives, zeitgemäßes Kinder- und Jugendtheater Theater der Jugend
2014 Peter Gruber für vier Jahrzehnte Nestroy-Spiele Schwechat Nestroy-Spiele Schwechat
2015 Glanzstoff von Felix Mitterer, Inszenierung: Renate Aichinger Glanzstoff-Fabrik St. Pölten, Bürgertheater des Landestheaters Niederösterreich
2016 Wir Hunde / Us Dogs
Inszenierung von SIGNA (Signa und Arthur Köstler)
Koproduktion mit den Wiener Festwochen und dem Volkstheater
2017 Doris Uhlich und Michael Turinsky Ravemachine Koproduktion von brut Wien und WUK performing arts mit insert (Theaterverein)
2018 Die Kinder der Toten – Regie Nature Theater of Oklahoma (Kelly Copper und Pavol Liska)